Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.603
Registrierte
Nutzer

Abfindung und Rente

10.9.2020 Thema abonnieren
 Von 
Theorieundpraxis1
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Abfindung und Rente

Servus,

ich bin neu im Forum und schreibe im Namen meines Vaters.

Dieser ist schwerbehindert und seit 20 Jahren beim selben Arbeitgeber angestellt. Dieser sagte meinem Vater (55 Jahre alt) nun, er solle doch bitte vorzeitig in Rente gehen. Soweit so gut.

Wie sieht es beim Thema Abfindung aus und unter welchen Voraussetzungen erhält er diese? Vorzeitige Rente als Schwerbehinderter ist soweit möglich; aber auch eine Abfindung? Kündigung ist ja bei einem solchen Fall wohl kaum möglich, deshalb Aufhebungsvertrag samt Abfindung?

Ich freue mich auf Feedback.

Cheers


Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14408 Beiträge, 5596x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34627 Beiträge, 13190x hilfreich)

Mit 55 in Rente? Warum? Es gibt Schwerbehinderte, die auch weit über die Altersrentengrenze hinaus arbeiten. Warum sollte sich der Vater im Augenblick auf irgend etwas einlassen? Ist ja im Fall der Verrentung, sofern sie wirklich durchgeht, nicht nur so, dass er keine Rentenanwartschaften mehr aufbaut. Sein Rentenanspruch reduziert sich auch um bis zu 10%. Also, was soll das? Wenn der AG ihn loswerden will, dann soll er kündigen. Mit vollem Prozessrisiko. Da kommt dann üblicherweise noch eine Abfindung raus. Aber im Moment ist doch jeder, wirklich jeder Monat wertvoll, in welchem noch in die Rentenkasse eingezahlt wird.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23332 Beiträge, 4588x hilfreich)

Zitat (von Theorieundpraxis1):
Dieser sagte meinem Vater (55 Jahre alt) nun, er solle doch bitte vorzeitig in Rente gehen. Soweit so gut.
Ja. Soweit. so gut. Mehr aber auch nicht.
Ende.
Man braucht --jetzt--- weder als Vater noch als Kind weiter darüber nachdenken.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30407 Beiträge, 16400x hilfreich)

Er kann, auch bei Inkaufnahme von 10,8 % Abschlag, frühestens mit 62 in Rente gehen.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34627 Beiträge, 13190x hilfreich)

Es sei denn, er bekommt eine EM-Rente.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort


#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30407 Beiträge, 16400x hilfreich)

Es sei denn, er bekommt eine EM-Rente. Richtig - meine Antwort bezog sich auf die Altersrente für Schwerbehinderte, die dem EP nach ja anscheinend angestrebt wird.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.981 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.428 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen