Arbeitsvertrag Kündigung

2. März 2014 Thema abonnieren
 Von 
vandini
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitsvertrag Kündigung

Hallo liebes Forum,

ich habe eine Frage zu einem Satz im Arbeitsvertrag zum Thema Kündigung:

"Das Arbeitsverhältnis kann danach beidseitig mit den gesetzlichen Kündigungsfristen gekündigt werden, mithin mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende eines jeden Kalendermonats."

Das ist für mich von der Formulierung her ein Widerspruch, da "mithin" eigentlich "dementsprechend" bedeutet. Das passt aber bei gesetztl. Kündigungsfristen und 3 Monaten nicht zusammen.

Sehe ich das nur falsch, oder ist die Formulierung falsch?
Falls ja, gelten dann die gesetzl. Fristen nach Zugehörigkeit?

Vielen Dank für euren Rat.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1263x hilfreich)

Unklarheit ist es allemmal und die dürfte auch zulasten des Arbeitgebers gehen.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.511 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen