Aufhebung Vertrag

28. Oktober 2019 Thema abonnieren
 Von 
go484645-54
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 1x hilfreich)
Aufhebung Vertrag

Hallo zusammen,

Nehmen wir mal an Person X hat letzte Woche einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Dann bekommt die besagte Person überraschender Weise ein super Jobangebot anschließend.
Jetzt würde die besagte Person gerne aus dem unterschriebenen Vertrag wieder raus. Die Person hat dort angerufen und die Situation erklärt und auch ihr Anliegen.
Nach mehrmaligen Nachfragen hat die besagte Person folgende Nachricht von Arbeitgeber erhalten:

Guten Tag Herr X, 

der Vertrag hat sich erledigt . 

Es muss nichts weiteres unternommen werden. 

Mit freundlichen Grüßen

Xxxxxxxxxx xxxxxxxxx
Ende E-Mail

Dies war der Person jedoch Zuwenig und sie bat um einen Aufhebungsvertrag oder schriftliche Zusage zur Auflösung des geschlossenen Vertrag von Seiten des Arbeitgebers. Daraufhin erhielt die besagte Person folgende Antwort:

Hallo Herr X , 

ich lasse ihnen diese Woche noch was zukommen per Mail . 

Mit freundlichen Grüßen 

Xxxccxxx xxxxxxx
Ende E-Mail

Meine Frage was müsste ich haben um hier lückenlose Rechtssicherheit zu erlangen? Und was ist wenn die Woche nichts mehr kommt. Reicht dir erste Mail des Arbeitgebers oder sollte ich dann lieber den Dienst antreten. Würde natürlich dann sofort innerhalb der Probezeit kündigen.

Was meint ihr zu dem Sachverhalt?

Gruß
Stein

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31611 Beiträge, 5580x hilfreich)

Zitat (von go484645-54):
hat letzte Woche einen Arbeitsvertrag unterschrieben
Hier kennt niemand den Inhalt des Arbeitsvertrages.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
daniel0044
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Standard Arbeitsvertrag. 6 Monate Probezeit , 30 Tage Urlaub, 40 Std Vollzeit und auf ein Jahr befristet. Was braucht ihr noch an Infos?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17255 Beiträge, 6433x hilfreich)

Tja, mache tragen Hosenträger und noch einen Gürtel ...
Die Mail kann als Zusage gelten, dass der AG nicht auf dem AV besteht.
X hätte ggf. vor Arbeitsaufnahme auch selbst den AV kündigen können und kann es immer noch. Eine Klausel, die das ausschließt, ist wohl eher nicht zu vermuten, wenn der AG das so entspannt sieht, wie die Mail nahelegt.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
daniel0044
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo blaubär,

Zunächst einmal vielen Dank für deine schnelle Antwort. Person X hat den Vertrag vor Ort unterschrieben und durchgelesen, war keine Klausel drin . Ein schriftliches Exemplar sollte Herrn X dann noch per Post zugesandt werden, da an dem Tag die Geschäftsleitung nicht im Hause war. Ändert ja aber nichts an dem Sachverhalt. Der AG wollte mir in den nächsten Tagen etwas zusenden. Sollte ich dennoch vorsichtshalber eine Kündigung los senden zusätzlich oder meinst du das würde reichen?

Gruß

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Du brauchst nicht zu kündigen. "Der Vertrag hat sich erledigt" reicht aus.

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
daniel0044
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Altona,

Auch dir Dank für die Antwort. Du meinst die E-Mail

Guten Tag Herr X,

der Vertrag hat sich erledigt .

Es muss nichts weiteres unternommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Xxxxxxxxxx xxxxxxxxx
Ende E-Mail

reicht aus als rechtsverbindlich?

Gruß

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Ja, das reicht wirklich. Bin ja nun Laie, eine rechtsverbindliche Antwort gibt es hier bei : Frag einen Anwalt.
Aber ich habe wirklich noch nie gehört oder gelesen, dass ein Arbeitgeber irgendein Interesse daran hat, den Arbeitnehmer in der Situation in Regress zu nehmen oder sonstwelche Schwierigkeiten zu machen. Arbeitgeber sind wohl eher froh, wenn der potentielle Arbeitnehmer überhaupt absagt und nicht einfach nicht erscheint.

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.100 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen