Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.560
Registrierte
Nutzer

40 Stunden Woche

3. Oktober 2004 Thema abonnieren
 Von 
Musel
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
40 Stunden Woche

Hallo zusammen !

Angenommen, ein Chef entscheidet, die 40 Std.-Woche einzuführen. Die Mitarbeiter werden nach Gehalt (vorher 38,5 Std./Woche) bezahlt. Müsste der Arbeitgeber das Gehalt dann an die 40 Std. anpassen, bzw. erhöhen ?

Gruß Musel

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 187x hilfreich)

Hallo Musel,

das kommt auf die einzelnen Arbeitsverträge an und ob ihr Tarifverträge habt, bzw. ob ein Betriebsrat (sofern vorhanden) vorweg befragt wurde.

Ich persönlich würde die leicht höhere Zeitspanne als Überstunden werten und einfach mit dem AG reden, ob/wie die abgebummelt werden, bzw. abgegolten werden können.

Dann müsste man entscheiden, ob man einen Riesenaufriss deswegen macht, oder runterschluckt... Wenn der AG Änderungskündigungen ausstellt, seid ihr ohnehin in der Bredouille... = unterschreiben oder gehen.

Vielleicht weiß jemand hier noch mehr (Hamburgerin ;) - Hilfe...)

VLG nefertari1968

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
sweeney
Status:
Schüler
(281 Beiträge, 52x hilfreich)

Ich meine auch, es kommt auf die genauen Umstände an.

Es werden jetzt ja öfters die Stunden erhöht mit der Begründung, Kosten zu sparen um Arbeitsplätze zu schaffen (dass ich nicht lache). In den meisten Fällen kann man davon ausgehen, dass man länger für das gleiche Geld arbeiten muss oder wie ein schlauer Politiker sinngemäß formulierte: "Es gibt keine Lohnkürzungen, nur Arbeitszeitverlängerung".

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

Hallo nefertari,
Deine Antwort war mal wieder klasse, du brauchst echt nicht nachzufragen, ob andere mehr wissen...!!
Ich bin vielleicht nur ein bischen kämpferischer, arbeite aber eben auch nicht in der freien Wirtschaft sondern in einem Verein, aber vielleicht werden wir ja auch eines Tages eine GmbH....

Hallo Musel,
der Arbeitgeber kann nicht einseitig einen Arbeitsvertrag zu Ungunsten der Arbeitnehmer abändern, wie anscheinend in diesem Fall geplant. Ein Arbeitsvertrag ist von zwei Parteien unterschrieben worden und eine Veränderung bedarf der Zustimmung, auch die Verlängerung der Arbeitszeit.
Nur kann es eben sein, wenn der nicht ganz doof ist und die Arbeitnehmer wehren sich, kann er, wie nefertari geschrieben hat, Änderungskündigungen aussprechen und so seinen Willen durchsetzen.

Aber, da er das ja noch nicht tut, finde ich den Vorschlag, beim Arbeitgeber nachzufragen, wie er das auszugleichen gedenkt, prima.

-- Editiert von hamburgerin01 am 04.10.2004 00:42:05

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.813 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen