1 Monat Kündigungsfrist bei Probezeit?

10. Dezember 2019 Thema abonnieren
 Von 
Schw.S
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)
1 Monat Kündigungsfrist bei Probezeit?

Hallo ihr lieben und einen schönen guten Abend. Ich bin neu hier und benötige Mal eure Hilfe. Ich bin Krankenschwester und habe einen neuen Job vor knapp 7 Wochen begonnen. Diesen muss ich aus gesundheitlichen Gründen nun leider wieder kündigen. Ich habe Mal gehört dass man in der Probezeit nur 14 Tage Kündigungsfrist hätte. Nun steht in meinem Vertrag ,sofern ich das verstehe das ich 1 Monat Frist habe. Könntet ihr mir da helfen wie das gemeint ist,wörtlich steht im Vertrag.
Das Arbeitsverhältnis kann beidseits unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Schluss eines Kalendermonats gekündigt werden.Eine Kündigung aus wichtigem Grund ist jederzeit möglich.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107709 Beiträge, 38057x hilfreich)

1. Es gibt offenbar keine Probezeit
2. Eine Kündigung aus wichtigem Grund ist jederzeit möglich. Das können dann auch gesundheitlich Gründe sein - da würde ich mal mit dem Arzt drüber sprechen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Schw.S
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Probezeit wurde auf 6 Monate beschlossen und der Vertrag ist unbefristet. Es handelt sich um eine private kleine psychische Klinik.Zur Zeit bin ich krankgeschrieben da ich unter Angststörungen und Panikattacken leide seit ich da arbeite.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107709 Beiträge, 38057x hilfreich)

Zitat (von Schw.S):
Die Probezeit wurde auf 6 Monate beschlossen

Dann bitte mal den Wortlaut aller relevanten Klauseln posten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15242 Beiträge, 5858x hilfreich)

Kündigungsfristen können vertraglich anders vereinbart werden als im Gesetz vorgesehen - insofern geht auch eine Frist von 1 Monat zum Monatsende in Ordnung.
Unabhängig davon kann ja auch ein Aufhebungsvertrag gemacht werden. Das halte ich in deinem Fall durchaus für aussichtsreich. Es ist ja niemandem geholfen, in so einer Situation auf der K-Frist zu bestehen.
Für ebenfalls wahrscheinlich halte ich, dass die Klinik dir von sich aus kündigen wird, wenn du weiterhin krank bist und die AU-Bescheinigungen ablieferst.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Schw.S
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)

Nun bin ich schon knapp 2,5 Wochen krankgeschrieben.Hatte auch schon das Gespräch mit meiner Pflegedienstleitung gesucht um ihm dies zu schildern. Er meinte halt er verstehe es und ich solle mir alle Zeit nehmen die ich bräuchte,sie wären da kulant. Also daher denke ich das ich eine Kündigung von meinem Chef nicht erwarten könnte. Was die relevanten Zeilen betrifft ist wörtlich nur festgehalten.

Es wird eine Probezeit von 6 Monaten vereinbart.Diese beginnt am 01.11.19 und endet am 30.04.20.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9799 Beiträge, 4014x hilfreich)

Zitat (von Schw.S):
Es handelt sich um eine private kleine psychische Klinik.Zur Zeit bin ich krankgeschrieben da ich unter Angststörungen und Panikattacken


Entschuldigen Sie aber , welch Ironie des Schicksals...

Sprechen Sie mit der Leitung über einen Aufhebungsvertrag, oder kündigen Sie eben mit der 1 monatigen Frist und lassen sich weiter AU schreiben, sofern keine Besserung eintritt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.126 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen