Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
513.502
Registrierte
Nutzer

Jäger- kann man sie aufhalten

4.8.2007 Thema abonnieren
 Von 
berliner12
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
Jäger- kann man sie aufhalten

Wir haben hier ein echtes Jägerproblem. Will jetzt nicht den ganzen Ärger hier erzählen, aber ein paar Stichpunkte

-wir haben einen Hof in NRW. Jäger gehen ständig überunsere Wiesen, um Rehe, Hasen und Füchse abzuknallen.Oft regnen die Schrotkugeln auf unser Dach.

- die Jäger haben angekündigt, auch unsere Katzen zu erschießen, wenn sie eine erwischen. Sie wollen dann behaupten, die Katze habe gewildert oder sie lassen den Kadaver einfach verschwinden. Zwei Katzen sind bereits verschwunden.

- Obwohl wir es untersagt haben, schneiden die Jäger alle Äste von einem unserer Bäume ab, um freies Schußfeld zu haben.

Beweisen können wir nichts davon. Da steht Aussage gegen Aussage.
Wir haben Angst um unsere Tiere. Die Jäger sind überheblich und siegessicher, schießen auch auf der Pferdeweide herum. Ein totes Pferd zahlt ihre Versicherung, sagen sie.

Kann man denn gar nichts tun, um sie zu stoppen?

-----------------
"Grüße,

berliner1"

-- Editiert von berliner12 am 04.08.2007 17:16:34

Verstoß melden



72 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
puppe
Status:
Schüler
(178 Beiträge, 170x hilfreich)

Guten Morgen,
also ob ein Jäger auf Privatbesitz was zu suchen hat, weiß ich nicht wirklich. Ich würde denen das Betreten schriftlich verbieten. Natürlich muss Euer Besitz gekennzeichnet sein...
Grüße
puppe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
berliner12
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

wenn das so einfach wäre, hätten wir es längst getan. Wir haben nicht mal das Recht, unsere "bejagbaren" Flächen mit einem Zaun zu versehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12317.01.2012 17:13:52
Status:
Schüler
(468 Beiträge, 163x hilfreich)

hmmm, ich habe auch schon zwei Katzen durch unsere örtlichen Jäger verloren. Abgeschossen und (zusammen mit mehreren anderen Katzen) am Wegrand im Wald in Reihe ausgelegt (soll lt. Tierarzt Usus sein bei Jägern, wenn die erlegte Beute sich nicht für weitere Verwertung eignet :( ).

Ich habe damals die Auskunft bekommen, dass ein Jäger auch Katzen schießen darf, sofern sie mindestens 200 m außerhalb geschlossener Ortschaften sind.

Mein Schäferhund wurde allerdings nicht erschossen, sondern vergiftet (übrigens vom örtlichen Bauern, dem es nicht passte, dass Hunde auf sein Feld laufen :bang: ).

Da ich nicht beweisen konnte, dass besagter Landwirt die Giftköder ausgelegt hatte, konnte man auch da nichts machen...

Wie Du siehst, ist es für Haustiere, paradoxer Weise gerade in ländlichen Gebieten, sehr gefährlich und offenbar ist niemand, der etwas bewegen könnte, daran interessiert, etwas zu ändern.

Hast Du Dich denn schon mal ganz offiziell an die Jagd- und Forstbehörde gewandt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
berliner12
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, aber Jagdbehörden bestehen vermutlich aus Jägern. Da kann ich auch bei der GEZ anrufen und weinen, weil ich nen Fernseher hab.
Das tut mir leid mit deinen Tieren. Das ist ja schrecklich. Katzen sind im nu 200 m vom Haus weg. Wie soll man das kontrollieren. Wir können die Katzen aus raumtechnischen Gründen nicht einsperren.

-----------------
"Grüße,

berliner1"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12317.01.2012 17:13:52
Status:
Schüler
(468 Beiträge, 163x hilfreich)

na ja, es sind unter den Jägern zwar viele schwarze Schafe, aber zum Glück nicht ALLE.

Sollte die entsprechende Behörde kein Interesse an den unmöglichen Äußerungen der Jäger zeigen würde ich vielleicht mal der lokalen Presse einen Wink geben (ein bisschen Druck auf Behörden hat noch nie geschadet ;) ). Allerdings solltest Du nach Möglichkeit Zeugen bei diesen netten Diskussionen mit Jägern dabei haben, sonst könnten sich die Schießwütigen u.U. mit einer Anzeige wegen übler Nachrede rächen...oder mit Schüssen :schock: ?!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
stranddistel
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 11x hilfreich)

also das ist ganz einfach ,,schaffe dir eine eigenjagd an..dann hast du ruhe,,, also dein land muss einfach groß genug sein..und sonst mache selbst jagdschein und lerne erst mal richtig alle über die jagd..dann verstehst du warum katzen geschossen werden müssen..

ich jedenfalls habe mehr mitleid mit den wildtieren als freilaufenden katzen...und bin froh dass unser hof katzenfrei ist und viele wildtiere hier ihr revier haben..herzlicher gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
berliner12
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn du Mitleid mit den Wildtieren hast, dann sind es nicht die Katzen, die abgeschafft werden müssen.
Auf unserem Hof haben viele Wildtiere ihr Revier. Und zwar ganz nah beim Haus, zusammen mit den Katzen. In unserem Vorgarten grasen Rehe und wilde Hasen.Wir haben Füchse, Dachse, seltene Vögel und Marder. Du hast eben keine Ahnung, weil du keine Katzen hältst. Da die Jäger hier aber alle Wildtiere totschießen, auch Fuchswelpen und unter Artenschutz stehende Tiere(da schießen sie gleich aus dem Auto raus die Eider-Enten, wozu noch aussteigen), haben die Wildtiere hier ohne die Jäger eine weitaus bessere Chance.
Die Jäger hier sind grobschlächtige, dumme Menschen, die sich nicht an ihre eigenen Jagdregeln halten, und auch direkt neben Wohnhäusern schießen, unerlaubt unsere Bäume verschandeln. Eine Frau hier hat eine Schrotkugel ins Gesicht bekommen, weil der Jäger meinte, zwischen uns hindurch auf einen Hasen schießen zu müssen. Unsere Katzen haben hier erst wieder ein Gleichgewicht hergestellt, indem sie den Hof und das Gelände von Ratten befreit haben. Und was Ratten in Ökosystemen anrichten, weißt du wahrscheinlich nicht. Aber ich.
Ich sehe schon, dass einem hier nicht geholfen werden kann. Auf platte Pauschalbeiträge wie deinen kann ich verzichten.Du urteilst, ohne die Situation hier zu kennen.

-----------------
"Grüße,

berliner1"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Coba
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 4x hilfreich)

leider beziehen sich die jagdreviere nicht auf die tatsächlichen eigentumsverhältnisse.
der jäger pachtet das revier und darf sich darin austoben unabhängig davon, wem das grundstück tatsächlich gehört.

bei den jägern gibt es 2 sorten ...
mit den einen kannst du reden, die betreiben ihre jagd verantwortungsbewusst (bauen hochsitze zum beobachten, futterstände, etc.) und betreiben tatsächlich eine jagd"pflege". sie hegen + pflegen ihr revier und den darin lebenden bestand.
mit denen kann man reden und hat auch (was die eigenen tiere angeht) selten probleme.
die anderen sind stur, nur auf ballern aus und da ist jedes gespräch verschwendete zeit.

allerdings gelten (theoretisch) auch gesetze für jäger; der beweis für einen gesetzesverstoss ist aber nicht so einfach.

wenn probleme mit dem jäger sind, dann wende dich mal an den "oberjäger" oder das forstamt; jeder kleine jäger hat auch einen chef.

mir hat das vor 2 jahren geholfen, als ich auch so einen cowboy auf meinen pferdewiesen streifen hatte; nach einem gespräch mit dem hauptjäger war der kleine jäger weg und nun ist wieder ruhe

allerdings haben wir dafür hier einen nachbarn, der illegale schlagfallen stellt und meine alte katzendame hat seither nur noch 3 beine ... das interessierte das veterinäramt nur ändern und beweisen konnte man ihm nix, da er diese fallen nur nachts im garten aufstellt und auch nicht immer sondern nach dem zufallsprinzip.

grüsle coba

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest-12319.11.2008 09:24:21
Status:
Lehrling
(1536 Beiträge, 181x hilfreich)

Für mich hat die Mehrheit der Jäger einfach nur ein gestörtes Verhältnis zur Familie!

Statt richtig zu leben, verlümmeln die ihre Zeit auf dem Hochstand und dann geht denen einer ab, wenn sie rumballern können.

Krank! :bang:

Ich kenne auch einige, deren Haustiere von denen gleich mit liquidiert worden. Oder die sind sogar knallhart zu ihren eigenen Hunden: Peng - weg - keine Tierarztkosten!

Über den Sinn der Jagd streiten sich so viele Gelehrte!

In manchen Fällen, Wild*******e in Großstädten o.ä., muß aber schon was gemacht werden.



-----------------
"Wie war das mit dem Pferd vor der Apotheke?"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Catlady
Status:
Lehrling
(1508 Beiträge, 178x hilfreich)

Wobei sih mir die Frage stellt, ob der Jäger einen Hochsitz in einen deiner Bäume bauen darf...
Die Nachbarin der ins Gesicht geschossen wurde, soll doch einfach Anzeige bei der Polizei erstatten, dass ist ja versuchter Totschlag....dann habt ihr auch erstmal Ruhe, denn wenn er Menschen trifft ist sein Waffenshein weg

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 715x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
berliner12
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten. Ich habe mich an den Vorgesetzten des Ballerjägers gewandt. Der räumte ein, dass es "Unruhen" in unserem Gebiet gäbe.Es fehlen halt Beweise. Aber offensichtlich darf der Jäger Rehkadaver auf unsere Pferdewiese legen, damit angelockte Füchse abgeschossen werden können.
Nicht weit vom Hochstand des Jägers habe ich eine unserer vermissten Katzen im Gebüsch gefunden. Sie ist tot, wahrscheinlich erschossen. Konnte ich nicht mehr genau feststellen. Die andere hat er sicher auch erwischt. Die war rot wie ein Fuchs.
Unsere Katzen fangen die Mäuse in der Scheune und werden ständig gefüttert, aber sie wildern nicht! Sie bringen keine Karnickel nach Hause. Wer da platt behauptet, Katzen müssen geschossen werden, hat keine Ahnung, kein Herz, keine Katze und kein Getreidelager. Unsere armen Katzen mussten sterben, weil sie unsere eigene Wiese überquert haben.
In tiefer Trauer,

-----------------
"Grüße,

berliner1"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Hester
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 16x hilfreich)

Hallo,

wenn ich sowas lese könnte ich kotzen. Habe auch einen Jagdschein und eine Eigenjagd. Jagd ist Hege ect. Kein rumballern. WO HABEN Die IHREN JAGDSCHEIN GEMACHT ? Solche Leute sind nicht mehr als Jäger zu bezeichnen sondern als Arschlöcher. Denen gehört der Jagdschein abgenommen. Ich krieg echt ne Krise. Hoffendlich kannst Du etwas erreichen ansonsten an die Untere Jadgbehörde wenden wenn die das nicht geregelt kriegen direkt zur oben Jagdbehörde gehen. MFG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12319.11.2008 09:24:21
Status:
Lehrling
(1536 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo @Hester

falls du wirklich Jäger bist: alle Achtung!

Aber ich kenne viele - und keiner hat eine halbwegs vernünftige Einstellung. Die haben zwar gewisse Rechte, aber die werden gnadenlos ausgenutzt.

Hier ist ein Link zum Thema:

http://www.abendblatt.de/daten/2006/01/18/524469.html





3x editiert vom Apohorse - warum geht das blöde a-tag nicht???? Denke, die Seite ist html-fähig? :???:








-----------------
"Wie war das mit dem Pferd vor der Apotheke?
"

-- Editiert von Apothekenpferd am 22.08.2007 15:30:41

-- Editiert von Apothekenpferd am 22.08.2007 15:38:35

-- Editiert von Apothekenpferd am 22.08.2007 15:41:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
AndreaNRW
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

ich kenne Jäger.

"Meine Jäger" drohen zwar, wenn zur "Setz- und Brutzeit" Hunde wildern.

Dafür sind sie auch da.

Das Wild zu schützen.

Die Jäger, die ich kenne, haben das aber niemals getan.

Sie haben nie einen Hund abgeschossen oder eine Katze, denn alle haben selber Vierbeiner.

LG Andrea

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
berliner12
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Von vernünftigen Jägern kann man hier nur träumen.Respekt Hester! Der alte Ballerjäger hat sich jetzt länger nicht blicken lassen. Vielleicht wurde er doch abgemahnt. Meine Katzen lasse ich jetzt immer nur noch kurz raus, aus Angst. Ich habe auch Nachbarn in der Gegend befragt. Sie haben auch Haustiere durch die Jäger verloren. Da sie meist im Trupp auftreten, können sie immer Gegenaussagen machen und man kommt alleine nicht gegen sie an. Als unser Hund mal abgehauen ist, sauste er gleich auf einen Jäger zu, der über unser Grundstück lief. Der Jäger schoß sofort auf den Hund, zum Glück daneben. Als ich mich darüber aufregte, meinte er, ich und alle Hofbewohner seien sowieso nur militante Tierschützer.Unser Hund wollte ihn nicht angreifen, aber Hunde laufen auf Fremde zu, die sich in ihrem Revier bewegen. Wie kann man das verhindern, wenn ein Hund auskommt? Es ist einfach zum Verzweifeln. Die Hunde meiner Nachbarn wurde beide von unseren Jägern erschossen.

-----------------
"Grüße,

berliner1"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Das die Jagd und auch die Jäger absolut keine Notwendigkeit mehr darstellen, müßte eigentlich jedem klar sein, der auch nur etwas im Biologieunterricht aufgepasst hat.
Jede Spezies regelt ihre Nachkommen und Geburtenrate selbst anhand des Nahrungsangebots und der zur Verfpgung stehenden Reviergröße, bzw. Fläche.
Was die Jäger hier machen ist blanker Eigennutz.
Sie manipulieren die natürlichen Strukturen in ihre gewünschte Richtung.
Es gibt viele aufklärende
Internetseiten über dieses Thema.
www.tatort-wald.de
www.wir-fuechse.de
www.zwangsbejagung-ade.de
www.abschaffung-der-jagd.de
usw. usw.

Wissen ist Macht.
Jagd und Jäger ins Museum
Viele Grüße von einer ebenfalls jägergeplagten
Tierschützerin.
@ Berlin1: Lass Dir nichts gefallen und geh an die Öffentlichkeit. das ist der beste Weg.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Hester
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 16x hilfreich)

Hallo,
erstmal gehören Jäger nicht ins Museum. Niemand fände es lustig Z.B. Wild*******e bei sich im Vorgarten zu haben. Zum zweiten regelt sich in der Natur nicht mehr alles von selbst. Wäre ja schön aber das ist aufgrunnd des menschlichen Verhaltens , Umweltverschmutzung ect nicht mehr möglich. Katzen dürfen vom Jäger erlegt werden wenn sich die Katze hier in NRW 200m vom nächsten Gebäude entfernt bewegt. Es ist also Ermessenssache des Jägers ob er schießt. Ich würde nicht schießen. Was gehen mich die Katzen des Nachbarn an. genauso mit Hunden. Wenn der Hund nicht eindeutig wildert würde ich auch nicht schießen bzw ich würd erstmal mit dem Besitzer reden. Das Problem ist das jeder da anders ist. Leider. Also wende Dich an die Jagdbehörde. Geh zum Tierschutz. Was anderes kann ich Dir nicht empfehlen. VG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Was sind das den wieder für labidare Aussagen.
Ermessenssache: Das die Natur sich selbst regelt ist ganz klar. Es geht dabei um Angebot der Fläche und der Nahrung. Nur diese Kriterien sind ausschlaggebend für die Anzahl der Nachkommenschaft.
Die Grünröcke meinen immer, mehr zu wissen von Flora und Fauna, als Leute, die soetwas studiert haben.
Aber das ist schon klar, bei der Zielsetzung, möglichst oft die Waffe benutzen zu können.
Richtige Naturschützer benötigen keine Waffen und keine Toten Tiere über der Haustüre.
Wirkliche Naturschützer fliegen auch nicht nach Namibia um Tiere zu ermorden.
Erzähl doch bitte hier nicht so einen Schmarrn.






0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Hester
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 16x hilfreich)

Hallo, solange es Flora und fauna gibt wird es Jäger und Naturschützer geben. Ich schere auch nicht alle Naturschützer über einen Kamm. Es gibt genauso wie bei den Jägern solche und solche. Und wir Jäger tun auch etwas für den Naturschutz. Jedem das seine. Nicht jeder Jäger maschiert los um rum zuballern. Mehr habe ich nicht dazu zu sagen da ja jeder seine Meinung vertritt und somit alles dazu gesagt ist. VG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Achja?
@van Hester....
Wieviele Bäume pflanzt denn ein Jäger pro Jahr?
Ganze 0,7. Wieso hat er denn soviel Kohle auf den Tisch gelegt für den Jagdschein? Weil er Töten will. Nichts anderes. Hege mit Schrot bedeutet Tod. Schon mal darüber nachgedacht, das unsere selbsternannten Naturschützer jährlich 1500 Tonnen Blei in Böden und Gewässer ballern ?
Wenn diese Irren nur am Naturschutz interessiert wären, wieso fliegen sie ins Ausland gegen Viel Geld um Trophäen zu schiessen? Selbst geschützte Tierarten sind hier auf der Abschußliste.
Erzähl mir bitte nichts von Naturschutz. Dazu benötigt man keine Waffen. Waffen und Jagdscheine benötigt man nur wenn man auch töten will. Punkt.
Nochmal ein Tip für alle anderen: www.tatort-wald.de sowie www.wir-fuechse.de sind interessante Seiten, die sich jeder interessierte mal ansehen kann.
Waidmannsabschaffung!!!
Susi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
guest123-1700
Status:
Praktikant
(969 Beiträge, 138x hilfreich)

...labidare Aussagen...

Susi hat offensichtlich nicht nur im Biologieunterricht nicht aufgepasst :(

...Wissen ist Macht...

Macht ist offensichtlich nicht so ihr Ding.

Tierschützerin? LOL

...Das die Natur sich selbst regelt ist ganz klar...

Erzähl doch bitte hier nicht so einen Schmarrn, Susi.



-- Editiert von cuno am 27.10.2007 13:21:43

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Dawn07
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 11x hilfreich)

Also ich hab gehört das Jäger einen Begehungsschein brauchen,der muss vom Besitzer des Grundstücks ausgestellt werden. Schießt ein Jäger auf diesem Land Wild dann ist es Wilderei, sollte der diesen begehungsschein nicht haben. Wilderei kann man anzeigen, dann müssten die betreffenden Jäger den Waffenschein verlieren und die Jagtlizenz,sowie ein Bußgeld wegen Wilderei. Und wenn so ein Jäger einem Katzenbesitzer droht und dabei bspw. seine Waffe trägt ist es eine Bedrohung mit Wafengewalt.
So wurde es mir zumindest erklärt, bin kein Jäger also kein Gewähr drauf ;) hat mir aber jemand aus der Forstbehörde so erklärt :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja, um Jäger zu werden reichts bei den meisten grade noch, aber etwas Grips für Tiere, Umwelt und Natur ist da doch zuviel verlangt.
Echte Naturschützer verteilen keine 1500 Tonnen Blei pro Jahr in Böden und Gewässer. Sowas schaffen nur die Lusttöter, die es nicht lassen können Tiere zum Spaß, aus Hobby eben, umzubringen.
Auf der einen Seite füttern sie sich die Zielscheiben heran um dann, der Menschheit einen Dienst zu erweisen, gegen landwirtschaftliche Schäden und den Waldverbiss vorgehen zu können ? Wen es nicht so pervers wäre, würde ich mal laut loslachen.

Mir, bzw. uns braucht keiner dieser Grünröcke etwas zu erzählen. Oft laufen sie auch nach gescheiterter Diskussion am Info-Stand mit hochrotem Kopf und schimpfend davon, denn
es ist schon ärgerlich, wenn einem die Argumente ausgehen. Ich kann die armen Kerlchen schon irgendwie verstehen.
Für Alle hier, die es interessiert, nochmal unsere HP`s
www.natur-ohne-jagd.de
www.wir-fuechse.de
www.tatort-wald.de
www.zwangsbejagung-ade.de
www.abschaffung-der-jagd.de

Viel Spaß beim surfen.
Eure Susi


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
guest-12319.11.2008 09:24:21
Status:
Lehrling
(1536 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo Susi-P

ist vermutlich sinnlos - hier - Jäger und deren Sympatisanten erreichen zu wollen. Die sitzen eh nur auf ihrem Hochstand rum - ohne Internet! :(









-----------------
"Wie war das mit dem Pferd vor der Apotheke?
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

@ Apothekenpferd, (cooler name)
Ich will gar keine Jäger erreichen, dafür sind Psychologen und ähnliche Fachleute zuständig.
Ich will nur den vielen Leuten hier aufzeigen, wo sie sich mehr Informationen holen können über diese "Westernhelden", die sich Naturschützer nennen.

Die Jagd als Hobby, sowie deren Betreiber haben, dank der Informations- und Aufklärungsarbeit vieler Vereine und Organisationen, bereits sehr an Ansehen und Glaubwürdigkeit verloren.
Aus dem einen Grund: es kommt mal die Wahrheit ans Licht.
Desinformation und Gleichgültigkeit haben viel zu lange gewirkt. Die Tiere sind leidensfähige Mitgeschöpfe, sie sind für uns alle da und nicht nur für eine Meute von Ferngesteuerten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
guest123-1707
Status:
Praktikant
(879 Beiträge, 227x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Tierschützer kan sich wirklich jeder nennen, der etwas gegen Tierquälerei hat. Die Jagd, um beim Thema zu bleiben, ist eine der größten unnötigen Formen von Tierquälerei. Sicher gibt es auch in anderen Bereichen extremen Handlungsbedarf, aber mein Team/Verein und ich sind eben für das Thema JAGD zuständig.
...und nochwas zu "pawel": woher willst Du wissen, das ich nicht evtl. Biologin, Tierärztin oder ähnliches bin?
Woher nimmst Du Dir das Recht, hier in dieser Form mitzureden? Bist Du vielleicht selbst einer von den Kranken, die nur mit Waffen und Spaß am Töten ihre Komplexe kompensieren können ?
Naja, es soll ja vereinzelt noch Leute geben, die sich persönlich angegriffen fühlen, wenn man einmal über die Hintergründe dieses blutigen Freizeitvergnügens informiert.
So etwas erleben wir öfter, können es aber nicht so wirklich ernst nehmen.
Viele Grüße
Susi



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
guest123-1707
Status:
Praktikant
(879 Beiträge, 227x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
Susi-P
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

naja, (pawel)
dann lass ich Deinen überaus schlauen Versuch einer Argumentation mal so stehen. Es gibt gegen dekadente Ignoranz und Dummheit keine andere Antwort als widerum Ignoranz. Leider.
Aber zum Glück gibt es ja auch noch andere Leute hier (mit Verstand).
Liebe Grüße
Susi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
123