Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
599.837
Registrierte
Nutzer

Ausgleich für Samstags bei 5-Tage-Woche

 Von 
Jillor
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 6x hilfreich)
Ausgleich für Samstags bei 5-Tage-Woche

Moinsen,

folgende Vertragsgegebenheiten als Verkäufer in der Autovermietung:

Arbeitszeit: - regelmäßige durchschnittliche Arbeitszeit 43 Std./Woche . MA ist verpflichtet Wochenenddienste zu leisten. richtet sich nach betrieblichen Erfordernissen und bei betriebl. Notwendigkeit muss MA auch Mehrstunden, Nachtarbeit, Sonn- und Feiertagsarbeit machen.

Urlaub: - Erholungsurlaub von 25 Arbeitstagen; Basis ist eine Vollzeittätigkeit bei einer 5-Tage-Arbeitswoche.

Frage : Wenn ich das jetzt richtig verstehe, besteht hier eine 5-Tage-Woche. D.h. wenn Samstags (und/oder Sonntags) gearbeitet wird, muss es (je) einen Tag Ausgleich geben, oder? Also so, dass man am Ende pro Woche auf 5 Arbeitstage und auf 2 Ruhetage kommt. Verstehe ich das richtig oder gibt es, trotz vertraglicher 5-Tage-Woche, keinen Ausgleich für Samstage?

Und wie ist das dann mit den 43Std.? Die schaffst man ja im gesetzlichen Rahmen nicht an 5 Tagen.

Oder kann es sein, dass die 5 Tage sich nur auf den Urlaub beziehen, wie der gezählt wird, es aber trotzdem eine 6-Tage-Woche ist?

freue mich auf Antworten.

Liebe Grüße


-----------------
""

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Woche Arbeitszeit geben Tag


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6982 Beiträge, 3873x hilfreich)

Zu den regelmäßigen Arbeitstagen sehe ich keine ausdrückliche Regelung im Arbeitsvertrag. Die Regelung beim Urlaub, gilt auch nur für den Urlaub.

Da sich der AN verpflichtet auch Wochenenddienste zu leisten, könnte es sein, dass der Samstag tatsälich normaler Arbeitstag ist. Hier sollte mit dem AG noch mal gesprochen werden.

Ein Ausgelich für Samstagarbeit in Form von einem Tag frei, muss es noch nichteinmal zwangsläufig dann geben, wenn tatsächlich eine 5-Tage-Woche vereinbart wäre. Es gibt keine Verpflichtung Mehrarbeit in bezahltem Freizeitausgleich abzugelten. Man kann Überstunden auch auszahlen.

Für Sonntage sieht § 11 Abs. 3 ArbZG einen Ersatzruhetag vor. Was aber nicht bedeutet, dass dieser Ersatzruhetag zwangsläufig an einem normalen Arbeitstag (z.B. von Montag bis Freitag) liegen müsste. Der per se arbeitsfreie Samstag in der folgenden Woche wäre arbeitszeitrechtlich ausreichend.

Auch die 43 Wochenstunden, wären an 5 Wochenarbeitstagen gesetzeskonform unterzubringen. Die tägliche Arbeitszeit kann nach § 3 Satz 2 ArbZG nämlich bis zu 10 Stunden betragen, wenn innerhalb von 6 Kalendermoanten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt 8 Stunden werktäglich nicht überschritten werden. Da auch der Samstag ein Werktag ist, würde man arbeitszeitrechtlich eine Verteilung immer auf 6 Werktage vornehmen. Selbst wenn z.B. Montag 10 und Dienstag 9 Stunden gearbeitet werden und Samstags nicht, dann wäre immer noch ein werktäglicher Durchschnitt von 7,17 Stunden gewahrt.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jillor
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 6x hilfreich)

Ok, sowas habe ich mir schon gedacht.

Also haben wir eine 6 Tage Woche, auch wenn bei den Urlaubstagen von einer 5 Tage Woche ausgegangen wird.

Sprich: nur wenn Sonntags gearbeitet wurde, muss ein Werktag (Mo-Sa) als Ausgleich herhalten. Richtig?

quote:
Da sich der AN verpflichtet auch Wochenenddienste zu leisten, könnte es sein, dass der Samstag tatsälich normaler Arbeitstag ist. Hier sollte mit dem AG noch mal gesprochen werden.
- das gebe ich mal so weiter.

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort! :-)

-----------------
""

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 223.473 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
92.380 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen