Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

450Euro Job - Mehrstunden

10. Februar 2019 Thema abonnieren
 Von 
Bianca310
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
450Euro Job - Mehrstunden

Hallo,
Ich habe im Oktober 2018 einen 450Euro Job als Ersatzfahrer begonnen. Im Oktober habe ich für 295 Euro gefahren, im November für 876 Euro gefahren was mir auch ausgezahlt wurde. Im Dezember musste ich soviel fahren das ich zwischen 770 Euro bis 800Euro verdient hätte, aber nur 273 Euro ausgezahlt bekommen habe. Klar dürfte ich im Dezember nicht mehr verdienen weil ich sonst den Minijob Satz überschritten hätte, was ja nun der Fall ist. Da ich fahren musste würde mich interessieren was mit den mir zustehenden Lohn passiert? Da ich mittlerweile jeden Monat mehr fahren muss würde ich ja jetzt jeden Monat teilweise umsonst arbeiten. Da mir schon mitgeteilt wurde das der Rest aus meinem Dezember Lohn verfallen ist. Ich möchte ja gerne arbeiten aber nicht für Umsonst, da ich froh bin diesen Job gefunden zu haben.
Ich hätte gerne gewusst wie ich weiter vorgehen kann.
Danke vorab.
Gruß

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25884 Beiträge, 4869x hilfreich)

Zitat (von Bianca310):
wie ich weiter vorgehen kann.
Zunächst mal den Arbeitsvertrag hervorkramen.
Was steht dort zu Mehrarbeit?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Bianca310
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi, da steht nix über Mehrarbeit drin.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14991 Beiträge, 5780x hilfreich)

Wenn nichts zu Mehrarbeit vereinbart ist, musst du auch nicht mehr leisten. Aber das ist wohl nicht dein Problem.
Und ja: Wenn du entsprechend gearbeitet hast, steht der Lohn dir auch zu. Das Problem ist allenfalls, welche Abgaben - Steuern usw. - gelten.
Ein 450-Euro-Job bedeutet ja lediglich, dass für einen Maximalverdienst von 450 Euro/Monat nur pauschale Abgaben zu leisten sind und in aller Regel der AG die trägt.
Wenn dieses Modell nicht passt, gibt es noch das Midi-Modell und darüber hinaus darf hierzulande jedermann verdienen, so viel eben möglich ist - zu den üblichen Abgaben.
Du wirst das Problem wohl mit deinem AG besprechen müssen, da du offenbar eher regelmäßig über die Grenzen des 450-Euro-Jobs kommst.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

Der Gehaltsanspruch ist selbstverständlich nicht verfallen. Steht im Vertrag eine Ausschlussfrist für gegenseitige Ansprüche? Dann muss der Anspruch innerhalb dieser Zeit geltend gemacht werden. Sie sollten Ihre Stunden ganz genau aufschreiben, dann können Sie diese auch im nachhinein einfordern und ggfs. auch leicht einklagen, das geht direkt beim Gericht!
Sie müssen keine Überstunde arbeiten.

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.896 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen