Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Arbeitszeit/Urlaub vs Arbeitsvertrag

3. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
guest-12327.11.2016 15:06:16
Status:
Schüler
(150 Beiträge, 13x hilfreich)
Arbeitszeit/Urlaub vs Arbeitsvertrag

Hallo,
mal angenohmen jemand arbeitet seid mehreren jahren bei einer firma. in seinen arbeitsvertrag steht drin das er 38h in der woche arbeitet und 30 tage urlaub hat. ebenso steht im vertrag das die gearbeiteten stunden bezahlt werden.

nun kommt die firma auf die idee die arbeitszeit auf 40 h zuerhöhen und jeden monat nur noch ein festes gehalt zuzahlen , das dann aber mit den 40 h berechnet worden ist. ebenso soll der urlaub von 30 tagen auf 26 tagen erruntergefahrn werden.

die arbeiter werden aber vor vollendete tatsachen gestellt, sprich es heisst in der erklärung das dies bereits seid dem letzen 1. in kraft tritt.

muss der arbeitnehmer dies einfach so hinnehmen, weil ja in seinen arbeitsvertrag die rede ist von 38 h und 30 tagen urlaub.


mfg

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2312x hilfreich)

quote:
muss der arbeitnehmer dies einfach so hinnehmen


Nein, muss er vermutlich nicht. Genaueres kann nur ein Anwalt nach Durchsicht des Arbeitsvertrages dazu sagen.

MfG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44146 Beiträge, 15743x hilfreich)

Derartige Dinge können nur mit Zustimmung des Arbeitnehmers geändert werden.

Eine einseitige Erklärung des Arbeitgebers, dass sich die Arbeitszeit verlängert oder die Zahl der Urlaubstage veringert wird, ist nicht zulässig.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

Weder der AG noch der AN kann einen ArbeitsVERTRAG einseitig ändern.
Der AG hat in so einer Situation m.E. nur die Möglichkeit, eine Änderungskündigung auszusprechen. Das muß schriftlich erfolgen. Entweder der AN akzeptiert die für ihn schlechteren Arbeitsbedingungen oder er wird entlassen.

Dagegen kann sich der AN jedoch wehren,indem er vor dem Arbeitsgericht klagt. Dort müsste der AG schon sehr gut und nachvollziehbar begründen, warum er die Arbeitsbedingungen verschlechtern will.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12327.11.2016 15:06:16
Status:
Schüler
(150 Beiträge, 13x hilfreich)

wie würde es denn in so einen fall dann mit arbeitslosengeld oder abfindung aussehn?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2312x hilfreich)

quote:
wie würde es denn in so einen fall dann mit arbeitslosengeld oder abfindung aussehn?

:) siehe ->

http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?p=336077&highlight=#336077

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12327.11.2016 15:06:16
Status:
Schüler
(150 Beiträge, 13x hilfreich)

ist wegfall von urlaub mit einer lohnkürzung gleichzusetzen? wenn ja, wie würde man es berechnen.

wie ist das mit der mehrarbeit zuverstehn. "mit und ohne lohnausgleich"? wäre ohne lohnausgleich das man die 2 h in der woche nicht bezahlt bekommt? oder wie ist das zuverstehn?

mfg

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2312x hilfreich)

quote:
ist wegfall von urlaub mit einer lohnkürzung gleichzusetzen?


Nö, das ist ne ganz andere 'Schiene'. Wenn der Urlaub vertraglich geregelt ist, kann man den nicht einfach einseitig kürzen.

quote:
wäre ohne lohnausgleich das man die 2 h in der woche nicht bezahlt bekommt?


Ja z.B.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.163 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen