Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.452
Registrierte
Nutzer

Kann ich mich vom Beitragsservice befreien lassen..?

9.3.2018 Thema abonnieren
 Von 
carsten.s
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 3x hilfreich)
Kann ich mich vom Beitragsservice befreien lassen..?

Hallo,

ich war mein ganzes Leben lang selbstständig und lebe nun im Alter von meinen Ersparnissen. Ich habe nun insgesamt so denke ich 40 Jahre GEZ gezahlt. Nun habe ich seit kurzem aber kein Einkommen mehr. Auch keine Rente. Auch keine Sozialhilfe oder sonst irgendwelche Zins oder sonstigen Einkünfte. Nur Erspartes.

Ich nehme an ich muss trotzdem zahlen?

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16744 Beiträge, 7315x hilfreich)

Ja, Sie müssen trotzdem zahlen. Vom Ersparten zu leben ist kein Befreiungsgrund, nachgewiesene Armut ( Alg2, Bafög, Grundsicherungsbezug etc,) ist die Voraussetzung für eine Befreiung.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10401 Beiträge, 4672x hilfreich)

Zitat (von carsten.s):
Ich nehme an ich muss trotzdem zahlen?
Solange kein Befreiungsgrund vorliegt und man sich befreien lässt muss man natürlich auch weiterhin zahlen.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62977 Beiträge, 30752x hilfreich)

Man kann auch einfach mal einen Antrag stellen und hoffen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16744 Beiträge, 7315x hilfreich)

Da hilft keine Hoffnung. Im Rundfunkgebührenstaatsvertrag steht genau, wann man befreit wird.

Wer vermögend ist wird nicht befreit..

-- Editiert von altona01 am 10.03.2018 08:57

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Dezent
Status:
Schüler
(179 Beiträge, 80x hilfreich)

Das dürfte nichts werden.

Die Logik dahinter ist recht einfach:

Wenn Sie einen Antrag auf Grundsicherung nach dem SGB XII stellen würden, dürften Sie diesen abgelehnt bekommen.

Begründung: Überschreitung der Vermögensfreigrenze. Aber eben diese Leistung der Grundsicherung wäre wohl die "passende" Sozialleistung für Ihre Lebenssituation (die dann auch das Vorliegen einer Befreiungsvoraussetzung zur Folge hätte).

Wenn "der Staat" Sie also nicht als bedürftig erachtet, sind Sie es auch nach Rundfunkbeitragsstaatsvertrag nicht. Eine Ablehnung ihres Antrags ist also stark zu vermuten.

-- Editiert von Dezent am 10.03.2018 11:38

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen