Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Arbeitgeber zahlt anderes Gehalt, als angegeben

 Von 
Shindy2015
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 5x hilfreich)
Arbeitgeber zahlt anderes Gehalt, als angegeben

Erstmal guten Abend,
ich arbeite seit dem ersten Dezember-Arbeitstag bei einer Firma mit einem Stundenlohn von 15,73 €. Bei ner 39,50 Stunden-Woche entspricht es meinen Rechnungen zufolge 2485,34 € brutto monatlich.

Das Problem :
Der Arbeitgeber hatte im Inserat, als auch mehrmals per E-Mail als auch Whatsapp mir geschrieben, dass ich bei Steuerklasse I mit ca. 1600 € netto rechnen sollte. Jetzt allerdings hab ich für letzten Monat 1200 € überwiesen bekommen.

Wie kann ich hier dagegen vorgehen ? Immerhin hat mir der Arbeitgeber für ne 39,50 Std-Woche mind. 1600 € netto bei meiner Steuerklasse zugesichert.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Abrechnung Arbeitgeber Vertrag


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62313 Beiträge, 30612x hilfreich)

Zitat (von Shindy2015):
Immerhin hat mir der Arbeitgeber für ne 39,50 Std-Woche mind. 1600 € netto bei meiner Steuerklasse zugesichert.

Bitte den genauen Wortlaut der jeweiligen Zusicherung.



Zitat (von Shindy2015):
Jetzt allerdings hab ich für letzten Monat 1200 € überwiesen bekommen.

Und was sagt die Abrechnung im Detail?
Welche Abzüge hat man?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12309.11.2018 09:43:45
Status:
Lehrling
(1619 Beiträge, 538x hilfreich)

Erstmal auf die Abrechnung schauen, was da los ist?!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
fb367463-2
Status:
Master
(4509 Beiträge, 2270x hilfreich)

Und mit einem sogenannten Nettolohn-Gehaltsrechner gegenprüfen, diesen findet man überall im Netz.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Richter
(8154 Beiträge, 3798x hilfreich)

/// Das Problem : Der Arbeitgeber hatte im Inserat, ....

Nur, dass Inserate usw. keine verbindlichen Zusagen darstellen, so wenig wie das Preisschild am Regal. Der Vertrag wird an der Kasse des Ladens gemacht. Verbindlich ist, was im Vertrag steht. Und das ist wohl der Stundenlohn.
Folglich ein Scheinproblem.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
sonnen8licht
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 57x hilfreich)

Bei der ersten Abrechnung kann es schon mal Pannen geben. Oft liegt es an der Lohnsteuerklasse (6).
Letzter Arbeitgeber hat noch nicht abgemeldet. Neuer Arbeitgeber zu spät angemeldet. Oder oder....
Ohne Blick in die Lohnabrechnung oder ohne mit den Leuten zu sprechen, die die Lohnabrechnung erstellen, wäre alles nur Glaskugelwahrsagerei.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(26257 Beiträge, 11278x hilfreich)

# 5: sehr schön dargestellt. Hinzu kommt ja noch was anderes. Der Vertrag wird auf ein Brutto-Gehalt geschlossen. Was der AG da gerechnet hat, was netto rauskommen könnte, das hat doch mit dem Vertrag gar nichts zu tun.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62313 Beiträge, 30612x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
ur, dass Inserate usw. keine verbindlichen Zusagen darstellen, so wenig wie das Preisschild am Regal.

Naja, die TS behauptet ja das sie die Zusicherung des Nettolohns in Textform habe. Je nach Wortlaut hat der Arbeitgeber dann ein Problem...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen