Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.348
Registrierte
Nutzer

Änderung Kündigungsfristen (AV)

26.5.2015 Thema abonnieren
 Von 
guest-12328.04.2018 13:55:29
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 5x hilfreich)
Änderung Kündigungsfristen (AV)

Liebes Forum,

in meiner Entgeltänderungsmitteilung, die ich meinem AG unterschreiben soll, ist ein Absatz, der meine Kündigungsfrist neu regelt.

NEU:
Die Kündigungsfrist ändert sich auf die Frist von drei (3) Monaten zum Ende eines Kalendermonats. Im Übrigen bleibt der bestehende Anstellungsvertrag unberührt.

In meinem AV steht:
Nach Ablauf der Probezeit gilt eine beiderseitige Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende.


Dazu habe ich nun ein paar Fragen. Schließt die Formulierung im AV bereits die Kündigung nach Betriebszugehörigkeit (ich arbeitete bereits über 10 Jahre in der Firma) aus? Würde die neue Formulierung dies ausschließen?
Kann mich mein AG derzeit einfach so innerhalb von vier Wochen kündigen? Lohnt sich noch ein Blick in den Tarifvertrag?


Ich bedanke mich schon einmal für eure Hilfe.
Viele Grüße
Saltlett

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2515x hilfreich)

Ein Blick in den TV lohnt auf jeden Fall, denn die arbeitsvertragliche Regelung darf nur günstiger sein. Die erste Frage ist daher, wird ein TV vollumfänglich angewendet? Es gibt Branchen, da sehen die Tarifverträge deutlich kürzere als die sonst üblichen gesetzlichen Kündigungsfristen vor. Im Sicherheitsgewerbe ist dies z.B. der Fall.
Ohne TV gelten die gesetzlichen Mindestkündigungsfristen, wenn vertraglich keine längeren vereinbart sind. Daher müsste der AG derzeit eine Frist von 4 Monaten einhalten (§ 622 Abs. 2 BGB ). Für den AN bleibt es bei den 4 Wochen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12328.04.2018 13:55:29
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo 1000kleinesachen,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Im Haustarifvertrag ist zu den Kündigungsfristen nichts geregelt. Dort geht es nur um das Entgelt.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, steht die gesetzliche Regelung über der Regelung in dem Arbeitsvertrag, eine abweichende Regelung in einem Tarifvertrag würde aber über der gesetzlichen Regelung und der Vereinbarung im Arbeitsvertrag stehen?

Viele Grüße und einen schönen Abend.

-- Editiert von Saltlett am 27.05.2015 22:28

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2515x hilfreich)

Zitat (von Saltlett):
Wenn ich dich richtig verstanden habe, steht die gesetzliche Regelung über der Regelung in dem Arbeitsvertrag, eine abweichende Regelung in einem Tarifvertrag würde aber über der gesetzlichen Regelung und der Vereinbarung im Arbeitsvertrag stehen?


Jein. Längere Fristen sind sowohl einzel-, als auch tarifvertraglich möglich. Kürzere als im Gesetz gehen nur via Tarifvertrag.
Wenn du die Vereinbarung unterzeichnest, dann verlängert sich die Frist für Dich auf 3 Monate, für den AG bleibt es bei den 4 Monaten.
Wenn es einen Tarifvertrag gäbe, dann kommt es zusätzlich darauf an, ob einzelvertraglich eine längere (=günstigere) Frist vereinbart wurde. Die würde dann dem TV vorgehen.
Beispiel: im Vertrag steht eine Kündigungsfrist von 6 Monaten für beide Seiten.
Im TV steht eine Frist von 3 Monaten nach 10 Jahren.
Im Gesetz wie gesagt die 4 Monate.
Ergebnis: es gelten die 6 Monate aus dem AV.
Alle Klarheiten beseitigt? :)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12328.04.2018 13:55:29
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 5x hilfreich)

Ja. Vielen herzlichen Dank für deine Antworten!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.825 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.351 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen