Arbeitsvertrag unerwünschter Ausbildung

13. August 2015 Thema abonnieren
 Von 
fb421276-63
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitsvertrag unerwünschter Ausbildung

Hallo zusammen,

eine gute Freundin von mir ist derzeit in einer recht kniffligen Lage, weswegen ich ihr ein klein wenig unter die Arme greifen möchte und mich mal hier im Forum beraten lassen möchte.

Und zwar hat sie derzeit ziemlichen Stress mit ihren Eltern und dem Arbeitsamt, aus diesem Grund hat sie eine Ausbildungsstelle annehmen müssen die sich aber eigentlich nicht machen möchte. Jetzt würde sie doch lieber ein FSJ in Angriff nehmen, was aber durch den alten Ausbildungsvertrag in der Hinsicht erschwert wird, dass sie das 1. Ausbildungsjahr komplett bezahlen soll (12 Monate a 100€/Monat, die Ausbildung hat noch nicht begonnen).

Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Vertrag heraus zu kommen ohne von dem bisschen Kindergeld was ihr zusteht auch noch 100€ im Monat abdrücken zu müssen ?

Würde mich über eine Antwort freuen !

Grüße:
Max

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8414 Beiträge, 3777x hilfreich)

Was für eine Ausbildung ist das?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb421276-63
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Schulisch + Betrieblich als Sozialassistentin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8414 Beiträge, 3777x hilfreich)



Was steht denn zur Kündigung im Vertrag?
An die dort genannten Fristen muss sie sich natürlich halten.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17554 Beiträge, 6536x hilfreich)

Ohne den Vertrag zu kennen, ist es Kaffeesatzleserei. In aller Regel enthalten Ausbildungsverträge Probezeiten, innerhalb derer man und frau problemlos aus dem Vertrag kommen. Nicht zu reden von den anderen Kündigungsmöglichkeiten des Vertrages.
Ob eine Klausel wirksam sein kann, ein ganzes Jahr für eine Ausbildung zu zahlen, die frau gar nicht antritt, ließe sich auch leichter einschätzen, wenn man den Wortlaut des Vertrages kennt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Eidechse
Status:
Schlichter
(7003 Beiträge, 3924x hilfreich)

Nach meinem Kenntnisstand ist die Ausbildung zum Sozialassistenten eine schulische Ausbildung an sog. Berufsfachschulen. Es gibt also tatsächlich keinen Arbeitgeber und einen diesbezüglichen Ausbildungsvertrag sondern nur einen Vertrag mit der Schule. Ob daher bei Nichtantritt der Ausbildung trotzdem Kosten anfallen, kann man daher wohl nur aus dem Vertrag mit der Schule herleiten.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.677 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.983 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen