Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Arbeitgeber will wegfahren

31. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
elisa35
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 1x hilfreich)
Arbeitgeber will wegfahren

Hallo, ich arbeite 2× die Woche jewals 6std.in einem privaten Haushalt als haushaltshilfe. Dazu mache ich noch einen Minijob in einem anderem Haushalt 1×die Woche.

Vorhin schrieb mich mein Arbeitgeber an ob ich die nächste Woche 4×kommen könnte da Sie übernächste Woche zu Ihren Eltern fahren möchte. D

Es passt mir überhaupt nicht da ich schon meine Tage verplant habe.

Außerdem wüsste ich nicht ,was ich zusätzlich noch 12std. Dort machen sollte da meine vorgegebenen Arbeitszeiten total ausreichen tut. In den 12 Std wöchentlich ist alles fertig manchmal muss ich sogar langsam arbeiten weil es von der Zeit zuviel ist.

Muss ich ihr zustimmen?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14976 Beiträge, 5773x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Muss ich ihr zustimmen?

Nö - wieso auch. Du hast die Tage doch anderweitig verplant.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Master
(4867 Beiträge, 1168x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Außerdem wüsste ich nicht ,was ich zusätzlich noch 12std. Dort machen sollte da meine vorgegebenen Arbeitszeiten total ausreichen tut.


Der Arbeitgeber bietet dir an, die ausgefallennen Stunden in der nächsten Woche zu machen. Ist doch nett. Vielleicht machst du diese Stunden dann nach dem Urlaub und bietest das an.

Es gibt sicherlich genug zu tun. Dinge, die Sie nicht jede Woche reinigen usw.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(684 Beiträge, 165x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Vorhin schrieb mich mein Arbeitgeber an ob ich die nächste Woche 4×kommen könnte da Sie übernächste Woche zu Ihren Eltern fahren möchte.
Hört sich so an:
Nächste Woche 4x, dafür übernächste 0x (weil ja keiner da ist)

Dies zu dem Zweck dass Sie gleich viel verdienen.

Kann das gemeint sein?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
elisa35
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Es gibt sicherlich genug zu tun. Dinge, die Sie nicht jede Woche reinigen usw.


Wenn es so wäre würde es kein Problem sein. Aber wie gesagt es ist nicht so.

Zitat (von AR377):
Hört sich so an:
Nächste Woche 4x, dafür übernächste 0x (weil ja keiner da ist)


Genau so ist es...

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105663 Beiträge, 37801x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Muss ich ihr zustimmen?

Da wäre relevant was sich zum Thema im Wortlaut in den uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / Absprachen findet.
Wenn wir diese kennen, können wir zielführend weiter diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12565 Beiträge, 4150x hilfreich)

Hallo,

wie wäre es denn, wenn du während der Wegfahrzeit auch Urlaub nimmst?

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
elisa35
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da wäre relevant was sich zum Thema im Wortlaut in den uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / Absprachen findet.
Wenn wir diese kennen, können wir zielführend weiter diskutieren.


Die/Der AG ist berechtigt, aus dringenden betrieblichen Erfordernissen eine Änderung der
Arbeitszeiteinteilung vorzunehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(684 Beiträge, 165x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
wie wäre es denn, wenn du während der Wegfahrzeit auch Urlaub nimmst?
Bereits außer Frage dass man in der übernächsten Woche gar nicht arbeiten soll.
Die tatsächlich gestellte Frage ist ob man dem zustimmen muss dass man nächste Woche 4x da sein soll.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14976 Beiträge, 5773x hilfreich)

Wie oft musst du es denn hören/lesen: Nein, du musst nicht zustimmen.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12565 Beiträge, 4150x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Bereits außer Frage dass man in der übernächsten Woche gar nicht arbeiten soll.
Die tatsächlich gestellte Frage ist ob man dem zustimmen muss dass man nächste Woche 4x da sein soll.
Eben, es soll vorgearbeitet werden um auf die Stunden zu kommen.
Und das kann man viel leichter mit Urlaub erreichen.

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(700 Beiträge, 139x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Vorhin schrieb mich mein Arbeitgeber an ob ich die nächste Woche 4×kommen könnte da Sie übernächste Woche zu Ihren Eltern fahren möchte. D
Es passt mir überhaupt nicht da ich schon meine Tage verplant habe.


Ja und? Dann sags dem Arbeitgeber. Wo ist da dein Problem?

Er sagt ja nicht: Du musst kommen, sonst....

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105663 Beiträge, 37801x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Die/Der AG ist berechtigt, aus dringenden betrieblichen Erfordernissen eine Änderung der Arbeitszeiteinteilung vorzunehmen.

Eine schleche Eigenorganisation des AG stellt kein dringendes
betriebliches Erforderniss dar.
In sofern siehe ich keine Pflicht zur Zustimmung.


Allerdings scheint es sich um "leicht verdientes Geld" zu handeln, fraglich also, ob man das aufs Spiel setzen will ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
kalledelhaie
Status:
Lehrling
(1262 Beiträge, 206x hilfreich)

Komische Diskussion hier.

Wen die TE geschrieben hätte sie arbeite in einem Betrieb auf einer 50% Stelle und soll nun in der nächsten Woche auf 100% ,weil der AG sagt in der Woche darauf lasse Mal den Laden zu, wäre die Antwort:

Wenn es keine lang angekündigten und ordentlich vereinbarten Betriebsferien sind, befindet sich der AG im Annahmeverzug und muss die Arbeitsleistung bezahlen, wenn er sie selbstverschuldet nicht in Anspruch nimmt.

Für ein umlegen der Arbeitszeit nahdem Gutdünken des AG gibt es keinen Raum.


Warum den bitte soll das hier anders sein?

Signatur:

Die von mir vertretenen Meinungen sind rein private Einschätzungen und ersetzen keine professionelle

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(684 Beiträge, 165x hilfreich)

Zitat (von elisa35):
Die/Der AG ist berechtigt, aus dringenden betrieblichen Erfordernissen eine Änderung der
Arbeitszeiteinteilung vorzunehmen.
Eine Änderung der Arbeitszeiteinteilung setzt voraus dass die Arbeitszeiteinteilung festgelegt ist.

Wie siehts hierbei mit dem Wortlaut aus?
Monatliche Arbeitszeit? Wöchentliche Arbeitszeit? Wöchentliche Arbeitsstunden verteilt auf wieviele Tage???

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12325.11.2022 10:42:04
Status:
Praktikant
(698 Beiträge, 108x hilfreich)

Zitat (von AR377):
iche Arbeitszeit? Wöchentliche Arbeitszeit? Wöchentliche Arbeitsstunden verteilt auf wieviele Tage???


Ähm, das ist eine Haushaltshilfe..die Frage des AG zielte wohl eher dahin, dass die gute Dame weiterhin ihr Geld bekommt und war wohl eher nett gemeint. So zumindest habe ich das verstanden.. Jetzt mit irgendwelchen Wortlauten aus Arbeitsverträgen zu kommen, halte ich wie mit Spatzen auf Kanonen...

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
kalledelhaie
Status:
Lehrling
(1262 Beiträge, 206x hilfreich)

Zitat (von TidoZett):
Ähm, das ist eine Haushaltshilfe

Und das bedeutet, dass hier andere Regeln gelten sollen?
Zitat (von elisa35):
ich arbeite 2× die Woche jewals 6std.

Ich sehe nichts, was hier gegen eine regelmäßige Vereinbarung zur Arbeitszeit spricht.

Zitat (von TidoZett):
dass die gute Dame weiterhin ihr Geld bekommt und war wohl eher nett gemeint.

Ist Ausdruck letztlich einer Missachtung der Tätigkeit, die man in der Ansicht offensichtlich nur bezahlen muss, wenn man sie auch in Anspruch nimmt.

Wenn man 2 fixe Tage a 6 Std. vereinbart hat, muss man die auch bezahlen, wenn man auf die Dienste verzichtet und kann nicht nach Gutsherrenart hier in die Zeitplanung der Angestellten eingreifen.

Signatur:

Die von mir vertretenen Meinungen sind rein private Einschätzungen und ersetzen keine professionelle

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.727 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen