Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.530
Registrierte
Nutzer

6 Monate Kündigungsfrist oder gesetzliche Regelung?

12.8.2010 Thema abonnieren
 Von 
Metalled
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
6 Monate Kündigungsfrist oder gesetzliche Regelung?

Hallo,

Ich arbeite jetzt fast 3 Jahre für einen Dienstleistungsfirma, hierfür in Projekt beim Kunde. Ich habe hierbei schon gekündigt (ordentlich, fristgerecht) und bin jetzt in meine 2. Monat der 6 Monate Kündigungsfrist. Es ist jetzt vereinbart dass ich weg kommen kann, so bald es einen Nachfolger in Projekt gibt, welche ich eingearbeitet habe, wobei die Einarbeitung wahrscheinlich 2 Monate dauern soll, und vielleicht erst in September od. Oktober anfangen wird. Heisst dass ich erst in November weg kommen kann.

Jetzt meine Frage; In wie fern gilt übh. die 6 Monate Kündigungsfrist? Es steht in mein Arbeitsvertrag folgendes:
"Während der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von 6 Wochen. Nach Ablauf der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist 6 Monate zum Ende eines Kalendermonats. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen des § 622 Abs. 2 BGB . Verlängert sich die von der Gesellschaft einzuhaltende Kündigungsfrist kraft Gesetzes, so gilt dies auch für eine Eigenkündigung durch den Mitarbeiter."
Es steht sowohl beim Kündingsfrist in der Probezeit als auch danach nirgends dabei für wen diese Frist gilt. Ist es nicht so dass in den Fall für den Arbeitnehmer die gesetzliche Bestimmungen gelten? Hiernach würde ich etwa 3 Monate Kündigungsfrist haben.

Ich hoffe jemand kann mir hier einige Tips geben. Vielen Dank!

MfG,
Manuel

-----------------
""

-- Editiert am 12.08.2010 12:51

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(42467 Beiträge, 15183x hilfreich)

Wenn die Geltung der Kündigungsfrist nicht geregelt ist, gilt sie für beide Seiten.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1977x hilfreich)

wenn nichts 'dabei steht', gilt die frist für beide seiten. lange frist, aber möglich.

-----------------
"... nach bestem Wissen :) .
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Metalled
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für diese Antworte. Versuch wars wert.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.926 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen