Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.510
Registrierte
Nutzer

7 Tage Urlaub bei 5-Tage-Woche?

 Von 
tidus9
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)
7 Tage Urlaub bei 5-Tage-Woche?

Ich habe folgenden Fall, der mich interessiert:

Ein AN arbeitet in einem 24/7 Schichtbetrieb. Daher gelten grundsätzlich Feiertage und Sonntage auch als Werktage. Der AN hat eine 5-Tage-Woche, nie mehr oder weniger.

Der AN beantragt nun Urlaub vom 24.12.-31.12.18. Dieser wird vom AG genehmigt und es werden 8 Urlaubstage hierfür abgezogen. Zur Vereinfachung: Es ist von Montag bis einschließlich Montag dann frei.

Wie viele Urlaubstage darf der AG abziehen. Wirklich volle 8 oder nur 6? Bitte entsprechend mit passendem Paragrafen im Gesetz begründen, damit ich ebenso beweisführend argumentieren kann. Danke :)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Tage Urlaubstage Montag Urlaub


9 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
tidus9
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

20 Urlaubstage, also der Mindestanspruch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9972 Beiträge, 4375x hilfreich)

Sehe ich auch so: 5 Tage, da die 5-Tage-Woche für dich gilt.
Grundsätzlich musst du nur für die Tage Urlaub beantragen, an denen du nach Plan oder betriebsüblich auch arbeitspflichtig wärest.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
tidus9
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von cabel):
§3 Bundesurlaubsgesetz

Bei 20 Tagen dürfen dann auch nur 5 und nicht 6 Tage pro Woche angerechnet werden.

-- Editiert von cabel am 03.07.2018 12:21


Das sehe ich genauso wie du, nur der Paragraph 3 gibt lediglich Auskunft über die Anzahl und was Werktage sind. Das mit den Werktagen ist in solche 24/7 Schichtbetrieben ohnehin ausgehebelt.

Der Gesetzgeber hat sich ja gedacht, dass jeder Arbeitnehmer mindestens 4 Wochen Urlaub hat. Deshalb rechnet man ja auch immer 4x regelmäßige Arbeitswochentage. Bei 7 Tage = 7 Tage Urlaub käme man nicht mal auf 3 volle Wochen Urlaub.

Nur ich müsste das so irgendwie belegen, wobei mir der Paragraf 3 allein nicht helfen wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(11491 Beiträge, 4927x hilfreich)

Zitat (von tidus9):
Der AN beantragt nun Urlaub vom 24.12.-31.12.18. Dieser wird vom AG genehmigt und es werden 8 Urlaubstage hierfür abgezogen. Zur Vereinfachung: Es ist von Montag bis einschließlich Montag dann frei.
An wie vielen von diesen Tagen wärst du zur Arbeit eingeteilt gewesen wenn du keinen Urlaub nehmen würdest? Für genau diese Tage würdest du Urlaub beantragen müssen.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
tidus9
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Zitat (von tidus9):
Der AN beantragt nun Urlaub vom 24.12.-31.12.18. Dieser wird vom AG genehmigt und es werden 8 Urlaubstage hierfür abgezogen. Zur Vereinfachung: Es ist von Montag bis einschließlich Montag dann frei.
An wie vielen von diesen Tagen wärst du zur Arbeit eingeteilt gewesen wenn du keinen Urlaub nehmen würdest? Für genau diese Tage würdest du Urlaub beantragen müssen.

Welche genau ist unklar, es wären aber in dem Zeitraum maximal 6, nicht 8. Bei der Firma gibt’s keine 6 oder 7 Tage pro Kalenderwoche.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(11491 Beiträge, 4927x hilfreich)

Dann dürfen dir auch nur maximal 6 Tage abgezogen werden. Wenn du in der 2. Woche noch 5 Tage wirst arbeiten müssen, dann sind es nur 5 Tage die dir abgezogen werden dürfen.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
tidus9
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

Okay danke. So dachte ich mir das auch. Findet man diese (wenn auch sehr logische) Handhabung auch irgendwie relativ amtlich?

Leider versucht der AG ja einem irgendwie diese 8 Tage zu verkaufen, schreibt aber gleichzeitig das Wochenenden grundsätzlich nicht angerechnet werden. Der Widerspruch könnte nicht größer sein.

Falls es da nichts gibt, hoffe ich, dass Logik am Ende gewinnt...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.315 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.881 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.