Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.267
Registrierte
Nutzer

13tes Gehalt bei Kündigung

23. September 2016 Thema abonnieren
 Von 
go450378-31
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
13tes Gehalt bei Kündigung

Hallo forum.

Ich hab eine Frage zum 13ten Gehalt.

Folgender Sachverhalt.

Ich hab einen Vertrag der ein fixgehalt von xy € aufgeteilt in 13 Teile. Der 13 te Teil wird ggf. Pro rata ausgezahlt. Also wie ich denke im Eintritts und Austrittsjahr anteilig. Nun hab ich zum letzten Septembertag gekündigt und auch mein Septembergehalt natürlich erhalten, da es die letzte Zahlung ist habe ich damit gerechnet, dass der Teil des 13ten Gehalts ebenfalls dabei ist. War er aber nicht.

Die Frage ist nun, bevor ich groß fragen stelle ; hab ich Anspruch oder nicht? Möchte mich da nicht gerade bamieren oder einen schlechten Eindruck hinterlassen beim Austritt.

Hier der Auszug aus dem Vertrag


§ 4 Vergütung

1) Der Arbeitnehmer erhält eine fixe Vergütung (x13; ggf. pro rata) in Höhe von monatlich brutto Euro xxxx €(i.W.:xxxx Euro).

Die Vergütung des Arbeitnehmers unterliegt der Lohnsteuer und der Sozialversicherung.


2) Die Vergütung ist jeweils entsprechend der beim Arbeitgeber üblichen Auszahlungsweise (regelmäßig zum Monatsende) zur Zahlung fällig. Sie erfolgt bargeldlos; der Arbeitnehmer hat ein Konto einzurichten bzw. zu unterhalten und dem Arbeitgeber die Bankverbindung sowie die Konto-Nummer mitzuteilen.

3) Im Falle der Erkrankung wird der Lohn im Rahmen des Entgeltfortzahlungsgesetzes bezahlt. Sofern ein solcher Forderungsübergang nicht schon kraft Gesetzes erfolgt, tritt der Arbeitnehmer hiermit alle Schadensersatzansprüche, die ihm aus einem Unfall oder einer Krankheit gegen einen Dritten zustehen sollten, an den Arbeitgeber ab, und zwar bis zur Höhe der Brutto-Bezüge und etwaiger Arbeitgeberanteile, die aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Bestimmungen gewährt werden. Der Arbeitnehmer hat dem Arbeitgeber unverzüglich alle diesbezüglich notwendigen Angaben zu machen.


§ 5 Sonderzahlungen und Nebenleistungen

1) Die etwaige Gewährung von Sonderzahlungen und Nebenleistungen, wie etwa Gratifikationen, Gewinnbeteiligungen, Prämien und sonstigen Leistungen liegt im freien Ermessen des Arbeitgebers und begründet keinen Rechtsanspruch, auch wenn eine Zahlung wiederholt und ohne ausdrücklichen Vorbehalt der Freiwilligkeit erfolgt sein sollte.

2) Bei allen freiwilligen Leistungen im Sinne des Abs. (1), die der Arbeitgeber gewährt, geht er von einem auch weiterhin guten Fortbestehen des Arbeitsvertrages aus, weshalb bereits an den Arbeitnehmer gezahlte freiwillige Leistungen an den Arbeitgeber zurückzuerstatten sind, sofern das Arbeitsverhältnis nach der Auszahlung nicht noch mindestens 3 Monate ungekündigt fortbesteht. Eine solche Rückzahlungspflicht des Arbeitnehmers besteht nur dann nicht, wenn der Arbeitgeber einen wichtigen Grund für die Kündigung seitens des Arbeitnehmers zu vertreten hat.

3) Der Arbeitnehmer jedoch in jedem Fall vermögenswirksame Leistungen in Höhe von monatlich xx,- Euro. Die Zahlung erfolgt mit den monatlichen Bezügen.


Hab ich Anspruch oder solll ich lieber die klappe halten?
Danke



-- Editier von go450378-31 am 23.09.2016 16:16

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15021 Beiträge, 5788x hilfreich)

Ich meine schon, dass dir der entsprechende Anteil des 13 Monatsgehaltes zusteht. Nachfragen lohnt sich also.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

Noch mal konkret: Wie genau wurde das 13. Gehalt bisher gezahlt? Was war im September anders?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
go450378-31
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Das 13te würde normal mit dem November Gehalt gezahlt. Da ich jetzt ausscheide, dachte ich es wird anteilig mit dem letzten Gehalt im September mitgezahlt.wurde es aber nicht.

-- Editiert von go450378-31 am 25.09.2016 08:02

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7527 Beiträge, 5060x hilfreich)

Wieso auch? Du hast keinen Anspruch darauf, dass du dein 13. Gehalt früher bekommst als andere.

Signatur:

Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
go450378-31
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja ok. Von der Seite her i.o. Dachte nur, dass ich ja zum Ende September komplett raus bn aus dem Laden und dann alles geregelt werden wird. Genau wie ich zum letzten Arbeitstag alle Vertragspunkte erledigt haben muss.

Ich scheide aus und dachte da wird dann zum letzten Tag und zur letzten Zahlung ein Strich drunter gemacht.

Natürlich gibt es keinen Grund warum ich es früher erhalten sollte, im Normalfall.

Wie auch immer, die Frage war ja nicht wann sondern ob.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.258 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen