Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.988
Registrierte
Nutzer

NEU!! Unterhaltspflicht der Eltern wird bis zum 25ten Lebensjahr ausgedehnt

3.11.2005 Thema abonnieren Zum Thema: 18 Eltern Leben Zahl
 Von 
randalf
Status:
Schüler
(170 Beiträge, 7x hilfreich)
NEU!! Unterhaltspflicht der Eltern wird bis zum 25ten Lebensjahr ausgedehnt

Union und SPD einigen sich auf Korrekturen bei Hartz IV

Zur Eindämmung der Milliarden-Kosten beim Arbeitslosengeld II haben sich Union und SPD nach Informationen der dpa auf gravierende Korrekturen bei der Hartz-IV-Reform verständigt. Die beschlossenen Maßnahmen sollen zu Einsparungen von 1,8 Milliarden Euro pro Jahr führen.

Berlin - Einigung erzielten die Parteien, bei der Zahlung von Arbeitslosengeld II an junge Erwerbslose unter 25 Jahren wieder ein so genanntes Rückgriffsrecht einzuführen. Diese Arbeitslosen sollen dann nur noch die Unterstützung bekommen, wenn die Eltern nicht in der Lage sind, sie zu unterhalten. Diesen jungen Arbeitslosen sollen nicht mehr automatisch die Wohnkosten ersetzt werden, wenn sie erstmals ihre eigenen vier Wände bezogen haben. Ihnen werde künftig zugemutet, bei den Eltern zu leben, wenn dies möglich sei.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,383096,00.html

Gruss
Randalf

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
18 Eltern Leben Zahl


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Merline
Status:
Student
(2415 Beiträge, 265x hilfreich)

Somit wäre der neuen Mode ja auch endlich ein Ende gesetzt, das aufeinmal tausende Kinder ausziehen, und sich ihre Wohnungen finanzieren lassen.

In vielen Fällen wäre dieser Entschluss mit Sicherheit gut!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
randalf
Status:
Schüler
(170 Beiträge, 7x hilfreich)

Ja ABER !!!!!!!!!
Der Junge sagt, alte entweder finanziert Ihr mir die Wohnung oder ich mache Euch/dir bei Euch/dir Zuhause das Leben zur Hölle.

Leute, Leute, das wird was geben.

Am Ende darf man zahlen bis der Bursche/Madel 25ig ist.

Da kann man nur hoffen dass man eine gute Beziehung zu den Kids nach dem 18ten hat oder die eben arbeiten wollen, können, kriegen.

Gruss
Randalf

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
nulldurchblick
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 1x hilfreich)

...wenn ich sowas schon lese!
"ihnen werde künftig zugemutet (!), bei den Eltern zu leben.."
Da haben wir es gleich schwarz auf weiß, dass das Leben bei den Eltern mit erreichter Volljährigkeit eine "Zumutung" ist. Meinen herzlichen Dank an alle beteiligten Parteien für diese gelungene Formulierung. Dann bin ich allerdings auch dafür, die Volljährigkeit ab 21 wieder einzuführen. Zahlen sollen wir schon bis St. Nimmerlein, aber zu sagen haben wir nix mehr! Bin gespannt,wann die ersten Rentner Unterhalt für ihre 45-jährigen "Sprösslinge" abdrücken dürfen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
randalf
Status:
Schüler
(170 Beiträge, 7x hilfreich)

Jow!!!
Ab 18 dürfen sie zum Bund und zur Waffe greifen um fürs Vaterland zu sterben.

Aber bis 25 sollen se bei Muttern oder Dad wohnen.

Hahahahahahahahahahahahahahahahahahaha!!!!!!!!!!!!!!!

Gruss
Randalf

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Merline
Status:
Student
(2415 Beiträge, 265x hilfreich)

Also wenn ich mal so gute 15 Jahre zurückdenke, da war ich 18. Aber niemand (oder nur ganz wenige) wären damals auf die Idee gekommen auszuziehen, und Eltern oder Staat zahlen zu lassen. Für uns war es normal.....solange weiterhin bei Vater die Füße unterm Tisch zu stellen, bis Ausbildung beendet ist, und ein Job da, und man alles selber zahlen kann.

Und das war auch völlig normal so. Wenn ich mir dahingehend ansehe, das die grad aus der Schule, keine Ausbildung habend, sich ne Wohnung nehmen.......super Klasse

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10629 Beiträge, 2379x hilfreich)

@merline
für dich vielleicht. ;)
ich bin mit 16 ausgezogen, allerdings wohnung, leben selbst finanziert!
sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Merline
Status:
Student
(2415 Beiträge, 265x hilfreich)

Das ist dann ja auch okay, sunbee.....auch wenn man z.b. wegen einem Ortswechsel, wegen der Ausbildungsstelle z.b. nicht mehr zu Hause wohnen bleiben kann.....Ausnahmen bestätigen die Regel....


Aber wer als Jugendlicher schon so Erwachsen sein will für seine eigenen 4 Wände, dann aber bitte auch so Erwachsen, diese selber finanzieren zu können.

Und ich habe vor 3 oder 4 Tagen noch einen Bericht am Fernsehen gesehen, wo es darum ging, das noch nie so viele Kinder ohne Ausbildung und Job zuvor zu Hause ausgezogen sind, seit Hartz 4.

Das ist das, was ich meine. Da muß doch ein Riegel vorgeschoben werden. Diese Jugendlichen nehmen anderen, die es wirklich benötigen, die Mittel, nur um ihren Freiraum zu haben, und das finde ich nicht okay.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
schnee-einsiedel
Status:
Student
(2194 Beiträge, 309x hilfreich)

Der *familiäre Zusammenhalt* soll eben wieder gestärkt werden....

Gebe nur mal zu bedenken:
Früher war das selbstverständlich,da hat es keinen Staat gegeben,der junge Erwachsene oder pflegebedürftige Alte alimentiert.
Und jenseits der BRD-Grenzen sieht es auch heute anders aus,da braucht man nicht bis in die 3.Welt...
Kein Wunder,dass dieser Staat pleite hoch 10 ist!


-----------------
" Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern?"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10629 Beiträge, 2379x hilfreich)

@merline
sehe ich ähnlich. als jugendlicher der eine eigene wohnung etc möchte, sollte man selbst finanzieren können ( oder zumindest zum teil; nix gegen wohngeld..)gibt auch nebenjobs wenn azubigehalt nicht reicht...

@schnee-einsiedel

ob es den zusammenhalt in "echt" stärken würde wage ich zu bezweifeln...stell dir mal vor, n 30jähriger, mitten im leben, bekommt von mama die ansage, so, ich zieh jetzt zu dir weil ich arb.los bin und nicht hartz 4 beantragen will....
oder die "armen" eltern bei denen der/die/ das 25 jährige noch zuhaus hockt...eigentlich wollten sie ja, wenn die kinder ausm haus sind...
;)
aber mal ne ernsthafte frage: wo isn die 3.welt? ich dachte, es gibt nur eine..
nix für ungut!!

die crux ist , dass wider besseren wissens nicht gehandelt wurde als mehr und mehr klar wurde, wohin die arbeitergesellschaft steuert...
traut sich immer noch kaum einer zu sagen, dass es einfach keine vollbeschäftigung mehr geben kann!
seit den 80ern wird das sichtbarer. könnte mich jetzt auslassen über käufer und verkäufermärkte...oder über den umstand, dass wir uns nicht mehr über arbeit definieren wie es einmal war..über die entwicklung der sogen. industrialisierung und deren folgen...aber das gehört eher in die plauderecke...
tja und weder die verballhornten reformen alg1,2,3,4,5 noch das gelaber von dienstleistungsgesellschaft bringen unser land weiter....und schon gar nicht, wenn an der mwst gedreht wird! schön, dass wir exportweltmeister sind. aber wo soll kaufkraft herkommen, wenn wir gehalten sind, "gürtel enger zu schnallen" ( wobei ich nix dagegen hätt wenn es sinnvoll gestaltet und gerecht wäre)

was mich echt ank*** ist die mentalität, die unter anderen @merline anspricht: oh, der staat finanziert mir meine wohnung...stellt sich aber die frage, wo das herkommt! es macht sich kaum einer klar: WIR sind der staat....versagt da die erziehung durch eltern, schule oder????

sunbee

-- Editiert von sunbee1 am 03.11.2005 22:12:10

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Merline
Status:
Student
(2415 Beiträge, 265x hilfreich)

Das ist ja das was ich meine.....ich gönne jedem Jugendlichen seine Wohnung, jedem Elternteil seine nach Jahren wieder erlangte traute Zweisamkeit......aber nicht auf Kosten des Staates.....da gibt es wirklich hilfebdürftige, denen durch solchen "Erwachsen sein wollenden" genommen wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
randalf
Status:
Schüler
(170 Beiträge, 7x hilfreich)

Verstehe Euch nicht.
Wir leisten uns den Föderalismus, schon seit Jahren diletantische Politiker und Beamte die nur auf ihre Frühpensionierung lauern und da soll für ein paar Jugendliche keine Wohnung finanzierbar sein?????

32.000 Telekombeamte werden nun mit 50-55 in die Frühpension geschickt, dafür dürfen die anderen, wir!!! dann bis zum Verrecken arbeiten.

Neee Leute, Ihr setzt total falsche Prioritäten und läßt Euch nach Strich und Faden verarschen.

Gruss
Randalf

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest-12328.02.2011 07:31:26
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Idee ist ausdaufähig. Es kommt darauf an, ob die Behörden stur diesen Gang gehen, oder ob Sie von Fall zu Fall unterscheiden. Mich hätte man nicht zu meinen Eltern zwingen können... damals ( schwierige Situation gewesen) Doch meine Tochter, jetzt 11 Jahre und mein Stiefsohn 14 Jahre würde ich jederzeit gerne die Türe öffnen. Es kommt darauf an, wie sehr man an den Kindern hängt und wie das Verhältnis ist... individuell eben... leider sind das Behörden meistens nicht, schade. Ansonsten war die Zeit der Großfamilien auch nicht schlecht. Für berufstätige Eltern war die Kinderbereuung wenigstens von den Großeltern gut gesorgt :-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.673 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.