Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
509.011
Registrierte
Nutzer

Maklergebühr bezahlt-keine Rechnung-was tun?

 Von 
ConnyH
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Maklergebühr bezahlt-keine Rechnung-was tun?

Hallo,
wir waren letztes Jahr auf Wohnungssuche und haben auch im Oktober eine Wohnung gefunden, die uns wirklich sehr gut gefallen hat. Dafür war eine Provision von 2 KM+Mwst ausgeschrieben. Bevor wir den Mietvertrag unterschrieben, haben wir zufällig herausgefunden, dass der Makler gleichzeitig der Mieter der Wohnung war und nur einen Nachmieter für seine Wohnung suchte. Wir stellten ihn daraufhin zur Rede, dass er ja überhaupt keine Provision verlangen darf. Er sagte uns klipp und klar, er weiß, dass er keine gesetzlichen Ansprüche darauf hat, aber wenn wir die Wohnung haben möchten, "könnten wir ihm ja freiwillig eine Provion zahlen", ansonsten kommt der MV nicht zustande. Da wir dringlich eine Wohnung brauchten (verschiedene Arbeitsorte, aktueller Wohnort ca. 100km entfernt, nur ein Auto ) und uns während der Verhandlungszeit nicht weiter nach anderen Wohnungen umgeschaut haben, waren wir quasi in einer Zwangslage und sagten zu. Wir versuchten dann die so genannte "freiwilligen Provision" noch runterzuhandeln so dass wir uns irgendwann auf einen Wert von ungefähr 2 KM einigen konnten. Der Makler sagte uns, dass wir QUASI die MwSt sparen würden. Dafür bekamen wir aber keine Rechnung. Leider war uns das in diesem Augenblick ziemlich egal, da wir schon soviel Geld ausgegeben hatten und uns nicht bewusst war, dass er die Rechnung nur nicht ausstellt, um keine MwSt angeben zu brauchen. Nachdem ich aber jetzt meine Steuererklärung machen möchte und hier gesehen habe, dass ich diese Provision voll absetzen könnte, möchte ich der Sache nochmal irgendwie nachgehen.

Ich weiß, dass wir quasi alles falsch gemacht haben, was man im Umgang mit Maklern falsch machen kann. Es war unsere erste Maklererfahrung und die hat nicht dazu beigetragen, dass sich meine Meinung in Bezug auf diesen Berufsstand irgendwie positiv verändert hat.

Meine Frage ist eigentlich. Habe ich eine Chance im Nachhinein wenigstens noch eine Rechnung zu bekommen? Welche eindeutigen Konsequenzen sollte ich ihm nahe legen? Kennt jemand ähnliche Fälle?
Vielen Dank für schnelle Antworten.
Conny

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Makler Provision Mieter Wohnung


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 387x hilfreich)

Ich würde das mal so sagen:
Ihr habt Bestechungsgeld bezahlt, um die Wohnung zu bekommen. Da er als Makler eben überhaupt keinen Anspruch auf eine Provision hatte. Die Einnahme lässte der Herr dann auch nicht über die Steuer laufen, das ist Steuerhinterziehung.
Ohne Rechnung muss er nicht MwSt abführen, die Du hättest bezahlen müssen, dafür kannst Du es aber nun auch nicht absetzen.


-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1164x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ConnyH
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,
++Ist der denn überhaupt Makler, oder nur Mieter, der sich seinen Auszug auch noch hat vergolden lassen?
Genaugenommen hättet ihr euch ja nur an den Vermieter wenden müssen, denn schlußendlich entscheidet ja der, wer sein neuer Mieter wird.++

Ja, er ist Makler. Er hat die Wohnung auch über seine Immobilienfirma angeboten. Wir waren auch dort.

Naja, dann habe ich wohl einfach Pech gehabt und sollte fürs nächste Mal daraus lernen. Schade

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4201 Beiträge, 1057x hilfreich)

Bin mir jetzt nicht sicher, aber wenn er als Makler tätig war, dann wäre es in diesem Fall doch eigentlich egal, ob ihr SEINE Nachmieter seid. Solange er nicht der Verwalter oder Eigentümer ist... Es hätte auch ein fremder Makler sein können, der nicht mit sich hätte handeln lassen, und die MwSt. wäre dann auch noch zu zahlen gewesen. Gut, er hat sich die Kohle schwarz eingesteckt, aber er würde es sicher abstreiten ;)

Mund abputzen und beim nächsten Mal dran denken.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen