Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.886
Registrierte
Nutzer

Abmahnung bei Kundenbesuche

 Von 
Shadga
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Abmahnung bei Kundenbesuche

Hallo,

kann ich abgemahnt werden wenn ich eine Dienstreise von innerhalb oder etwas darüber hinaus (Mit überstunden) meiner Arbeitszeit, eine Dienstreise zum Kunden antreten muss, um eine etwas einfache IT-Komponente zu installieren?

Zu meiner selbst, ich bin als Programmierer im Unternehmen eingestellt und habe mich bewusst auf diesen Standort und einen Bürojob beworben. Zu meinem Aufgabengebiet gehören auch die Verwaltung zu internen IT-Angelegenheiten.

Nur leider hatte ich schonmal einmal mit widerstand überreden lassen solch ein Kundenbesuch mitzumachen, und sehe seit dem das dies nun auch öfters vorkommen wird. Und dies möchte ich gerne vermeiden, da dies eigentlich nicht zu meinen Tätigkeiten gehört. (Geschweige von weiteren Qualifikationen mit Kundenumgang, Übernahme von Monteuren (Zum Anbringen der IT-Komponenten z.B. in hoher Höhe) usw.) (Und da auch mit der Kontakt mit anderen Menschen schwer fällt)

Darf ich diese kurzen Dienstreisen verweigern, da diese nicht zu meinen Tätigkeiten gehören? In meinen AV werden diese nicht gelistet. Darf man allgemein Tätigkeiten verweigern, die nicht gelistet sind? Z.B. Seit einem halben Jahr gebe ich auch Schulungen für Mitarbeiter um bestimmte Sachen zu bedienen, dies ist aber auch nicht direkt erwähnt.



-- Editiert von Shadga am 27.04.2020 16:23

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Arbeitszeit Überstunden Dienstreise meinen


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14315 Beiträge, 2172x hilfreich)

Zitat (von Shadga):
In meinen AV werden diese nicht gelistet.
Werden denn in deinem AV alle Tätigkeiten aufgeführt/gelistet, die du machst?
Hat dein AG und du denn zu Beginn genau gewusst, welche Tätigkeiten du während des Beschäftigungsverhältnisses ausüben wirst?

Wenn bei dir nur *Programmierer* steht, warum machst du dann Schulungen für Mitarbeiter?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(11689 Beiträge, 4846x hilfreich)

//// ... , da diese nicht zu meinen Tätigkeiten gehören?
So ganz einfach ist das nicht zu sagen, was genau Tätigkeiten sind und welche nicht, die dir zuzumuten sind.
Zwar gibt es einen sicheren Kern, aber eben auch Neben- oder Randpflichten, die im AV eben nicht gelistet sind.
Also Ja - eine Abmahnung ist wohl drin, wenn der AG meint, dass das zu deinen Aufgaben gehört - aber andererseits ist eine Abmahnung auch kein Beinbruch, insofern du dich dann darauf einstellen kannst, was der AG von dir verlangt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Shadga
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

bei meinen AV ist eine Stellenbeschreibung festgelegt, im Allgemeinen ist mein AV nicht sehr "Fortschrittlich" und hat sehr viel Ungewissheiten.

Alle Tätigkeiten werden in dieser Stellenbeschreibung aufgelistet und nein da ist nicht aufgelistet das ich Schulungen mache, aber als Hauptprogrammiere der Ahnung von Programm hat, habe ich das hingenommen.
(Auch andere Tätigkeiten gehe auch mal gerne ein wie länger Arbeiten für Serverwartung oder Umzug vom Server am Wocheende, obwohl dies auch nicht geregelt ist)

Nur geht es hier um eine Tätigkeit die beim Kunden statt findet, wobei mich man nur braucht um 2 Kabel reinzustecken (Und ich das nicht einsehe mir diesen Stress aufzunehmen, da dies wohl jetzt mehr und mehr gemacht werden soll), das könnte auch Praktikant oder Azubi machen.

Zitat (von Anami):

Zitat (von Shadga):
In meinen AV werden diese nicht gelistet.
Werden denn in deinem AV alle Tätigkeiten aufgeführt/gelistet, die du machst?
Hat dein AG und du denn zu Beginn genau gewusst, welche Tätigkeiten du während des Beschäftigungsverhältnisses ausüben wirst?

Wenn bei dir nur *Programmierer* steht, warum machst du dann Schulungen für Mitarbeiter?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.429 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.203 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.