Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.525
Registrierte
Nutzer

Arbeiszeiten plötzliche Probleme

10. November 2010 Thema abonnieren
 Von 
TimoNRW
Status:
Schüler
(391 Beiträge, 229x hilfreich)
Arbeiszeiten plötzliche Probleme

Person A ist seit den 01.09 angestellt, 6 Monate Probezeit. Es galt eine Arbeitszeit von 8:00 bis 16:30 mit jeweils 15 Minuten Frühstück+30 Minuten Mittag als vereinbart. Person A hat Mittags 45 Minuten Pause voll durchgezogen und ist um 16:30 Uhr gegangen. Freitags war immer um 14:30 Uhr Feierabend, es is ist ein kleiner 5 Mann Betrieb ohne Stempelmöglichkeit.

Heute gab es riesen Ärger für die Person A dad ie 40 Stunden nicht mehr erreicht werden würde man dies nicht mer länger mitmachen mit Hinweis auf die Probezeit die ja für so etwas da wäre.

Person A benötigt drignend Rat da der Chef mit Gespräch weiter sucht.
Wenn die Pause weiterhin so läuft dann muss Person A bis 17:00 Uhr arbeiten.
Ansonsten gibt es keine Pause mehr, nur kurz etwas essen und dann weiterarbeiten.

Wie verhält man sich? ich habe vor vorzuschlagen früher anzufangen


-----------------
" "

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35754 Beiträge, 13406x hilfreich)

Es obliegt nicht dem Arbeitnehmer zu bestimmen, wann er wie die Pausen nimmt. Also, ich lasse Frühstück aus, mache dafür länger Mittag, das läuft nicht.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Rainer_Nordsee
Status:
Beginner
(68 Beiträge, 22x hilfreich)

Hallo, mir stellt sich die Frage, warum zunächst Pausenzeiten festgelegt werden, die offensichtlich vom AN dann selbständig geändert werden. Gerade in einem so kleinen Betrieb muss es doch machbar sein, solche Dinge im Gespräch zu klären, bevor man sich solchen Ärger einhandelt!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35754 Beiträge, 13406x hilfreich)

Und der Arbeitnehmer darf auch nicht die Pausen auslassen, und dafür früher gehen. Warum nicht einfach an die ursprüngliche Vereinbarung/den Arbeitsvertrag halten?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
TimoNRW
Status:
Schüler
(391 Beiträge, 229x hilfreich)

Der besagt ein 40 Stunden Vertrag

Person A wird versuchen einfach anfragen früher anzufangen

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15030 Beiträge, 5789x hilfreich)

die von dir genannten arbeitszeiten laufen brutto - also ohne jede pause - in der woche auf 40,5 auf. somit stimmt an der grundkonstellation etwas nicht - einfaches rechnen zeigt, dass pausen von 45 minuten gar nicht möglich sind, ohne abstriche an der arbeitszeit zu machen. auf wen der fehler zurückgeht, ist deiner darstellung schwer zu entnehmen. aber wenn die probezeit schon so angeht, sehe ich schwarz ...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
TimoNRW
Status:
Schüler
(391 Beiträge, 229x hilfreich)

Ja Vorgänger von Person A wurde auch entlassen, und alle geplanten Sachen Büroarbeit die für PersoN A vorgesehen war sind erstmal gestrichen, ein Wink mit den Zaunpfhal zur Kündigung, man versucht es auf indirekter Weise.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.437 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.791 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen