Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.073
Registrierte
Nutzer

Aufhebungsvertrag Sperrzeit

1. Oktober 2012 Thema abonnieren
 Von 
Möhrchen07
Status:
Beginner
(140 Beiträge, 39x hilfreich)
Aufhebungsvertrag Sperrzeit

Hallo zusammen,

müssen AG im Aufhebungsvertrag auf eine drohende Sperrzeit hinweisen? Kann kein entsprechendes Urteil finden. Und reicht es aus, wenn man einfach reinschreibt "zur Vermeidung einer unumgänglichen fristgemäßen Kündigung", um eine Sperrzeit zu vermeiden? Ist das nicht vielleicht ein bisschen einfach?

Danke euch!

-----------------
"In dubio...Prosecco!"

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15004 Beiträge, 5782x hilfreich)

Was erwartest du? Dass der AG den Kandidaten dringlich ins Gebet nimmt? Mir scheint, dass der Hinweis deutlich ist - ob "ein bisschen zu einfach" würde im Ernstfall ein Richter entscheiden.

-----------------
""

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Möhrchen07
Status:
Beginner
(140 Beiträge, 39x hilfreich)

Nein, ich meinte, jeder kann schließlich einfach "zur Vermeidung einer sonst unumgänglichen betriebsbedingten Kündigung" in den Aufhebungsvertrag schreiben, um die Sperrzeit zu umgehen. Ich dachte nicht, dass es einem die Arbeitsagentur so leicht macht.

Besteht nun in einem solchen Fall eine Hinweispflicht des AG, dass trotzdem eine Sperrzeit drohen kann?

-----------------
"In dubio...Prosecco!"

4x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

Ganz so einfach macht es einem die AA auch nicht. Zusätzlich muss die vereinbarte Kündigungsfrist eingehalten werden und es muss eine Abfindung in Höhe von mindestens 0,25 bis 0,5 Monatsgehältern pro Beschäftigungsjahr gezahlt werden.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Aufhebungsvertrag_und_Sperrzeit.html

4x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Möhrchen07
Status:
Beginner
(140 Beiträge, 39x hilfreich)

Ah, der Link ist super, vielen Dank!

-----------------
"In dubio...Prosecco!"

4x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.124 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen