Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
508.766
Registrierte
Nutzer

Umgangston bei uns im Forum

25.1.2019 Thema abonnieren
 Von 
123recht.de
Status:
Praktikant
(589 Beiträge, 233x hilfreich)
Umgangston bei uns im Forum

Hallo Leute,

der Umgangston in einigen Foren, z.B. im Strafrecht, scheint merklich rauher geworden zu sein.

Wir würden uns freuen, wenn Threadstarter insbesondere im Strafrecht weniger lächerlich gemacht oder moralisch verurteilt werden. Eine sachliche Hilfe oder Einordnung ist unserer Meinung nach meist besser angebracht. Wir wollen niemandem seine Meinung und auch deutliche Worte verbieten, allerdings macht der Ton die Musik. Die meisten sind juristisch einfach unerfahren und unwissend, haben Fehler gemacht und Angst. ****storms und Empörungen gibt es im Internet schon genug. Lasst uns versuchen, es anders zu machen!

Euer 123recht.de Team

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24825 Beiträge, 6687x hilfreich)

Zitat:
****storms und Empörungen gibt es im Internet schon genug. Lasst uns versuchen, es anders zu machen!

Sehe ich auch so ... Danke :)

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(26825 Beiträge, 11383x hilfreich)

Im Prinzip stimme ich zwar zu, aber bitte auch mal schauen, wie sich der Ton der Fragesteller verändert hat. Dass kriminelle Taten zu Dummheiten mutieren, okay, daran habe ich mich gewöhnt. Aber es gibt doch genug Beispiele, in denen seitens der Fragesteller letztlich provoziert wird, letztlich die Opfer verhöhnt werden. Und dann kommt eben so was von so was. Warum bezieht sich der Hinweis nur auf die Antworter, nicht auch auf die Fragesteller? Dafür hätte ich gerne eine Erklärung.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Unparteiischer
(9767 Beiträge, 7190x hilfreich)

Die meisten sind juristisch einfach unerfahren und unwissend, haben Fehler gemacht und Angst.
Dem stimme ich zu.

Es fällt aber auch auf, dass Fragesteller (m/w) schneller "eingeschnappt" reagieren, wenn die gegebenen Antworten nicht der Wunsch-Antwort entsprechen.

****storms und Empörungen gibt es im Internet schon genug. Lasst uns versuchen, es anders zu machen!
Man sollte aber fairerweise dazu sagen, dass die Empörungswelle meist erst dann einsetzt, wenn der Fragesteller zu erkennen gegeben hat, dass er/sie an einer sachlich-fachlichen Diskussion nicht (mehr) interessiert ist.
Z.B. weil der Fragesteller erkennbar nur Wunsch-Antworten lesen will oder der Fragesteller die sachlichen Antworten ignoriert ("Beratungsresistenz").

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cfunke
Status:
Beginner
(104 Beiträge, 18x hilfreich)

Sehe ich auch, sehr guter Hinweis.

Antworten sollten vorallem (man ahnt es) dem Fragesteller helfen oder gar seine Frage beantworten. Egal „wie doof" man das findet. Nicht-Antworten ist auch erlaubt.

Und: Wenn man anderer Meinung ist, als ein anderer Antworter, ist es doch überflüssig, diesen fertigzumachen. Einfach die eigene Meinung schreiben und gut. Die Weisheit gefressen hat keiner.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#6
 Von 
Isotop
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 17x hilfreich)

Zitat (von cfunke):
Antworten sollten vorallem (man ahnt es) dem Fragesteller helfen oder gar seine Frage beantworten. Egal „wie doof" man das findet. Nicht-Antworten ist auch erlaubt.

Und: Wenn man anderer Meinung ist, als ein anderer Antworter, ist es doch überflüssig, diesen fertigzumachen. Einfach die eigene Meinung schreiben und gut. Die Weisheit gefressen hat keiner.

Dem schließe ich mich an. Daher finde ich die Bitte des 123recht Team durchaus berechtigt um nicht auf das Niveau abzusinken, wie es ein Kollege Ende letzten Jahres bei Gesprächen am Mittagstisch schilderte.
Er hatte in einem Forum mitgelesen, indem ihm ein neuer User andere Sichtweisen darlegte die ihm durchaus hilfreich waren. Plötzlich war dieser User vom Moderator aus diesem Forum verbannt. Der User war weder beleidigend, provozierend oder hat sich im Ton vergriffen, anders wie die Stamm-User und einige Moderatoren. Anscheinend hat dieser User die Kompetenzen der Moderatoren und dessen Opportunisten in Frage gestellt.

Hi, ich habe mir einmal aus Langeweile diese Seite angesehen wirklich interessant.
https://www.vermieter-forum.com/threads/hannover-gegen-den-rest-der-welt-abgetrennter-off-topic.23319/

:grins: Besonders eine Bemerkung in Antwort 19 vom Big Hug hat meiner Ansicht nach den Nagel auf den Kopf getroffen und mich köstlich amüsiert. Nur haben es weder Moderatoren noch ihre Opportunisten verstanden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24825 Beiträge, 6687x hilfreich)

Zitat:
Man sollte aber fairerweise dazu sagen, dass die Empörungswelle meist erst dann einsetzt, wenn der Fragesteller zu erkennen gegeben hat, dass er/sie an einer sachlich-fachlichen Diskussion nicht (mehr) interessiert ist.

Die Fälle gibt es sicherlich ... und da bin auch ich ein Freund deutlicher Worte ... :grins:

Aber ich finde schon, dass es auch eine Zunahme der Antworten gibt, wo ein Fragesteller der "neutral" anfragt ganz schön "angepampt" wird (ich selbst nehme mich dabei gar nicht aus, wenn ich einen schlechten Tag erwische :devil: )

Wie der admin schon schrieb: In den überwiegenden Fällen handelt es sich bei den Fragestellern doch um Leute, die keinerlei Ahnung von Jura/Strafrecht haben. Natürlich stellen die manchmal auch "blöde" Fragen, bzw. Fragen die wir als blöd empfinden.

Ich denke, da ist manchmal einfach etwas mehr Geduld gefragt. Wenn da jemand eine Antwort bekommt, mit der er nicht gerechnet hat und noch mal nachfragt, ob "das denn wirklich so ist" muss man das nicht gleich als "Uneinsichtigkeit" interpretieren und/oder irgendwas raushauen sinngemäß in der Richtung: "Wenn Sie mir eh nicht glauben, warum fragen Sie dann erst" ... oder so ähnlich. Wie gesagt - passiert mir auch mal ... Ich denke, wenn jeder ein wenig darauf achtet, dass wir den Standard wieder hochgeschraubt bekommen.

Und wie schon in dem thread, der der Anlass für diese Diskussion war, gesagt:

Überflüssig finde ich Antworten, die sich weder mit der Frage TE noch mit der Rechtslage der dargestellten Situation beschäftigen, sondern einfach ausschliesslich ein "Schlag mit der Moralkeule" sind. Das ist was für Facebook oder "gute Frage"; aber nicht für ein Fachforum Strafrecht, auch wenn ein Teil der Antwortenden nur interessierte und/oder rechtskundige Laien sind.

Dass in einem Strafrechtsforum nicht ausschliesslich Chorknaben um Rat fragen, dürfte klar sein. Wenn jemand mit einer geschilderten Tat Probleme hat und deswegen dem TE nicht weiterhelfen will, ist das ja vollkommen O.K., denn...

Zitat:
Nicht-Antworten ist auch erlaubt.

My 2 cents ... :cheers:

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16862 Beiträge, 7370x hilfreich)

Mich nervt hier in vielen Foren der Umgangston, heraussticht dabei die:
-Überheblichkeit mancher Dauernutzer des Forums. Von denen tun einige andauernd so, als ob sie die Frage nicht richtig verstehen können, weil ein Wörtchen im Kontext falsch verwendet wird. Man merkt richtig, wie die Verunsicherung des Fragestellers genossen wird. :dau:

Und könntet Ihr bitte darauf verzichten, Fragesteller im Forum Beitragsservice/GEZ zu belehren, dass es diese nicht mehr gibt?

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen