Arbeitszeugnis Industriekauffrau nach 6 Jahren im Ausbildungsbetrieb

3. Januar 2020 Thema abonnieren
 Von 
hazechen
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitszeugnis Industriekauffrau nach 6 Jahren im Ausbildungsbetrieb

Liebes Forum

ich bin mir nicht 100% sicher wie ich mein Arbeitszeugnis deuten soll. Darf ich jemanden der der Sprache mächtig ist um eine Qualifizierte Einschätzung bitten? Das wäre sehr nett.



Folgender Text im Zeugnis:

Frau Mustermann, wohnhaft in der Musterstraße in 12345 Musterstadt, geboren am dd.mm.jjjj, trat a dd.mm.jjjj als Auszubildende im Berufsbild "Industriekauffrau" in unser Unternehmen ein. Nach Ausbildungsende wurde sie in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

Ihr Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte:

- Beratung und Betreuung nationaler und internationaler Kunden
Erstellung von Angeboten und Auftragsbearbeitung inkl. Reklamationsmanagement
-Aufbau- und Ausbau neu erworbener Geschäftskontakte einschließlich Präsentationen auf Messen, Ausstellungen und Warenbörsen
- Betreuung und Beratung von Kunden in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen zur Sicherstellung langfristiger Kundenbeziehungen
- Überwachung von Lieferterminen
- Betreuung von Handelsvertretern und Außendienstmitarbeitern

Frau Mustermann zeigt bei der Ausübung Ihres Aufgabengebietes großes Engagement un erfüllt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unser vollsten Zufriedenheit. Sie ist in der Lage Ihre Fähigkeiten zielgerichtet einzubringen und gewünschte Ziele erfolgreich umzusetzen.
Ihr persönliches Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden ist jederzeit vorbildlich, Sie wir von allen sehr respektiert und wertgeschätzt.

Frau Mustermann verfügt über eine sehr gute Auffassungsgabe und ist so in der Lage, neue Problemstellungen schnell und erfolgreich zu bewältigen. Ihr Arbeitsstil ist von Selbstständigkeit und Eigeninitiative geprägt.

Dieses Zwischenzeugnis wurde auf ausdrücklichen Wunsch von Frau Mustermann ausgestellt.




Ein großes Dankeschön im Voraus!!


Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17261 Beiträge, 6438x hilfreich)

* stets zu unser vollsten Zufriedenheit* - besser geht es nicht in der etablierten Zeugnissprache.
Gleichwohl: Zeugnis aus dem Zeugnisgenerator und für mein Empfinden eher knapp für sechsjährige Betriebszugehörigkeit.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hazechen
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo und vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Den Absatz interpretiere ich ebenso.

Fragen werfen bei mir u.a folgende Formulierungen auf:

"Ihr persönliches Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden ist jederzeit vorbildlich, Sie wir von allen sehr respektiert und wertgeschätzt."

--> Reihenfolge Vorgesetze, Kollegen und Kunden? Kunden als letztes Erwähnt obwohl in Tätigkeitsbeschreibung ersichtlich, dass viel Kundenkontakt besteht.

--> Reihenfolge "respektiert und wertgeschätzt"? Begriff respektiert allgemein?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
philosoph32
Status:
Lehrling
(1341 Beiträge, 153x hilfreich)

Wenn man ein Haar in der Suppe suchen würde, dann wäre es für mich die Schlussformulierung, welche überhaupt nicht zum Gesamteindruck passt...... Kein Dank, keine Freude auf die weitere Zusammenarbeit....

Zitat (von hazechen):
Dieses Zwischenzeugnis wurde auf ausdrücklichen Wunsch von Frau Mustermann ausgestellt.


1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hazechen
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja die Schlussformulierung kenne ich auch anders. Da ich das unternehmen allerdings nciht verlasse und das auch nicht möchte war ich mir nicht sicher, welche Formulierung in dem Fall gut wäre.

Ich wollte nach 6 Jahren lediglich ein Arbeitszeugnis bevor unser Firmenchef in Rente geht. Ich vermute, dass er das nicht ganz verstanden hat und glaubt ich wollte die Firma verlassen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2498 Beiträge, 510x hilfreich)

Zitat (von hazechen):
Ich wollte nach 6 Jahren lediglich ein Arbeitszeugnis bevor unser Firmenchef in Rente geht.


Genau das sollte in dem Zwischenzeugnis Erwähnung finden.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10578 Beiträge, 4183x hilfreich)

Geht er denn in Rente?
Nur weil er alt genug wäre, muss er ja nicht....

Ansonsten kann man ja als Wunsch anbringen, dass der anstehende Wechsel der Geschäftsführung, als Grund für das Zwischenzeugnis, mit aufgenommen wird.

-- Editiert von spatenklopper am 03.01.2020 15:18

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hazechen
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke, das werde ich ansprechen.

Ja sein Austritt ist bereits kommuniziert, das letzte Jahr ist angebrochen.

Der Nachfolger ist ebenfalls seit ca. 2 Jahren im Betrieb.

Mir war es aber wichtig vom Senior ein Zeugnis zu bekommen, da der Nachfolger sehr jung ist und ich 4 Jahre länger im Betrieb bin.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12328.05.2020 09:37:38
Status:
Student
(2498 Beiträge, 510x hilfreich)

Für ein gutes Zwischenzeugnis fehlt hier die (gute) Dankes- und Zukunftsformel. Im Übrigen wurde der Ausstellungsgrund fälschlicherweise in der Vergangenheit formuliert.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.250 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.