Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

Abfindung ohne Aufhebungsvertrag?

19. Juni 2020 Thema abonnieren
 Von 
DanielNiermann
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Abfindung ohne Aufhebungsvertrag?

Hallo zusammen.
Mich würde mal interessieren, ob man eine Abfindung vereinbaren kann ohne dafür einen Aufhebungsvertrag zu verwenden.

Folgendes Szenario:

Ich bin kaufmännischer Angestellter und erhalte von meinem Chef eine betriebsbedingte Kündigung, ohne dass in der Kündigung das Angebot auf eine Abfindung erwähnt wird.

Daraufhin gehe ich zu meinem Chef und sage ihm, dass ich die Kündigung nicht akzeptiere und Kündigungsschutzklage einreichen werde, sollte man sich nicht einigen.

Er ist gesprächsbereit und wir einigen uns auf eine Abfindung.

Welche Möglichkeiten hat man jetzt das abzuwickeln? Ich lese immer was von Aufhebungsverträgen, aber das möchte ich nur ungern, da ich keine Sperre beim Arbeitslosengeld riskieren möchte.

Kann man auch einfach ein Schreiben aufsetzen, dass ich auf die Klage verzichte, wenn er mir die Abfindung zahlt oder so ähnlich?

Vielen Dank für eine Hilfe im Voraus!

-- Editiert von DanielNiermann am 19.06.2020 16:14

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104055 Beiträge, 37591x hilfreich)

Zitat (von DanielNiermann):
Welche Möglichkeiten hat man jetzt das abzuwickeln?

Über einen Abfindungsvertrag.



Zitat (von DanielNiermann):
aber das möchte ich nur ungern, da ich keine Sperre beim Arbeitslosengeld riskieren möchte.

Du kannst es auch "Hüpfelmüpf" nennen - das ist dem Amt egal. Man wird prüfen was abgelaufen ist und dann entsprechend über die Sperre entscheiden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ratgeber@123.net
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 25x hilfreich)

Zitat (von DanielNiermann):
Welche Möglichkeiten hat man jetzt das abzuwickeln?


Man schließt einen Abwicklungsvertrag (nicht Aufhebungsvertrag, da eine Kündigung ja bereits ausgesprochen wurde).

Signatur:

Ehemaliger Nickname: Ratsuchender@123net

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25212 Beiträge, 4790x hilfreich)

Zitat (von DanielNiermann):
Ich lese immer was von Aufhebungsverträgen, aber das möchte ich nur ungern, da ich keine Sperre beim Arbeitslosengeld riskieren möchte.
Die Kündigung war betriebsbedingt. Da gibt es von der Arbeitsagentur keine Sperrzeit--- weil du ja die Kündigung nicht zu verantworten hast.

Hier zum Nachlesen:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__159.html

Wenn es also nicht nur ein Gedankenspiel ist und wenn es tatsächlich eine ---betriebsbedingte K.--- ist, kannst du getrost die Abfindung nehmen (egal, wie sie auf dem Zettel genannt wird).

Nicht vergessen:
online arbeitsuchend melden.
Und am 1.Tag der Arbeitslosigkeit ---arbeitslos melden.

Die Höhe der Abfindung spielt in deinem Fall keine Rolle, weil du sicher keine Mio erhältst.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.814 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen