1 Tag Krank - Lohn

23. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
go650980-14
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
1 Tag Krank - Lohn

Hallo Leute,

habe die Frage vor zwei Wochen wo anders gestellt, wollte sicherstellen ob meine "Lösung" richtig ist.

Habe einen Minijob, war 1 Tag krank, hätte 8 Stunden arbeiten müssen.

Mir wurde für den Tag etwa 18€ ausgezahlt, damit 1.5 Stunden berechnet. Erklärt wurde es dadurch, dass für Krankheitstage ein Wochendurchschnitt ("5 Tage Woche") berechnet wird und da ich nur 1 Tag krank war, bekomme ich nur 1/5 des Lohnes.

Laut "TzBfG § 12 Arbeit auf Abruf Abs. 4", soll der Durchschnittslohn der letzten 3 Monate für die Lohnfortzahlung genommen werden. Also, in den letzten 3 Monaten habe ich etwa 30 Tage gearbeitet, im Durchschnitt 7.5 Stunden und damit sollte für ein Krankheitstag 7.5 Stunden ausbezahlt werden.

Deren Erklärung mit der 5 Tage Woche, konnte ich in keinem Gesetzestext / Urteil finden..

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

Zitat (von go650980-14):
Habe einen Minijob, war 1 Tag krank, hätte 8 Stunden arbeiten müssen.

Du bist also just an dem Tag krank gewesen, an dem du hättest arbeiten müssen.
Dann gilt Entgeltfortzahlungsgesetz "§ 4 Höhe des fortzuzahlenden Arbeitsentgelts
(1) Für den in § 3 Abs. 1 oder in § 3a Absatz 1 bezeichneten Zeitraum ist dem Arbeitnehmer das ihm bei der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt fortzuzahlen
."
Wieder Mal der beliebte Fehler, mit Durchschnitten zu rechnen, wenn man dadurch sparen kann.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Holperik
Status:
Schüler
(466 Beiträge, 152x hilfreich)

Da die Arbeitszeit für diesen Tag bereits geplant war, gilt das Lohnausfallprinzip, wonach eben das Entgelt zu ersetzen ist, was der AN erhalten würde, wenn er gearbeitet hätte. Einen Durchschnitt wird nur herangezogen, wenn ein direkter Lohnausfall nicht vorliegt, also z.B. bei ungeplanten Zeiten und längerer Krankheit, unvollständigen Vergütungen, Akkordlohn.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.709 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen