AG lehnt Teilzeit ab

1. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
Laura1989
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
AG lehnt Teilzeit ab

Hallo zusammen ,

Anfang September kehre ich aus meiner 2 jährigen Eltlternzeit zu meinem AG zurück (6 Jahre Betriebszugehörigkeit). Es handelt sich um einen keinen Betrieb mit aktuell schätzungsweise 10-11 Arbeitnehmern.

Der Chef hat meinen Teilzeitantrag nun abgelehnt, mit der Begründung >15 Beschäftigte.
Habe ich eine Chance dagegen vorzugehen? Wenn nein wie geht es dann weiter ? Wenn ich selbst kündige bin ich ja erstmal gesperrt falls ich noch keine neue Arbeit habe?
Ich denke der AG möchte mich generell "los werden" , da alle für mich relevanten Positionen vergeben sind.

Danke für Eure Antworten,

Laura

-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 13:02

-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 13:07

-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 13:07

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6221 Beiträge, 1491x hilfreich)

Zitat (von Laura1989):
Der Chef hat meinen Teilzeitantrag nun abgelehnt, mit der Begründung >15 Beschäftigte.
Habe ich eine Chance dagegen vorzugehen?

Nein. Einen Anspruch auf Teilzeit gibt es in diesem Fall nicht.
Zitat:
Wenn nein wie geht es dann weiter ?

Sie arbeiten entweder wieder Vollzeit oder Sie kündigen oder Sie lassen sich kündigen.
Zitat:
Wenn ich selbst kündige bin ich ja erstmal gesperrt falls ich noch keine neue Arbeit habe?
Ich denke der AG möchte mich generell "los werden" , da alle für mich relevanten Positionen vergeben sind.

Wundert Sie das?
Warum sollte der AG einen Mitarbeiter weiterbeschäftigen, für den es keine passende Arbeit gibt? Und ganz ehrlich: wieso sollten der AG und alle anderen Mitarbeiter nach Ihrer Pfeife tanzen müssen? Von Vollzeit in Teilzeit zu wechseln hat ja nicht nur mit den Arbeitnehmer Auswirkungen, der dies macht - sondern vor allem auch für seine Kollegen. Es beeinflusst die gesamte Arbeitsorganisation, und das gilt in einem Kleinbetrieb ganz besonders.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17258 Beiträge, 6434x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(757 Beiträge, 335x hilfreich)

Wenn du denkst der Arbeitgeber möchte dich loswerden, solltest du ihn überraschen und in Vollzeit zurückkehren. Dann wird er Augen machen und ggf. bietet er eine Abfindung / kündigt /... Damit stehst du dann besser da, als mit einer Eigenkündigung. Die könntest du dann immer noch aussprechen, wenn du einen neuen Job hast. Du müsstest dir die Vollzeit natürlich irgendwie einrichten können. Aber vielleicht gibt es ja entsprechende Betreuungsmöglichkeiten (Kindergarten, Tagesmutter, Partner, Großeltern,...).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Laura1989
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Vollzeit arbeiten ist leider keine Option, und selbst wenn würde mich der Arbeitgeber nach Ablauf der Elterzeit sofort kündigen.

Aktueller Stand ist dass ich einen Brief an den AG gesendet habe mit bitte um Teilzeit und ein kurzes Antwortschreiben seitens des AG kam mit "nicht möglich " jedoch ohne Vermerk über die weitere Vorgehensweise ( persönliches Gespräch ect.)

Soll ich nun einfach abwarten bis die Kündigung eintrifft? Oder heißt die Ablehnung des TZ Gesuchs automatisch , dass ich am 02.09. erwartet werde um in Vollzeit zu arbeiten ?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(757 Beiträge, 335x hilfreich)

Zitat (von Laura1989):
Soll ich nun einfach abwarten bis die Kündigung eintrifft? Oder heißt die Ablehnung des TZ Gesuchs automatisch , dass ich am 02.09. erwartet werde um in Vollzeit zu arbeiten ?


Kündigen darf er dir erst nach Ablauf der Elternzeit. Also musst du am 02.09. zur Arbeit erscheinen und Vollzeit arbeiten. Oder ein drittes Jahr Elternzeit beantragen (oder auch nur ein paar Monate). Vielleicht kannst du ja dann Vollzeit arbeiten oder ihr einigt euch auf Teilzeitarbeit zu einem späteren Zeitpunkt. Natürlich kannst du auch selbst vorher rechtzeitig kündigen. Drei Monate zum Elternzeitende (also heute noch) oder mit der vertraglichen / gesetzlichen Kündigungsfrist zu jedem anderen Zeitpunkt.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17258 Beiträge, 6434x hilfreich)

Zitat (von Laura1989):
.... dass ich am 02.09. erwartet werde um in Vollzeit zu arbeiten ?

So ist es, wenn du schlicht abwartest und sonst nichts.

Dass der AG nichts verlauten lässt über 'weitere Vorgehensweise' verwundert nicht, da er ja nicht unter die Betriebe fällt, die TZ anbieten oder ermöglichen müssen - s. TzBfG § 8 Abs. 7
Zitat:
(7) Für den Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit gilt die Voraussetzung, dass der Arbeitgeber, unabhängig von der Anzahl der Personen in Berufsbildung, in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16827 Beiträge, 5864x hilfreich)

Zitat (von Laura1989):
.......mit der Begründung >15 Beschäftigte.
Ich denke mal, du hast dich vertippt und meinst <15Beschäftigte. Somit hast du keinen Anspruch auf Teilzeit.

Zitat (von Laura1989):
Soll ich nun einfach abwarten bis die Kündigung eintrifft?
Dein AG wird dir aktuell ganz sicher nicht kündigen. Du hast eine Vollzeitstelle zu der du nach deiner Elternzeit zurückkehren musst wenn du nicht kündigst.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Laura1989
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die zahlreichen Antworten.

Ich hätte mir im Schreiben zumindest eine schlussflosskel a la " deshalb erwarten wir sie am 02.09. um 8 Uhr um die Beschäftigung im Umfang wie vor der Elternzeit aufzunehmen ect." gewünscht. Jetzt bin ich wieder die , die nachlaufen muss . Muss ich einen weiteren Brief versenden, wenn ich das mit VZ durchziehe? Habe mich umorganisiert und will wenn Tz nicht möglich nun doch Vz arbeiten ? Oder soll ichs einfach auf mich zukommen lassen ? Wenn der AG mich zum Ende der Elternzeit kündigt müsste ich dann einen Monat VZ arbeiten soweit nichts anderes vereinbart wird , richtig?

Naja im besten Fall finde ich bis dato eine andere Teilzeitstelle .



-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 16:16

-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 16:20

-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 16:24

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat (von Laura1989):
Ich hätte mir im Schreiben zumindest eine schlussflosskel a la " deshalb erwarten wir sie am 02.09. um 8 Uhr um die Beschäftigung im Umfang wie vor der Elternzeit aufzunehmen ect." gewünscht. Jetzt bin ich wieder die , die nachlaufen muss
Nö. Wieso? Der AG erwartet Dich doch am 2.9. um 8 h als Vollzeitarbeitskraft.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Laura1989
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich weiß eben nicht wann genau er mich erwartet , hab ja gleitzeit ;-) nicht dass ich die erste bin und vor verschlossener firma stehe. (Überspitzt gesagt)Meinen Chip hab ich ja abgegeben mit Beginn des MuSchu und die Firma ist auch umgezogen.

-- Editiert von Laura1989 am 01.06.2022 16:35

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38187 Beiträge, 13945x hilfreich)

Wann Du erscheinen kannst, das ergibt sich aus dem Arbeitsvertrag. Oder einer Zusatzvereinbarung. Ich würde nicht unbedingt eine halbe Stunde zu früh oder zu spät aufschlagen. Dann sollte jemand Dich reinlassen können, und damit ist doch alles klar.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118689 Beiträge, 39620x hilfreich)

Zitat (von Laura1989):
jedoch ohne Vermerk über die weitere Vorgehensweise ( persönliches Gespräch ect.)

Wozu auch? Man hat vertraglichen Vereinbarungen, da kann der Mitarbeiter bei Bedarf nachlesen.



Zitat (von Laura1989):
Ich weiß eben nicht wann genau er mich erwartet , hab ja gleitzeit ;-)

In der Regel dann zu Beginn der Arbeitszeit in dem Standort.
Wenn man es genauer möchte, dann sollte man da noch mal Ende August nachfragen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.176 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen