Abgelaufene Waren

20. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
Ticki
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 147x hilfreich)
Abgelaufene Waren

Hallo,

wie schon mal geschrieben macht meine Tochter an einer Tanke eine Ausbildung.

Jetzt meint die Chefin da ihr zur Zeit zu viele Waren ablaufen dass das gesamte Team die Waren ersetzen müssen.

Wenn nicht heraus gefunden wird ob eine Person daran Schuld ist bzw. wenn diese Person nicht ordentlich ihre Aufgaben macht wie zb. die Kühlung aufräumen dann müssen alle zusammen diese Kosten übernehmen.

Es liegt eine Liste vor in der Namentlich eingetragen ist wer was machen muss aber diese wird nur abgehackt ohne mit Namen zu unterschreiben.

Aber das ist doch nicht rechtens das die Chefin meint nun Betrag der abgelaufenen Waren vom Personal ersetzen zu lassen?

Dann habe ich noch eine Frage zum Ausbildungsende. Im Vertrag steht die Ausbildung endet am 31.08.09. Wenn meine Tochter aber die Prüfungsergebnisse schon im Juli bekommt (die Abschlussprüfung war bereits) dann endet doch die Ausbildung mit erhalt der Bestätigung ob bestanden oder nicht? Oder?
Wenn sie druchgefallen ist verlängert sich die Ausbildung um ein halbes Jahr?

Vielen lieben dank für euere Antworten!

Und an alle Papas morgen einen schönen Vatertag :-)

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8401 Beiträge, 3761x hilfreich)

Zuerst mal zum Einfachen: Die Ausbildung endet mit dem Tag der bestandenen Prüfung. Nur wenn die Prüfung nicht bestanden wurde, läuft der Vertrag zunächst bis zum vereinbaren Ende. Deine Tochter hat in dem Fall das Recht, einen sog. Nachlehrvertrag zu verlangen, um Lücken bis zum nächsten Prüfungstermin zu schließen. Der Betrieb ist lt. Berufsbildungsgesetz verpflichtet, eine Nachlehre von bis zu 12 Monaten anzubieten, wenn der Azubi dies beantragt.


Abgelaufene Waren:
Wenn zu viel Ware das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht bzw. überschreitet, dann wurde aus erster Sicht einfach zu viel bestellt, dafür können die Mitarbeiter nichts. Oder geht es darum, dass die Angestellten die Ware nicht ordentlich durchsehen und Abgelaufenes aussortieren? Deshalb kann man die Azubis aber nicht hafttbar machen, schon gar nicht im Rahmen einer Kollektivstrafe. Azubis dürfen Fehler machen, weil sie zum Lernen da sind (nur keine grob fahrlässigen).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Für abgelaufene Waren kann man Arbeitnehmer nicht haftbar machen. Absurder Vorgang. Auch für normale Arbeitnehmer gibt es keine Kollektivstrafe.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen