Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Arbeitszeiten bis 16 Stunden

28. November 2006 Thema abonnieren
 Von 
Digibarney
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitszeiten bis 16 Stunden

Guten Morgen,
ich arbeite in 2-20 Mann Aussendienstteams im Regelfall über 10 Std. -16 Std. Pausen gibt es bisweilen nicht. Oft wird auch die 11-Std. Pausenregelung nicht eingehalten. Zudem muss jeweils einer das Team noch herumkutschieren (Personenbeförderung). 12 Tage hintereinander sind nicht selten. Wochenarbeitszeiten bis zu 90 Std kommen schon mal zusammen. Standart ist lt. Tarifvertr. 38,5 p.Woche. Von Vorgesetzten werden diese laufenden Übertretungen seit Jahren abgezeichnet, mit der Begründung es gäbe ausreichend Ausnahmen wie Notfall. Bei Beschwerde wird einem gesagt, man müsse sich den Produktionsbedingungen der freien Wirtschaft unterordnen, sonst sei der Arbeitsplatz gefährdet. PR ist bei diesem Thema eingeknickt.
Liebes Forum, wie kann man geschickt vorgehen??
Gruß digibarney :bang:

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8200 Beiträge, 3662x hilfreich)

Die erste Tat wäre es, den PR mal daran zu erinnern, was seine Aufgaben sind!! Die Mitglieder des PR genießen einen gewissen Kündigungsschutz, weil Konfrontationen mit der AG-Seite vorprogrammiert sind. Der Kündigungsschutz war wohl der Anreiz für diese Kollegen, sich wählen zu lassen. Die kennen jetzt eure Gehälter, kennen pesonnelle Details und wollen nichts machen? Das kann nicht wahr sein!!

In diesem Unternehmen hält man sich an keine arbeitsrechtlichen Errungenschaften. Die Pausenregelung wird nicht eingehalten und die Höchstarbeitszeit grundsätzlich überschritten. Überstundenabbau ist dann wohl auch ein Fremdwort? Müsst ihr die auch ´´schenken´´ oder werden die vergütet?

Für mich ist ganz klar der PR gefragt. Wenn der partout nicht in die Gänge kommt: absetzen und neu wählen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Josh123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
es liegt eventuell ein verstoss gegen das Arbeitszeitgesetz vor. Hier höhrt jeder Spass auf. Diziplinarische Vorgesetzte haben auch die Pflicht regelmässig die Arbeitszeitkonten ihrer MA zu prüfen. Ansonsten einfach mal bei der Berufsgenossenschaft anrufen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17783 Beiträge, 8016x hilfreich)

Zum Arbeitszeitgesetz, ein Gesetz, das auch der PR mal dringend kennenlernen sollte:

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer
Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten.
2Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.



0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

.. wieso gibt es bei euch einen personalrat (verweist auf behörde) und nicht einen betriebsrat?

aer egal. wenn ihr diese verletzungen gut dokumentiert, fordert ihr den br/pr auf, das recht wiederherzustellen. wenn das nicht fruchtet, wäre zu erwägen, dem pr/br das misstrauen auszustprechen und ihn abzuwählen. (vielleicht hilft ja schon die ankündigung).
weiter könntet ihr - kollektiv! alternativ höchstens jemand, der nichts zu verlieren hat - die geschäftsleitung auffordern, dem missstand abzuhelfen. danach gibt es noch die gewerbeaufsicht ...

:bang:

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
SVielha
Status:
Praktikant
(653 Beiträge, 151x hilfreich)

Die Vorgesetzten machen sich damit Strafbar und stehen mit einem Bein im Knast.

Muß erst was passieren (übermüdet am Steuer usw.), bis jemand was sagt? Dann ist das Geschrei groß.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.163 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen