Arbeitgeber verweigert Urlaub in den Ferien bei schulpflichtigem Kind

9. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
ip531189-80
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitgeber verweigert Urlaub in den Ferien bei schulpflichtigem Kind

Guten Tag,
ich arbeite im Möbeleinzelhandel.
Mein Sohn kommt nach den Sommerferien in die Schule. Ich habe bei meinem Arbeitgeber angefragt, ob ich Urlaub in den Herbstferien nehmen kann, da mein Sohn in den Schulferien natürlich betreut werden muss.

Mein Arbeitgeber hat darauf hin geantwortet: "Im Oktober ist Urlaubssperre, da in dieser Zeit am meisten Kundenfrequenz im Möbelhaus ist..."
In meinem Arbeitsvertrag steht nichts von irgendwelchen Zeiten, in denen kein Urlaub genommen werden darf.

Nun meine Frage: Ist das rechtens? Kann mir mein Arbeitgeber den Urlaub verweigern obwohl mein 6-jähriger Sohn offiziell Schulferien hat und somit die Betreuung meines Sohnes nicht gesichert wäre?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17744 Beiträge, 6582x hilfreich)

Es gibt genau 2 Gründe, weswegen der AG Urlaub verweigern kann
a) entgegenstehende Urlaubswünsche anderer
b) dringende betriebliche Gründe
Ob der Kundenandrang im Herbst ein dringender betrieblicher Grund ist, wäre zu überprüfen. In meinen Augen eher ein jährliches Planungsthema.
Urlaubssperre kennt die betriebliche Praxis in dem Sinn, dass AG Urlaub nicht billigen, das BUrlG kenn sie nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
RudiRadeberger
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von ip531189-80):
Kann mir mein Arbeitgeber den Urlaub verweigern obwohl mein 6-jähriger Sohn offiziell Schulferien hat und somit die Betreuung meines Sohnes nicht gesichert wäre?


Offenbar, denn er tut es ja. Eine gesetzliche Grundlage fehlt allerdings.

Einen erhöhten Kundenandrang sehe ich nicht als betrieblichen Grund. Erst Recht nicht, wenn dann nicht weitsichtig mit entsprechenden Klauseln im AV gearbeitet wurde. So überraschend scheint sich der Andrang ja nicht einzustellen, sondern eher saisonal üblich.

Auf der anderen Seite erwächst dir aus der Tatsache, dass Schulferien sind und dein Kind keine Betreuung hat, nicht automatisch ein Urlaubsanspruch. Das dürfte in Anbetracht des Ungleichgewichts zwischen Ferien - und Urlaubstagen auch wohl kaum jedes Mal das adäquate Lösungsmittel sein.

Wenn doch, hast du ein Problem.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122501 Beiträge, 40147x hilfreich)

Bis zum Herbst ist ja noch einige Zeit, die Schulferien genau wie die Schulpflicht sind auch nicht erst gestern vom Himmel gefallen.
Es ist also fraglich wie es zu

Zitat (von ip531189-80):
die Betreuung meines Sohnes nicht gesichert wäre?

kommt.
Zumal die Urlaussperre wohl auch keine Neuigkeit sein dürfte.

Gleiches gilt allerdings auch dafür, dass Im Oktober am meisten Kundenfrequenz im Möbelhaus ist.

Dann wäre im Rahmen der Interessenabwägung auch noch die Frage, welche konkrete Position man hat, wie unersetzlich man ist und ob es dem AG zumutbar ist, für eine Woche Ersatz einzustellen und anzulernen (falls er jemanden bekommt) oder geschäftsschädigendes Verhalten in Kauf nehmen muss in dem er Kunden wegschickt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33260 Beiträge, 5789x hilfreich)

Zitat (von ip531189-80):
Ich habe bei meinem Arbeitgeber angefragt, ob ich Urlaub in den Herbstferien nehmen kann,
ICH würde dem AG jetzt zeitnah einen schriftlichen Urlaubsantrag (ohne Begründung) für die gewünschte Zeit vorlegen.
Dann abwarten, ob und mit welchem Grund er ihn ablehnt...

...zukünftig nicht vorher fragen, sondern rechtzeitig schriftlich beantragen...

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
vacantum
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 216x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
b) dringende betriebliche Gründe
Und dazu zählen z.B.
- fristgerechte Erfüllung eines Auftrags
- Abschluss- und Inventurarbeiten
- ein erhöhtes Arbeitsvolumen

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.943 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.243 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen