Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
507.405
Registrierte
Nutzer

Ich bin 18, Schüler, muss ausziehen, brauche Beratung.

11.2.2006 Thema abonnieren Zum Thema: Leben Vater Wohnung
 Von 
matthias87
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Ich bin 18, Schüler, muss ausziehen, brauche Beratung.

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt, Gymnasiast (Schüler), habe kein eigenes Einkommen.

Meine Situation ist folgende:

Ich wohne in der Wohnung meiner Eltern. (Mietwohung) Die 'Familie' ist 5 köpfig, d.h. ich hab noch 2 Geschwister.
Seit 3 Jahren schon gibt es regelmäßig große Spannungen zwischen mir und dem Rest.

Ich teile mein Zimmer mit 2 Geschwistern und das funktioniert nicht. Diese sind 14 und 6 Jahre alt. Ich hab keine Möglichkeit allein zu sein. Meine schulischen Leistungen sinken stetig, da Hausaufgaben machen oder Lernen in dieser Wohnung kaum möglich sind. Die Wohnung ist 58m² klein.

Mein Vater und ich schlagen uns schon ab und zu, weil er mich immer wieder auffordert auszuziehen und meine Schulunterlagen durch die Luft schleudert / zerreisst. Die Ausdrücke die er gegen mich äußert hört -so laut der ist- zweifellos das ganze Haus. Er will mich rausekeln, dabei ist es seit 1 Jahr mein primärer Wunsch auszuziehen.

Mein Problem ist: Ich habe keine Ahnung, ob ich es finanziell schaffen kann. Meine Mutter ist Hausfrau. Mein Vater verdient rel. gering, kann mich also nicht unterstützen.


Mir stehen ca. 8.000,- € auf nem eigenen Sparkonto zur Verfügung. Zweitausend davon sollten für die Erstausstattung einer kleinen Wohnung genügen. Dann gibts noch die Kaution usw, ich weis.
Der Rest von 4000,- der meiner Vermutung nach übrig bleiben würde, ist in meinen Augen ein Notfallpuffer, von dem ich ne gewisse Zeit leben könnte (6 Monate?), bis eine funktionierende Ordnung geschaffen ist.

Ich traue mir zu, ne eigene Wohnung verwalten / in Stand halten zu können. Habe rel. gute Schulnoten (schnitt 1,7) sodass die Schule für mich keine große Belastung darstellt. Ich könnte evtl. nen kleinen Job finden. Einen Führerschein hab ich auch, auch wenn der mir ohne Auto nix nützt.

Die Frage die ich mir stelle ist folgende:

Es gibt Zehntausende saufende / rauchende Leute die seit Jahrzehnten vom Sozialamt leben. Ich bin ehh schon äußerst sparsam. Rauche nicht, bin nicht der Party-Typ usw.. Hat ein junger Mensch in meiner Situation keinen Anspruch auf die selbe Sozialhhilfe? Zumindest 1 bis 2 Jahre lang. Danach können die mir die Hilfe mir aus verwehren.


Für Antworten von informierten Mitgliedern wäre ich dankbar.


Gruß Matthias.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Leben Vater Wohnung


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10629 Beiträge, 2298x hilfreich)

@matthias87

geh mal zu einer sozialberatung in deiner region.

sunbee

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Kevcali
Status:
Beginner
(142 Beiträge, 6x hilfreich)
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
unbestechlich
Status:
Beginner
(135 Beiträge, 16x hilfreich)

du kannst dich auch bei pro familia erkundigen, die wissen da auch bescheid wer dir helfen kann und was dir zusteht. du schaffst das!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Úedipus
Status:
Praktikant
(784 Beiträge, 115x hilfreich)

'Es gibt Zehntausende saufende / rauchende Leute die seit Jahrzehnten vom Sozialamt leben. '

und solche bemerkungen kannst du dir sparen!

grüße

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7946 Beiträge, 2569x hilfreich)

Ich bin auch mit 18 ausgezogen und habe in den Ferien gejobt und davon dann gelebt. Vielleicht solltest du dir ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft suchen, dass kommt billiger.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Thomasovic
Status:
Praktikant
(760 Beiträge, 135x hilfreich)

Würde auch ein WG-Zimmer vorschlagen, da fahren Sie viel günstiger und das tuts für einen Schüler der wenig Geld hat erstmal genauso. Je weniger sie ausgeben desto leichter haben Sie es auch Ihr Leben zu finanzieren !

Wenn Sie Sozialleistungen beantragen müssen Sie bis auf einen kleinen Freibetrag erst mal ihr Erspartes aufbrauchen deswegen finde ich Ihren Gedanken sich von Haus aus selber zu finanzieren das vernünftigste.

Suchen Sie sich einen Nebenjob und seien sie mit Ihren 8000 EUR so sparsam wie nur irgendwie möglich dann dürften Sie sich ohne Probleme die nächsten 2 Jahre ein WG-Zimmer finanzieren können ohne staatliche Hilfe.

Ach ja und der Spruch mit den saufenden und rauchenden Leuten war echt daneben, zahlen Sie erst mal selber ein paar Jahre in das Sozialsystem bevor Sie solche Sprüche reissen !

Ach ja und Ihre Rechnung mit 2000 EUR alleine schon für die Ersteinrichtung würde ich auch mal überdenken, dieser Betrag ist reiner Luxus, mit der Hälfte kommen Sie auch erst mal locker hin wenn sie sparsam sind. Man kann dann auch im Laufe der zeit Stück für Stück dazukaufen immer wenn mal Geld übrig ist. 2000 EUR müsste bei einem WG-Zimmer für Erstausstattung und Kaution dicke reichen denke ich.

Gruss,
Tom

-- Editiert von thomasovic am 13.02.2006 10:51:04

-- Editiert von thomasovic am 13.02.2006 10:53:38

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
tina-im-haus
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)


Ich werde im Sommer 18 und habe dann die elfte Klasse abgeschlossen. Da es seit 2 Jahren bei uns zu hause nicht mehr "läuft", will ich ausziehen. Ich hatte/habe den Plan mit einer Freundin zusammenzuziehen, die Wohnung wär auch recht preiswert. Ich will auch unbedingt in der Stadt bleiben, da ich mein Abitur zuende machen will. Obwohl meine Eltern große Probleme mit mir und ich große Probleme mit ihnen hab, wollen sie mich nicht gehen lassen, finden es "komplett bescheuert", weil sie mir sicher noch lange genug Unterhalt zahlen müssen...
Ich weiß, das ich keinen Unterhalt vom Staat erhalten kann, habe aber gehört das die Eltern bis 25 unterhaltspflichtig sind. Ich würde mir dann einen Nebenjob suchen, um meinen Eltern ein wenig die Miete und sonstige Kosten abnehmen kann.

Meine Frage nun:
Kann ich meine Eltern zwingen mich mit 18 von zu hause gehen zu lassen oder können sie mich zwingen weiterhin bei ihnen zu wohnen?!
Ich hoffe auf eure Hilfe. Vielen Dank,

Tine...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16818 Beiträge, 7353x hilfreich)

Bitte wenden Sie sich an das Jugendamt. Und dann erfahrungsgemäß nicht mit der Frage: ich brauche eine Wohnung?

sondern mit der Wirklichkeit, das hilft. Mein Schulabschluss ist gefährdet, wenn ich keine Hilfe kriege!

Wenn Sie so nicht weiterkommen melden Sie sich nochmal.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
sven_d
Status:
Schüler
(241 Beiträge, 35x hilfreich)

*****
'Es gibt Zehntausende saufende / rauchende Leute die seit Jahrzehnten vom Sozialamt leben. '

und solche bemerkungen kannst du dir sparen!
*****
Warum soll er sich die Bemerkung sparen - ist doch traurige Realität

15x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen