Abfindung Sperrzeiten

28. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
Arbeitserlaubnis
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 4x hilfreich)
Abfindung Sperrzeiten

Hallo zusammen,

ich habe eine Abfindung mit meinem AG vereinbart die weit ueber Faktor 0,5 legt.
Jetzt ist die Frage:

Der AG kann die ganze als Abfindung ausbezahlen, der ist aber auch bereit eine Abfindung mit Faktor 0,5 zu bezahlen und der Rest als Bonus oben auf Monatsgehalt drauf zu zahlen.

Ich glaube wenn es mehr als Faktor 0,5 ist, kreige ich automatisch eine Sperre beim Arbeitsamt, kriegt man eine auch bei 0,5 oder wie sieht es hier aus?

Danke im Voraus.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
jau
Status:
Lehrling
(1512 Beiträge, 871x hilfreich)

kurz und knapp: wird ein AN gekündigt und bietet der AG gleichzeitig einen abfindungszahlung an, bleibt es ohne sperrzeit, wenn die abfindung nicht 0,5 überschreitet.
aber:
falls der AN nicht an einer kurrektur einer zu unrecht ausgesprochenen kündigung mit wirkt (klage ), um eine abfindung zu erhalten, wird es mit sicherheit einen sperrzeit geben.

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Arbeitserlaubnis
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 4x hilfreich)

Sprich, wegen Kuendigungschutzklage die schon eingereicht ist, wenn der AN das Angebot nimmt, bekommt der AN auf jeden Fall eine Sperre?

4x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jau
Status:
Lehrling
(1512 Beiträge, 871x hilfreich)

nicht unbedingt, denn:

quote:<hr size=1 noshade>Endet das Arbeitsverhältnis gegen Zahlung einer Abfindung auf Grund eines Vergleichs beim Arbeitsgericht im Rahmen eines Kündigungsschutzverfahrens, erhält der Arbeitnehmer keine Sperrzeit, wenn es sich um eine betriebsbedingte Kündigung handelte und die ordentliche Kündigungsfrist eingehalten wurde. Dies gilt selbst dann, wenn die Abfindung höher ist als 0,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr.

Dies gilt nur dann nicht, wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber vorher die Arbeit-geberkündigung mit anschließender Klage vor dem Arbeitsgericht abgesprochen hatten mit dem Ziel, den Eintritt einer Sperrzeit zu verhindern (Bundessozialgericht vom 17.10.2007, B 11 a AL 51/06 R und Durchführungsanweisung 144.19). <hr size=1 noshade>

4x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2432x hilfreich)

@arbeitserlaubnis

das wäre eine frage fürs sozialrecht

schau in sgb III, §143a

sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

4x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.176 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen