Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
543.120
Registrierte
Nutzer

Abgeltung Überstunden und Urlaub nach Ausbildung

 Von 
fb527605-97
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Abgeltung Überstunden und Urlaub nach Ausbildung

Guten Morgen,

wie ist das mit der Abgeltung der Überstunden und Urlaubstage, wenn ein Azubi übernommen wird, aber zwei Monate später kündigt?

Werden die Stunden und Tage dann nach Gehalt des Azubis ausbezahlt oder nach dem regulären Gehalt ?

Die Stunden und Urlaubstage wurden nach der Ausbildung nicht abgegolten und somit auch in das Arbeitsverhältnis, welches weitergeführt würde, übernommen.

Viele Grüße
Angela

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gehalt Überstunden Azubi Tage


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(10897 Beiträge, 4637x hilfreich)

Nunja - zu den Bedingungen, unter denen du diesen Urlaubsanspruch erworben hast, schätze ich.
Folglich Ausbildungsvergütung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb527605-97
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

Danke für die Antwort.

Wie wird dann vergütet, wenn der Betrieb nichts an den Azubi gezahlt hat und das ganze über einen Umschulung vom Arbeitsamt ging ?

Wer vergütet mir dann meine über 100 Überstunden und meine 16 Urlaubstage ?

Viele Grüße
Angela

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(10897 Beiträge, 4637x hilfreich)

100 Überstunden für eine Azubi? Sollte es gar nicht geben.
Aber in diesen Fragen sollte die AA dein Ansprechpartner sein - und wahrscheinlich fällt deine Frage dann auch wohl eher unter Sozialrecht als unter Arbeitsrecht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb527605-97
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich war Umschülerin, somit über 18.
Zweitweise waren es über 200 Stunden.

Dann werde ich meiner Beraterin schreiben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
RrKOrtmann
Status:
Praktikant
(749 Beiträge, 527x hilfreich)

Zitat (von fb527605-97):
ein Azubi wird übernommen wird, zwei Monate später kündigt sie. Sie hat über 100 Überstunden und 16 Urlaubstage

Dann werden ihr bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses die 16 Urlaubstage und Freizeitausgleich gewährt, soweit möglich.

Zitat:
Werden die Stunden und Tage dann nach Gehalt des Azubis ausbezahlt oder nach dem regulären Gehalt?

Weil VEREINBART war, dass zu den Bedingungen des regulären Arbeitsverhältnisses 16 Tage Urlaub genommen werden können sollen, und dass sie zu den Bedingungen des neuen Arbeitsverhältnisses Ausgleich für die mitgenommenen Überstunden verlangen können soll ( in Freizeit oder Geld ), muss nicht gewährter/genommener Urlaub und nicht ausgeglichene Überstunden nach den für den NEUEN Arbeitsvertrag geltenden Bedingungen durch den Arbeitgeber abgegolten werden.

RK

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
fb527605-97
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von RrKOrtmann):
Zitat (von fb527605-97):
ein Azubi wird übernommen wird, zwei Monate später kündigt sie. Sie hat über 100 Überstunden und 16 Urlaubstage

Dann werden ihr bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses die 16 Urlaubstage und Freizeitausgleich gewährt, soweit möglich.

Zitat:
Werden die Stunden und Tage dann nach Gehalt des Azubis ausbezahlt oder nach dem regulären Gehalt?

Weil VEREINBART war, dass zu den Bedingungen des regulären Arbeitsverhältnisses 16 Tage Urlaub genommen werden können sollen, und dass sie zu den Bedingungen des neuen Arbeitsverhältnisses Ausgleich für die mitgenommenen Überstunden verlangen können soll ( in Freizeit oder Geld ), muss nicht gewährter/genommener Urlaub und nicht ausgeglichene Überstunden nach den für den NEUEN Arbeitsvertrag geltenden Bedingungen durch den Arbeitgeber abgegolten werden.

RK


Das Arbeitsverhältnis ist bereits seit 15.09 beendet.
Ich konnte keine Urlaubstage auch auch keine Überstunden mehr abbauen.


Gibt es das irgendwo nachzulesen?
Ich muss dem AG hier Beweise liefern, sonst zahlt der rein gar nichts mehr.
Als Alleinerziehende ist es schon schwer genug. Jetzt auch noch dieser Stress hier für mich. Das zerrt sehr an den Nerven.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
fb527605-97
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich muss mich nochmal melden.
Das Bürgertelefon ist der Meinung, ich könnte recht haben.
Ein Anwalt sagte nun aber, ich sei im Unrecht. Gesetze gäbe es hierfür jedoch nicht. Er meint, dies vor Gericht einzuklagen würde schlechte Aussichten haben.

Ich habe nun überlegt einen arbeitsgerichtlichen Mahnbescheid zu eröffnen.

Sollte ich das wagen?
Mir fehlen hier immerhin fast 5000 € brutto.

Viele Grüße
Angela

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.720 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.933 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.