Arbeitgeber kürzt Arbeitszeit nach Krankheit

28. Mai 2016 Thema abonnieren
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)
Arbeitgeber kürzt Arbeitszeit nach Krankheit

Hallo an alle,

ich habe folgendes Problem.
Ich war 1 Jahr und 4 Monate krank geschrieben, habe jetzt ein Monat 4 und ein Monat 6 Stunden im Hamburger Modell gearbeitet und nun will der Arbeitgeber mich von 100% auf 75% Arbeitszeit reduzieren. Zusätzlich reduziert sich der variable Geschäftsanteil den ich bekomme und jedes Jahr dafür einen neuen Vertrag erhalte.

Nun meine Fragen.

- Darf der Arbeitgeber nach meiner Krankheit einfach meine Arbeitszeit verkürzen? Er begründet dies mit meiner Arbeitsleistung die ihm nicht gefällt (die Begründung empfinde ich an den Haaren herbei geholt und habe selber nicht den Eindruck das ich ein schlechter Mitarbeiter bin, da gibt es andere). Mir wurde gesagt das ich jetzt so arbeite wie ich die Jahre vorher auch schon gearbeitet habe.

- Der variable Geschäftsanteil kann der Arbeitgeber ja jedes Jahr ändern, aber darf er das weil ich Krank war auch ändern?

- Ich würde mich freuen wenn jemand der sich damit auskennt mir auch sagen kann unter welchen Paragrafen ich dann meine Angelegenheit nachlesen und finden kann.


Vielen lieben Dank für die Hilfe und ein schönes Wochenende
Martin

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Steht irgendwas wortwörtlich zur Frage im Arbeitsvertrag? Oder im Tarifvertrag?

Zitat:
Er begründet dies mit meiner Arbeitsleistung die ihm nicht gefällt
Und die dazu passende Kürzung des Gehalt (hier über die Arbeitszeit) steht im Vertrag? :sweat:


-- Editiert von altona01 am 28.05.2016 21:50

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo,

in dem variablen Vertrag steht das diese Regelung nur für dieses Kalenderjahr gilt. Das weiß ich auch das der Arbeitgeber dieses nach belieben ändern kann.

Aber kann er auch einfach so sagen das er mich nicht mehr 100% sondern nur zu 75% weiter beschäftigt?

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Was genau steht da im Vertrag, wortwörtlich:

P.S. Hier beantworten Menschen in ihrer Freizeit Ihre Fragen zu rechtlichen Problemen, KOSTENLOS. Es wäre angemessen, alle wissenswerten Infos in die Frage einzustellen und das nicht erst auf Nachfrage.

-- Editiert von altona01 am 28.05.2016 22:29

3x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Mir geht es in erster Linie um die Kürzung der Arbeitszeit. Diesbezüglich steht im Arbeitsvertrag nichts drin. Alle Punkte under der Rubrik Arbeitszeit beziehen sich auf Überstunden, darauf das ich 40 Stunden pro Woche arbeiten muss, das ich Schichtdienst und auch an Wochenenden und Feiertagen arbeiten muss. Mehr steht dort nicht, auch unter anderen Punkten nicht.

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Zitat:
Darf der Arbeitgeber nach meiner Krankheit einfach meine Arbeitszeit verkürzen?

Hab so den Eindruck, dass er das nicht darf. Tut er es trotzdem, einfach nochmal hier melden. oder bei der Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts Klage einreichen dagegen, ist wirklich ganz einfach :)

4x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Antworten.

Er wird es tun da mir keine andere Option angeboten wurde. Es wurde mir gesagt das der Vertrag vorbereitet wird und ich ihn demnächst zum unterzeichnen erhalten werde.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Zitat:
Es wurde mir gesagt das der Vertrag vorbereitet wird und ich ihn demnächst zum unterzeichnen erhalten werde.

Eine Möglichkeit wäre, Sie fragen erst hier und unterschreiben danach.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

OK, nur eine Frage noch zum Verständnis.
Was ist mit das ich hier Fragen soll gemeint? Das Forum oder die Rechtsberatung über das Menü oben?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Wir bleiben der Einfachheit hier- :)

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Xipolis
Status:
Lehrling
(1744 Beiträge, 831x hilfreich)

Jurafrage123,

altona01 hat Ihnen ja schon geholfen und wie sie sehen will sich Ihr Arbeitgeber eine Zustimmung von Ihnen zur Kürzung der Arbeitszeit einholen in dem Sie einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben.

Den sollten sie bevor sie ans unterschreiben denken, gründlich prüfen (lassen).

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39007 Beiträge, 14087x hilfreich)

Im Grunde muss eine Änderungskündigung her.

wirdwerden

3x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Xipolis
Status:
Lehrling
(1744 Beiträge, 831x hilfreich)

In dem Fall muss unser AN aber die Änderung nicht akzeptieren und kann gegen die Kündigung dann Klage erheben.

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen lieben Dank Ihnen für Ihre Antworten.

Ich würde gerne noch einmal zusammen fassen.

- Der Arbeitgeber darf ohne mein Einverständnis (also Unterschrift auf neuen Vertrag) nicht einfach die Arbeitszeit von 100% auf 75% reduzieren.
Werde ich nicht unterzeichnen werde ich wohl ein schweres leben auf der Arbeit bekommen.
Wie hoch stehen denn meine Chancen wenn es vor Gericht gehen sollte das ich meinen alten Vertrag behalten kann?

Am Freitag wurde ich darüber in Kenntnis gesetzt und Morgen beginnt wieder meine reguläre Arbeitstätigkeit nach dem Hamburger Modell. Nun ist mein Dienstplan am Freitag für 30 Stunden also 75% erstellt worden, allerdings habe und werde ich den neuen Vertrag nicht unterschreiben was ja bedeutet das ich 10 Stunden pro Woche Minus machen werde. Stimmt das das das die Schuld des Arbeitgebers ist wenn er den Dienstplan so erstellt oder muss ich die Stunden irgendwann nachholen?

LG

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2533x hilfreich)

Richtig, der AG kann nicht einseitig die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit kürzen. Das geht nur mit Deiner Zustimmung oder mit einer Änderungskündigung (gegen die man sich per Änderungsschutzklage wehren könnte).
Die Chancen sich gerichtlich gegen eine solche Änderungskündigung zur Wehr zu setzen sind in der Regel ganz gut. Der AG müsste nachweisen, warum hetzt plötzlich der Bedarf an Deiner Arbeitskraft um 25% gesunken ist und warum ausgerechnet bei Dir die Zeit gekürzt wird und nicht bei anderen vergleichbaren Arbeitnehmern.

Bezüglich des Dienstplanes mit weniger Stunden: der AG gerät hier in Annahmeverzuges nach § 615 BGB . Es ist jedoch wichtig, dass die Arbeitskraft im vollen Umfang angeboten wird und das ganze nachweislich. Idealerweise macht man das mündlich und ergänzend schriftlich und fertigt sich dazu entsprechende Protokollnotizen an, die man im Fall der Fälle dem Arbeitsgericht später vorlegen kann.


Zitat (von Jurafrage123):
Hallo,
in dem variablen Vertrag steht das diese Regelung nur für dieses Kalenderjahr gilt. Das weiß ich auch das der Arbeitgeber dieses nach belieben ändern kann.


Den Teil mit dem variablen Vertrag verstehe ich nicht so recht. Daher nur als Hinweis, vertragliche Regelungen die der AG nach Belieben ändern kann, sind oftmals unwirksam.

2x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo 1000kleinesachen,


vielen Dank für die hilfreiche Antwort.
Gibt es denn wegen der Kürzung der Arbeitszeit auch einen Paragrafen den Sie mir nennen könnten?
Der Tipp mit dem § 615 BGB war sehr hilfreich und ich werde ihn auch so umsetzen.
Gerne aber würde ich mein Arbeitgeber auch in Kenntnis setzen das die Kürzung nicht rechtens ist.

Bezüglich des Variablen Geschäftsanteil ist das so das wir jedes Jahr einen neuen Bonusvertrag bekommen die jeweils für die Zeit von 1 Jahr begrenzt sind. Es steht auch drin das der Arbeitgeber sich vorhält im nächsten Jahr nicht das gleiche leisten zu müssen.

LG
Martin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Xipolis
Status:
Lehrling
(1744 Beiträge, 831x hilfreich)

Die Arbeitszeit ergibt sich aus Ihrem aktuellen Arbeitsvertrag - auf den können Sie verweisen und auf den vorgenannten Paragraphen und natürlich Ihre Arbeit im Rahmen der 100 % anbieten und sich notieren, wenn Sie vorzeitig heimgeschickt werden mit Datum Uhrzeit und von wem und auch dort immer anbieten, dass Sie bereit sind die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit zu erfüllen.

Normalerweise wird man Ihnen die Änderungskündigung hinlegen und einen anderen auf 75 % gekürzten Arbeitsvertrag. Unterschreiben Sie nichts. Lassen Sie sich nicht festhalten im Büro des Vorgesetzen (Straftat: Freiheitsberaubung). Innerhalb von drei Wochen ist Kündigungsschutzklage zu erheben.

Ja, Sie sollten damit rechnen, wenn Sie hier nicht "mitspielen", dass es dann sehr ungemütlich werden kann.

Gibt es einen Betriebsrat der informiert wurde?

Als Tipp auch das kostenfreie Bürgertelefon Arbeitsrecht des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in Berlin (030 221 911 004)

http://www.bmas.de/DE/Service/Buergertelefon/buergertelefon.html

http://www.bmas.de/SharedDocs/Videos/DE/Artikel/Buergertelefon/buergertelefon-arbeitsrecht.html;jsessionid=A5D27302D0ED134671DC7F378B214345

-- Editiert von Xipolis am 30.05.2016 22:42

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Jurafrage123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo Xipolis,

also wenn es wirklich soweit kommt das mir die Änderungskündigung vorgelegt wird werde ich dann gleich die Kündigungsschutzklage einreichen.
Dann muss wie 1000kleinesachen schon geschrieben hat (Antwort Nr. 14) mein Arbeitgeber vorweisen warum gerade bei mir und nicht bei einem anderen Mitarbeiter die Zeit gekürzt wird.

Ein Betriebsrat gibt es bei uns leider nicht obwohl es ein Unternehmen mit 15 Standorten und bestimmt min. 120 Mitarbeiter ist.

Morgen lass ich mir unterschreiben das ich meinem Chef schriftlich drauf hinweise das ich weiterhin zu 100% meine Arbeitskraft zur Verfügung stelle. Werde dann auch wie schon angefangen schriftlich für mich festhalten wer die Dienste wie plant.

Vielen Dank für die Telefonnummer, ich werde mich da auf alle Fälle morgen melden.

LG

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.055 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.261 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen