Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.507
Registrierte
Nutzer

Vorladung zur Polizei als Beschuldigter

 Von 
8bit
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 4x hilfreich)
Vorladung zur Polizei als Beschuldigter

Guten Abend,

wie ist die Sachlage, wenn man eine polizeiliche Vorladung als Beschuldigter hat, sich aber zu dem Sachverhalt (noch nicht, da noch kein Rechtsbeistand verfügbar) nicht äußern will?

Kann man ruhigen Gemüts dahin gehen und einfach sagen - ich möchte mich dazu nicht äußern?

Danke und Gruß
8bit

-- Editiert von 8bit am 02.01.2018 22:04

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vorladung Anwalt gehen


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(63012 Beiträge, 30762x hilfreich)

Zitat (von 8bit):
Kann man ruhigen Gemüts dahin gehen und einfach sagen - ich möchte mich dazu nicht äußern?

Klar.

Nur sollte man das schriftlich machen, nicht das man sich noch verplappert.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
8bit
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 4x hilfreich)

Ok. Also schreibt man das auf einen Zettel und fertig.

-- Editiert von 8bit am 02.01.2018 23:33

-- Editiert von 8bit am 02.01.2018 23:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Unparteiischer
(9644 Beiträge, 7149x hilfreich)

Zitat:
Ok. Also schreibt man das auf einen Zettel und fertig.

Ja.
Wenn man plant, einen Anwalt zu beauftragen und nach Rücksprache mit dem Anwalt evtl. doch noch eine Aussage zu machen, dann ist es taktisch geschickt, das auch zu erwähnen.
Sonst könnte das Verfahren (wenn Polizei und Staatsanwalt schnell sind) bis zum Strafbefehl durchlaufen, bevor Ihr Anwalt tätig geworden ist.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
8bit
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke. Alles klar dann. :-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
drkabo
Status:
Unparteiischer
(9644 Beiträge, 7149x hilfreich)

gelöscht wegen Doppelpost

-- Editiert von drkabo am 03.01.2018 00:52

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24736 Beiträge, 13672x hilfreich)

Kann man ruhigen Gemüts dahin gehen und einfach sagen - ich möchte mich dazu nicht äußern? Noch einfacher wäre es natürlich, einfach nicht hinzugehen...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
8bit
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 4x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Kann man ruhigen Gemüts dahin gehen und einfach sagen - ich möchte mich dazu nicht äußern? Noch einfacher wäre es natürlich, einfach nicht hinzugehen...

Ähm...willst du mich verarschen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
8bit
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 4x hilfreich)

Doppelpost.

-- Editiert von 8bit am 04.01.2018 13:32

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
PP9325
Status:
Praktikant
(941 Beiträge, 669x hilfreich)

Zitat:
Ähm...willst du mich verarschen?

Ich denke nicht, dass Sie das Forenmitglied, das freundlicherweise auf Ihre Frage geantwortet hat, Sie verarschen will. Sie sollten sich einen anderen Umgangston angewöhnen.

Zu Ihrer Frage:

Sie können sich auf Ihr Auskunftsverweigerungsrecht als Beschuldigter berufen. Wie Sie das tun, steht Ihnen frei. Sie können, wie bereits erwähnt, schriftlich, telefonisch oder persönlich mitteilen, dass Sie keine Angaben machen möchten. Auch steht es Ihnen frei, zu dem Vorladungstermin der Polizei nicht zu erscheinen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24736 Beiträge, 13672x hilfreich)

Ähm...willst du mich verarschen? Falls das soviel wie "Muß man da echt nicht hingehen?" heißen soll, lautet die Antwort: Nein, muß man tatsächlich nicht.
Sie sollten sich einen anderen Umgangston angewöhnen. Na, das lag sicher nur an der Überraschung...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(63012 Beiträge, 30762x hilfreich)

Zitat (von 8bit):
Ähm...willst du mich verarschen?

Nö, will er nicht.

Was bitte macht es denn für einen Sinn, dort hinzugehen und dann nichts zu sagen? Kann man doch gleich den Weg sparen, es sei denn man leidet unter unüberwindbarer Langeweile und sieht das als Therapie an.

Brief oder E-Mail senden und fertig.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen