Ausbildungsbeginn 1. 5. 2012

9. Juli 2013 Thema abonnieren
 Von 
Syra
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 7x hilfreich)
Ausbildungsbeginn 1. 5. 2012

Hallo,

mein Sohn hat seine Ausbildung am 1.5.2012 begonnen folglich ist er seit 1.5. 13 im 2ten Lehrjahr.
Sein Chef aber will sich erst schlau machen ob er das Lehrlingsgehalt fürs 2te Lehrjahr jetzt schon zahlen muß oder erst zu Beginn des 2ten Berufsschuljahr.
Für uns Sohn und mich ist es klar. Nun will mein Sohn nicht gleich mit der Handwerkskammer auftrumpfen und sucht jetzt etwas das er seinem Chef vorlegen kann.
Dieser hatte noch keinen Lehrling der mitten im Schuljahr seine Lehre begonnen hat. Kann mir einer weiterhelfen?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
EinSatzgenügt
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 18x hilfreich)

nach § 17 BBiG muß die Ausbildungsvergütung " mit fortschreitender Berufsausbildung, mindestens jährlich" ansteigen,
vielleicht gilt auch ein Tarifvertrag, der dazu Aussagen macht

-----------------
""Du bist im Recht; nun sieh zu, wie du da wieder heraus kommst." (Adelbert von Chamisso)
"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118811 Beiträge, 39632x hilfreich)

quote:
und sucht jetzt etwas das er seinem Chef vorlegen kann.

Eine suche in den vertraglichen Vereinbarungen könnte durchaus erfolgversprechend sein ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8405 Beiträge, 3764x hilfreich)


Wie ´´Einsatzgenügt´´ schon schreibt, muss die Vergütung jährlich ansteigen. Diese Aussage richtet sich nach den Ausbildungsjahren - nicht nach dem Status Berufsschulklasse. Vertragliche Sondervereinbarung gibt dazu i. d. R. nicht und würden sie gegen die gesetzl. Vorgabe verstoßen, wären sie ohnehin nichtig.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.428 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen