Arbeit Minusstunden

30. August 2016 Thema abonnieren
 Von 
fb448795-19
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeit Minusstunden

Hallo, ich habe eine Frage, ich habe zum 1. April 2016 eine neue Tätigkeit aufgenommen laut Vertrag mit 160 Stunden im Monat, wir sind aber überbesetzt und somit kommt keiner von uns auf seine Stunden nun habe ich cirka 100 Minusstunden, und ab dem 24. Oktober bin ich im Mitterschutz, nun meine Frage meine Chefin möchte mir jetzt einfach die Minusstunden verrechnen das heißt ich würde nicht mal die Hälfte meines Gehalts bekommen. Darf sie das und wann darf sie das gleich wenn ich in Mutterschutz oder erst mit dem allerletzten Gehalt zum Ende meines befristeten Arbeitsvertrags

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Steht im Arbeitsvertrag irgendetwas über ein Arbeitszeitkonto? Wenn nicht, dann gibt es für Sie auch keine Minusstunden. Die Verrechnung von Minusstunden ist nur möglich, wenn ein Arbeitszeitkonto vertraglich vereinbart wurde.
Hier dürfte ein sogenannter Annahmeverzug vorliegen, wenn der Arbeitgeber Sie nicht beschäftigen kann hat er Pech gehabt. Die Personalplanung ist eben sein Job.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17223 Beiträge, 6427x hilfreich)

Genug Arbeit für die Leute zu haben, ist unternehmerisches Risiko des AG - wenn ihr überbesetzt seid und nicht genug Arbeit vorhanden ist, entbindet das den AG nicht von seiner Zahlungspflicht.
Anders liegt der Fall, wenn AN aus freien Stücken und eigener Entscheidung Minusstunden macht.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fb448795-19
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Was fällt den unter ein Minuszeitkonto? Wenn wir es wollen bekommen wir einmal im Monat ein Ausdruck wo von allen die Minusstunden draufstehen, aber im Vertrag direkt habe ich nix gefunden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Das Ding heißt Arbeitszeitkonto. Und das muss auch unter der Bezeichnung im Arbeitsvertrag erwähnt werden. Wenn im Vertrag nichts dazu steht, darf nichts abgezogen werden. Der Ausdruck spielt dabei keine Rolle.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.716 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen