Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.982
Registrierte
Nutzer

400 Euro Job - Mündliche Kündigung

12. Oktober 2007 Thema abonnieren
 Von 
Housemeister
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
400 Euro Job - Mündliche Kündigung

Hallo zusammen!

Hier mein Fall:

Ich habe 2 Jahre lang als studentische Hilfskraft auf 400 Euro-Basis gearbeitet.
Die Arbeitszeiten haben dabei variiert, d.h. ich habe in der Regel an einem Tag in der Woche gearbeitet, wenn viel zu tun war auch 2 Tage. Die 400 Euro habe ich nie vollständig erreicht.

Jetzt hat mir mein Arbeitgeber mündlich gekündigt, mit der Begründung ich sei für ihn zu teuer, wenn ich nur so wenig in der Woche arbeite. Er hat mir das gestern am Telefon mitgeteilt und gesagt, dass ich ab heute nicht mehr kommen brauche.

Nun meine Fragen:
- muss er mir nicht schriftlich kündigen, damit die Kündigung gültig ist?
- habe ich nicht eine 4-wöchige Kündigungsfrist zum 1. bzw. 15 des Monats, da ich schon 2 Jahre dort arbeite?
- kann ich für die 4 Wochen - unter der Annahme er hat schon neue Aushilfen - die Fortzahlung meines durchschnittlichen Lohns verlangen?
- muss er mir ein Zeugnis ausstellen?

Ziemlich viele Fragen, auf die Ihr hoffentlich ein paar Antworten habt..

Vielen Dank dafür!

Ach ja: Ein Arbeitsvertrag ist vorhanden.

-- Editiert von Housemeister am 12.10.2007 10:15:10

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tatcher_a_hainu
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 30x hilfreich)

1. Eine Kündigung bedarf grundsätzlich der Schriftform. Die mündlich ausgesprochene Kündigung ist also unwirksam.
2. Für einen 400 Euro Job gilt ebenfalls das normale Arbeitsrecht, d.h., auch die gesetzlichen Kündigungsfristen.
3. Es besteht grundsätzlich Anspruch auf den Lohn während der Kündigungsfrist
4. Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf Zeugnisausstellung, unabhängig ob Voll- oder Teilzeitbeschäftigt. Diese Pflicht zur Zeugniserteilung ergibt sich aus § 109 Gewerbeordnung, § 630 BGB bzw. aus einer vertraglichen Nebenpflicht des Arbeitgebers aus dem Arbeitsverhältnis.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
SVielha
Status:
Praktikant
(653 Beiträge, 151x hilfreich)

Morgen trotzdem zur Arbeit gehen.
Dann sagen, daß eine mündliche Kündigung nicht rechtskräftig ist.
Wenn er Dich wegschickt.
Trotzdem Kündigungsschutzklage einreichen.
Fällige Beträge einklagen, wenn diese nicht bezahlt werden.
Am besten alles ohne Anwalt, weil der sich nicht lohnt.
Gerichtskosten bezahlt der Verlierer. Hier definitiv der AG.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(676 Beiträge, 197x hilfreich)

Warum schlafende Hunde wecken? Hingehen und Arbeitskraft anbieten reicht. Dass deren Kündigung nicht rechtskräftig ist können die doch schön alleine (und möglichst spät) merken...

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.120 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen