Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Abfindung mit Lohn verrechnet

8. September 2011 Thema abonnieren
 Von 
kaputtnic
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Abfindung mit Lohn verrechnet

Hallo,

ich wurde von meinem AG zum 30.06. betriebsbedingt gekündigt.
Kündigungsschutzklage wurde eingereicht und wie es vorgeschrieben ist, habe ich am 01.07.2011 meine Arbeitsbereitschaft beim AG angezeigt.
Ich wurde unter Fortzahlung der Bezüge freigestellt.
Am 29.07.2011 wurde ein Gütetermin vereinbart, der dem AG bis zum 12.08.2011 Zeit gab, ob ich eine Abfindung erhalten soll oder nicht.
Der Abfindung wurde nun zugestimmt, jedoch mit dem erhaltenen Lohn für den Monat Juli verrechnet.
Ist dies so korrekt?
Ich war bisher der Meinung, dass die Fortzahlung der Bezüge bei einer Freistellung unabhängig von der Abfindung ist, und nicht mit der Abfindung verrechnet werden darf.
Ist euch da eventuell etwas anderes bekannt?

LG

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

quote:
und wie es vorgeschrieben ist, habe ich am 01.07.2011 meine Arbeitsbereitschaft beim AG angezeigt.


Das wäre entbehrlich gewesen.

quote:
Der Abfindung wurde nun zugestimmt, jedoch mit dem erhaltenen Lohn für den Monat Juli verrechnet.
Ist dies so korrekt?


Wieso erhält der zum 30.6. gekündigte AN noch Lohn für Juli? Verstehe ich nicht.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
rastloser
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)


quote:
Wieso erhält der zum 30.6. gekündigte AN noch Lohn für Juli? Verstehe ich nicht.


bei der Kündigungsschutzklage besteht das Arbeitsverhältnis meines Wissens nach bis zum Abschluß des Verfahrens weiter.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wurde allerdings der Kündigung von beiden Seiten zugestimmt. Und es war alles nur noch eine Frage der zu zahlenden Abfindung.... ???


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
kaputtnic
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

@rastloser

Deine Vermutung ist korrekt.


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

@rastloser

Diese Ansicht ist leider nicht korrekt.


@kaputtnic

War der gekündigte AN beim Gütetermin am Arbeitsgericht anwesend? Was wurde dort als widerruflicher Vergleich vereinbart?


-----------------
""

-- Editiert 1000kleinesachen am 08.09.2011 19:30

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
kaputtnic
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Ja der AN war zum Gütetermin anwesend.
Es wurde vereinbart, dass die Schlussabrechnung zum 30.06.2011 korrekt erfolgte.
Es wurde vereinbart, dass bis zum 12.07.2011 der AG entscheiden muss ob er der vorgeschlagenen Abfindung zustimmt.
Es wurde weiterhin vereinbart, dass wenn der AG der Abfindung nicht zustimmt, dass der Kammertermin im Oktober stattfindet.
Es ist nicht vermerkt, dass die Abfindung mit der Lohnfortzahlung bei einer Kündigungsschutzklage verrechnet wird.
Daher auch die Unsicherheit, ob die Verrechnung mit der Lohnfortzahlung korrekt ist.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

quote:
Es ist nicht vermerkt, dass die Abfindung mit der Lohnfortzahlung bei einer Kündigungsschutzklage verrechnet wird.


Weil es keine Lohnfortzahlung über den 30.6. hinaus gibt. Ich weiss nicht, woher Sie diese irrige Ansicht haben.
Es war doch bestimmt ein RA mit dabei? Warum hat der Ihnen nicht die Rechtslage erklärt?

quote:
Es wurde vereinbart, dass bis zum 12.07.2011 der AG entscheiden muss ob er der vorgeschlagenen Abfindung zustimmt.


Es wurde also beim Gütetermin ein Vergleich beschlossen, dass das Arbeitsverhältnis zum 30.6. beendet wurde und der AN als Entschädigung eine Abfindung erhält. Dieser Vergelich war für den AG widerruflich bis zum 12.8. Da eine Abfindung mittlerweile gezahlt wurde, hat also der AG den Vergleich akzeptiert und nicht widerrufen.

Hätten Sie für Juli auch noch Annahmeverzugslohn bekommen wollen, dann hätte man beim Gütetermin besser pokern müssen und im Vergelich vereinbaren, dass das Beschäftigungsverhältnis abweichend von der Kündigung zu Ende Juni, erst zum 31.7. beendet ist.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.127 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen