Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.131
Registrierte
Nutzer

Unterbrechung des Umgangs bei gem.Sorgerecht

 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)
Unterbrechung des Umgangs bei gem.Sorgerecht

Guten Tag,

ich bin vater eines 5 jährigen sohnes, der 40 km weit entfernt bei seiner mutter und ihrem neuen partner und deren gem. tochter lebt.
es besteht das gemeinsame sorgerecht.
ich sehe meinen sohn alle 2 Wochenenden und darüber hinaus an feiertage, brückentage, urlaub, oder nehme ihn wenn er krank ist und meine ex sich nicht kümmern kann.
freitag wollte ich ihn für den urlaub abholen und sie hat es mir verboten, da sie von meiner anderen Ex (Borderlinerin) mit der ich im streit vor ca. 2 monaten auseinander bin dinge in erfahrung gebracht die ein unvertrauen... in gang setzten.

Vorwürfe sind alkoholprobleme, zudem psychische probleme, und instrumentalisierung meines sohnes, was alles nicht stimmt.
Dies alles halte ich für haltlos und hat mit der sache dem umgang nichts zu tun.

Selbst wenn ich mir an meinem freien Wochenende etwas trinke, was legitim ist hat das nichts mit alkoholismus zu tun .
Ich bin seit Frühjahr in therapeutischer Behandlung was absolut kein gravierenden Sachverhalt darstellt, außerdem wer ist das heut zu tage nicht.
zur instrumentalisierung kann ich sagen das mein sohn öfters dinge erzählt weil er mit der situation nicht recht klar kommt, er mag beide elternteile. er hat auch ein trennungsproblem, er ruft mich an und sagt das er mich vermisst , wir haben sogar einmal ein extra We verbracht weil er drauf bestand und meine ex einwilligte.
ich habe mir nichts vorzuwerfen.
meinem sohn fehlt es an nichts , der umgang läuft seit jahren reibungslos, der umgang ist durch nichts eingeschränkt. er ist gern bei mir und wir sind ein gutes team.

seit jahren bin ich den vorwürfen meiner ex ausgesetzt, werde beäugt , kontrolliert, ausgefragt, in bedrängnis gebracht um mich für jede kleinigkeit zu rechtfertigen. ich darf nicht im kindergarten anrufen, ich darf mich nicht bei seinem arzt erkundigen weil die kommunikation nicht gut funktioniert.

mein sohn kam mal zu mir und sagte frei heraus das der neue partner zu ihm gesagt hatte er soll zu seinem ****** papa gehen, darauf hat mein sohn gesagt das aber kein ****** papa bin.

ich war am montag gleich bei einer beratung faz cvjm Halle/Saale die mit dem jugendamt kooperieren, daraufhin wurde meine ex eingeladen um stellung zu nehmen, es sol erstmal versucht werden eine einigung zu finden die für alle gut ist, vorallem für mein sohn wenn das nicht funktioniert muss das gericht her, bei dem ich dienstag eine beratung habe.

wie gesagt, ich hab mir nichts vorzuwerfen und finde auch unterstützung bei freunden die mir gut zusprechen und mut machen weil die mich kennen im umgang mit meinem sohn.

was denkt sich mein sohn, der hat sich so auf den urlaub gefreut, der auch nachgeholt wird. das tut einem richtig weh und ich mach mich hier seit tagen fertig, hab kaum schlaf und der neue partner feiert sich eins wie es am telefon klang.

mich kotzen diese befindlichkeiten an , die wohl noch aus der vergangenheit herühren, und haltlos sind, ich kann es ihr nie recht machen, bin ständig in einer bittstellung bei gemeinsamen sorgerecht. das muss aufhören.

ich habe auch vor nächstes jahr nach halle zu ziehen, dann hört auch die fahrerei auf und der umgang lässt sich leichter gestalten. auch wurde von kinderpsychologen wegen seinen trennungsproblemen einen tag zwischen die WE einzuschieben oder das wir was alltägliches zusammen wie das ich ihn zum sport bringe und abhole. auch ist es gut das meine ex und ich etwas gemeinsam haben wie das sie ihn bei mir abholt oder andersrum , ne halbe stunde unverbindlich über friedel quatscht...das kann doch drin sein, also ich bin da offen.

die ausgehandelte umgangsregelung muss weiterhin eingehalten werden, solange nichts neues geregelt wurde. da der urlaub ja nun futsch ist würde ich im normalfall meinen sohn am freitag holen.

was denkt ihr?


Grüße

Roy21

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Umgang Urlaub gut Sohn


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31834 Beiträge, 12580x hilfreich)

1. Es ist nicht absolut normal, in psychatrischer Behandlung zu sein, genau so wenig, wie es absolut normal ist, seine Schwiegermutter umzubringen.

2. Wenn begründete Verdächte bestehen, dass der Vater sein Umgangsrecht nicht richtig ausübt, dann muss die Mutter das Kind zurückhalten. Stichwort: Garantenstellung.

Ich kann nur dringend raten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ehe sich die Fronten irreparabel verhärten.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

wie oben erwähnt gibt es keinerlei Einschränkung was den Umgang betrifft. da ist alles ok, das können ja zeugen bestätigen und das werde auch vom therapeuten bestätigt werden.
Der vergleich mit der schwiegermutter und der therapie ist geschmacklos und unseriös.
zudem muss einem menschen zu gute gehalten werden wenn er an sich arbeitet und ist positiv zu bewerten.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31834 Beiträge, 12580x hilfreich)

Niemand sieht es als negativ an, wenn man an sich arbeitet. Aber das hat mit Kindeswohl so ganz und gar nichts zu tun.

Nur, ein

1. gut ich trinke, aber das tut doch jeder und ein

2. ich bin in psychatrischer Behandlung, aber das ist doch auch jeder.

Diese Verniedlichungen machen jeden, wirklich jeden Fachmann krallewach.

Wie wärs mit fachlicher Hilfe, um das alles zu klären?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

gut man trinkt wasser am wochende ein paar gläser wein und ein bier darfs auch sein.

gut man ist in psychotherapie beinträchtigt aber nicht gravierend das alltagsleben und den umgang mit dem sohn.

man kann es auch so sehen.

alles andere wird unwissentlich aufgeblasen.





-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17755 Beiträge, 7900x hilfreich)

@Pasolini,
natürlich ist es einfach gut, dass Sie sich in Psychotherapie befinden, wenn Ihnen das hilft. :rock: Und dass Psychotherapie eher selten etwas mit Psychiatrie zu tun hat, dass weiß eben nicht jeder hier, ist halt ein Rechtsforum.

Ich finde es sehr gut von Ihnen, dass Sie sich Hilfe bei einer Beratungsstelle suchen! Viel Erfolg dabei, der Weg stimmt.

quote:
auch ist es gut das meine ex und ich etwas gemeinsam haben wie das sie ihn bei mir abholt oder andersrum , ne halbe stunde unverbindlich über friedel quatscht...das kann doch drin sein, also ich bin da offen.

Der Kontakt zu Ihrer Expartnerin liest sich nicht so, als ob sie da großen Wert drauf legt, mit Ihnen unverbindlich zu quatschen. An der Stelle sollten Sie sich keine allzu großen Hoffnungen machen. Je mehr Sie ihre Ex loslassen, desto wahrscheinlicher werden Sie einen guten Umgang im Sinne ihres Sohns finden, denke ich.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

das mit dem gemeinsamen... wurde von einer kinderpsychologin vorgeschlagen, da es meinem sohn helfen würde meinte sie.

Danke




-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Capitano
Status:
Lehrling
(1185 Beiträge, 479x hilfreich)

Hallo Pasolini,

quote:
ich darf nicht im kindergarten anrufen, ich darf mich nicht bei seinem arzt erkundigen

Wer sagt das?
Wenn gemeinsames Sorgerecht besteht, steht dir das zu.

Sprich mit denen und verweise, falls Auskünfte verwehrt werden, auf das bestehende gemeinsame Sorgerecht.

Gruß,
capitano

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

genau.

ich habe noch eien anderen beitrag wo es um übler nachrede... geht und damit zusammen hängt.


Grüße

Roy21

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31834 Beiträge, 12580x hilfreich)

Anrufen, das geht ja schon mal gar nicht. Ich ruf jetzt im Kanzleramt an und sag, ich sei die Bundeskanzlerin .....

Warum nicht mal die erste Hürde nehmen und schlicht und ergreifend einen Lebertest machen lassen?

Was mich nachdenklich stimmt: Vater in Behandlung, Kind in Behandlung, obwohl die Trennung ja nicht ganz frisch ist. Was geht da ab?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

wie oben erwähnt bin ich in Therapie, das sind Gesprächssitzungen.
mein kind ist nicht in Therapie, er hat Trennungsprobleme weil er mich vermisst und der abstand zwischen den WE ihm zu lang erscheint. er hat es mir selbst gesagt. er hat oft bei mir angerufen, auch geweint, nach mir verlangt, seine bestätigt das auch das er gerne bei mir ist...
als er damals nach halle zog war das eine riesen umstellung für ihn und da fing das auch an, neue wohnung, neuer partner, erstes mal in den kindergarten dann kam die schwester und ich bin in einer anderen stadt und wir sehen uns seltener. meine ex wollte ihn dann auch 2-3 monate in halle behalten das er sich an halle gewöhnt. ich war dagegen und mich auch durchgesetzt, das war auch richtig den umgang nicht zu unterbrechen. das sagen ja auch alle. wir sind seit anfang 2010 getrennt nur hatte ich ja auch noch eine freundin nach ihr, die borderlinerin das war vor etwa 1-2 monaten aus, weil die ein fertig gemacht. es gibt genügend Borderlineopfer. Borderliner sind unheimlich clever und hinterlassen eine verwüstung. Ok. das meine ex skeptisch ist verstehe ich . nur ist der umgang immer reibungslos verlaufen in der vergangenheit. sie hat ihn mir sogar anvertraut als er etwas schwerer krank war. man sollte nicht sofort wenn man eine therapie macht oder früher an We mehr getrunken hat im aktuellen von einen schlechten umgang mit dem eigenen kind ausgehen. da schwingt viel vergangenheit mit.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31834 Beiträge, 12580x hilfreich)

Wer früher mehr getrunken hat, als gut war, okay. Aber, nach einem halben Jahr ist das doch in den Leberwerten nicht mehr nachweisbar. Und ein paar Bier, das ist auch nicht nachweisbar. Also, w3as spricht gegen einen Test? Würde für Dich doch vieles leichter machen, von der Beweislage her.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.222 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen