Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.254
Registrierte
Nutzer

Aufhebungsvertrag und Resturlaub /ÜS

 Von 
Nelle80
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Aufhebungsvertrag und Resturlaub /ÜS

Ich habe mit meinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag zum 31.1.2020 Anfang 11.2019 unterzeichnet. Hatte zu diesem Zeitpunkt noch Resturlaub aus 2018, 2019 und nun aus 1/2020 und ein Überstundenkonto von über 300 Stunden. Ich bin im gesamten November, Dezember und Januar nicht mehr auf Arbeit gegangen und mir wurden die Überstunden verrechnet. Nun habe ich mit Stand 31.01. noch 14 Resturlaubstage übrig. In meiner letzten Lohnabrechnung Januar wurden diese nicht berücksichtigt und sind noch immer offen. Wie verhält man sich hier? Mein Chef denkt, mir mit dieser Freistellung einen Akt der Großzügigkeit bewiesen zu haben und sagt, es ist zum 31.01. alles abgegolten.
Im Aufhebungsvertrag steht folgende Klausel: Die Parteien sind sich darüber einig, dass nach Abrechnung der letzten Gehaltsansprüche des AN und mit Erfüllung der Ansprüche aus diesem Aufhebungsvertrag keine gegenseitigen Ansprüche aus und in Verbindung mit dem Arbeitsverhältnis und dessen Beendigung, egal aus welchen Rechtsgründen, seinen sie bekannt oder unbekannt, bestehen.

Habe ich überhaupt eine Chance auf die Vergütung der restlichen Urlaubstage oder Überstunden?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Überstunden Aufhebungsvertrag Urlaubstage Vergütung


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(11161 Beiträge, 4704x hilfreich)

/// Die Parteien sind sich darüber einig, dass nach Abrechnung der letzten Gehaltsansprüche des AN und mit Erfüllung der Ansprüche aus diesem Aufhebungsvertrag keine gegenseitigen Ansprüche .... bestehen.

Ich habe diesen Mammutsatz übersichtlich gemacht und auf den Kern reduziert.
Da ist nix mehr zu holen.
Ob die Ansprüche aus dem Aufhebungsvertrag erfüllt sind, wirst du schon wissen, denke ich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(77384 Beiträge, 33350x hilfreich)

Zitat (von Nelle80):
Habe ich überhaupt eine Chance auf die Vergütung der restlichen Urlaubstage oder Überstunden?

Klar, wenn der Chef gaaaanz lieb ist ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Nelle80
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Tatsächlich ist es so, daß seit nun 1,5 Monaten auf keine meiner Anfragen reagiert wird. Im Gespräch zum Aufhebungsvertrag saß die Referentin Personal als Zeugin und es wurde mündlich vereinbart, dass Überstunden über den 31.01. hinaus mit dem Januargehalt vergütet werden. Ich habe nach diesem Gespräch ca. 1 Monat später eine Aufstellung meiner Überstunden und Urlaubstage aus der Personalabteilung erhalten, auf denen ersichtlich ist, dass der Zeitraum weit über den 31.01.20 hinaus reicht.
Ich hoffe irgendeine Möglichkeit zu finden, da mich dieses nicht Reagieren nach 9 Jahren Dienstzeit in einem kleinen Team sehr enttäuscht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(11161 Beiträge, 4704x hilfreich)

Anmerkung: Einen Monat alt ist die ursprüngliche Anfrage schon, um das Mal festzuhalten.
Zu deiner neuerlichen Ausführung:

Enttäuschungen sind nicht justiziabel. Und andersherum. je kleiner ein Betrieb ist, desto größer die Gefahr, dass es "persönlich" wird, wenn Beziehungen entgleisen. Meine Erfahrung.

Um das noch aus deiner Eingangsfrage von Anfang Februar nachzutragen:
/// Resturlaub aus 2018, 2019 und nun aus 1/2020 und ein Überstundenkonto von über 300 Stunden.

Namentlich die Resturlaubsansprüche aus 2018 hatte der AG ausdrücklich anerkannt? Denn der Zug war ja eigentlich schon längst weg, wenn nicht besondere Umstände vorlagen. Gleiche Frage hinsichtlich der Überstunden - echte Überstunden oder eher Plusstunden? Aber egal: wirklich anerkannt per Aufhebungsvertrag?
Sollten diese Stunden nur auf deinem persönlichen Zettel stehen, könntest du am Ende mit der Abwickelung doch ganz zufrieden sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.023 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.863 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.