Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.603
Registrierte
Nutzer

Azubi Weiterbildung in Schulzeit

26.2.2021 Thema abonnieren
 Von 
winkertarif
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 6x hilfreich)
Azubi Weiterbildung in Schulzeit

Hallo,
folgendes Problem...
Ich habe meine Ausbildung (nebenberuflich) in einer Kita angefangen und habe Donnerstags und Freitags Schule. An diesen Tagen hat mein Arbeitgeber eine Weiterbildung angesetzt und mich auch schon bei der Schule entschuldigt.
Soweit alles okay, auch wenn ich finde, das "Evaluierung" als Azubi, der gerade seit 3 Wochen dabei ist, nicht wichtiger als Schule ist, aber das ist meine persönliche Meinung.
Nun frage ich mich aber, wie diese Weiterbildung auf meine Arbeitszeit berechnet wird. Die Kitaleitung ist der Meinung, diese Weiterbildungszeit ist Schulzeit (da sie ja in der Schulzeit stattfindet), keine Arbeitszeit und dadurch werden mir diese Stunden nicht angerechnet. Ich gehe also Montag bis Mittwoch meine 8 Stunden arbeiten und dann eben zur Weiterbildung.
Schulstoff muss ich ja dann auch nachholen, natürlich in meiner Freizeit.
Ich weiß das ich als Azubi nicht mehr als 28 Stunden arbeiten darf, aber ich komme ja theoretisch durch diese Weiterbildung auf 40 Stunden.
Kennt sich da jemand aus? Ist das so rechtens, wie sich die Kitaleitung das vorstellt?
Oder weiß jemand wo ich nachfragen kann?

Danke!
Kathrin

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9195 Beiträge, 3894x hilfreich)

Zitat (von winkertarif):
Ich weiß das ich als Azubi nicht mehr als 28 Stunden arbeiten darf.....aber ich komme ja theoretisch durch diese Weiterbildung auf 40 Stunden.


Welche sogar bei Jugendlichen zulässig sind, volljährige dürfen sogar 48 Std. pro Woche beschäftigt werden.
Oder geht Dein Vertrag nur über 28 Std. ?

Zitat (von winkertarif):
Die Kitaleitung ist der Meinung, diese Weiterbildungszeit ist Schulzeit (da sie ja in der Schulzeit stattfindet), keine Arbeitszeit und dadurch werden mir diese Stunden nicht angerechnet.


So funktioniert das aber nicht, da sollte sich der Betrieb dringend mal §15 BBiG anschauen, §19 BBiG wäre auch zu empfehlen.

Falls der Azubi minderjährig ist sollte man dem Betrieb §9 JArbSchG noch ans Herz legen, wobei die Regelungen quasi zu §15 BBiG identisch sind.


Oder ganz kurz:
Berufsschulzeit ist Ausbildungszeit




-- Editiert von spatenklopper am 26.02.2021 12:28

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
winkertarif
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 6x hilfreich)

Danke schonmal!

Im Vertrag steht, 20 - 28 Stunden Arbeitszeit, je nach Bedarf.
Ich bin schon 50 Jahre und starte nochmal neu, also das mit dem minderjährig ist hinfällig :-))

LG. Kathrin

Signatur:

ein bisschen Freundlichkeit hat noch niemanden geschadet!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8123 Beiträge, 3616x hilfreich)

Die Minderjährigkeit war als Beispiel aufgeführt, weil aus deinem Beitrag nicht ersichtlich war, dass es sich scheinbar um Ausbildung in Teilzeit handelt.

Ist das überhaupt eine Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)? Wie ist die Berufsbezeichnung nach Abschlussprüfung?


Eine Beschäftigungszeit "nach Bedarf" ist in der Ausbildung nicht vorgesehen, sondern eine feste Ausbildungsdauer nach Ausbildungsordnung, die auch in Teilzeit erfolgen kann, sich dann aber entsprechend verlängert - statt 3 zb. 4 Jahre Ausbildungszeit.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
winkertarif
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 6x hilfreich)

Die Berufsbezeichnung ist dann staatlich anerkannte Erzieherin...
Entschuldigung, ich dachte nebenberuflich ist das Gleiche wie Teilzeit, ich arbeite 3 Tage und gehe 2 Tage zur Schule.
Ich habe einen Arbeitsvertrag, da stehen dann 20-28 Stunden Arbeitszeit, je nach Bedarf drinne.
Und dann habe ich einen Schulvertrag.
Die Gesamtausbildungszeit beträgt 3 Jahre.
Und auch da muss man doch gesetzlich abgesichert sein?

Signatur:

ein bisschen Freundlichkeit hat noch niemanden geschadet!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23344 Beiträge, 4588x hilfreich)

Ach so.
Du machst eine reguläre Berufs-Ausbildung.
Du bist nicht minderjährig.
Du hast jetzt keinen Hauptberuf.

Du sitzt also 1x für 2 Tage in dieser WB. Das sind evtl. nicht 2x 8 Std.
Ja, diese 2 Tage *Schul-Versäumnis* wirst du aufholen müssen. Ja, in deiner Freizeit.

Zitat (von winkertarif):
An diesen Tagen hat mein Arbeitgeber eine Weiterbildung angesetzt und mich auch schon bei der Schule entschuldigt.
Alles o.k. Du nimmst 1x an der WB teil.

Zitat (von winkertarif):
Und auch da muss man doch gesetzlich abgesichert sein?
Wie bitte? Du bist natürlich während der Ausbildung überall gesetzlich abgesichert.

Welches Geld erhältst du denn? Azubivergütung von der Kita als deinem AG?

Da deine Arbeitszeit schwankt, wirst du vermutlich ein sog. Arbeitszeitkonto führen, wo jeweils die Mehrarbeitsstunden erfasst werden--- und dann mal *abgefeiert/abgebummelt* werden in Freizeit... kennst du evtl. noch aus deinem früheren Erwerbsleben?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
winkertarif
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 6x hilfreich)

Ja ANAMI, das ist soweit richtig zusammengefasst.

Aber mein Arbeitgeber meint, das die Weiterbildung nicht als Arbeitszeit gilt, sondern als Schulzeit. Und dadurch meine Anwesenheit während der Weiterbildung auch nicht vom Arbeitgeber "bezahlt" werden muss. Da kommt nichts auf ein Zeitkonto( sowas gibt es bei uns nicht) und nicht auf meinen Lohnschein.

Die vertraglich festgelegte Arbeitszeit ist von 20 - 28 Stunden, sie darf nicht unterschritten, aber auch nicht überschritten werden. Man hat mir erklärt, das diese Schwankung mit dem Betreuungsbedarf und auch mit meiner "Belastung" zusammenhängt.

Das ich den Schulstoff nachholen muss ist klar!

Mein Arbeitgeber bezahlt mir Azubivergütung.
Die Weiterbildung ist auf 2x8 Stunden angesetzt.
Während der Schule bekomme ich keine Arbeitsstunden gutgeschrieben, ich bekomme nur Geld für die Arbeit in der Kita.

Daher ja meine Frage, darf der Arbeitgeber die Schulstunden als solche deklarieren und mich in die Kita zu einer Weiterbildung verpflichten, ohne mir diese "Arbeitsstunden" zu vergüten?
Die anderen Teilnehmer haben alle ausgelernt und bekommen diese Stunden auch normal als Arbeitsstunden bezahlt.

Lg. Kathrin

Signatur:

ein bisschen Freundlichkeit hat noch niemanden geschadet!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14409 Beiträge, 5597x hilfreich)

Da der AG diese Schulung angeordnet hat und dich offenbar zur Teilnahme verpflichtet, ist es selbstverständlich Arbeitszeit. 'Wer die Musik bestellt, hat sie auch zu zahlen' gilt hier wie sonst im Leben auch.

Ganz so easy geht das übrigens nicht, dass der AG dich von der Schule befreit - er kann das beantragen, die Entscheidung liegt aber bei der Schule.
https://www.finanzfrage.net/g/frage/darf-der-chef-mich-von-der-berufsschule-freistellen

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23344 Beiträge, 4588x hilfreich)

Zitat (von winkertarif):
das die Weiterbildung nicht als Arbeitszeit gilt, sondern als Schulzeit
Dann sind wir (noch) bei der Zeit, nicht beim Geld.

Wer bezahlt eigentlich deine Schulzeit?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
winkertarif
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo und Danke für die vielen Antworten! Das hilft mir schon mal bei dem Gespräch mit der chefin.

Meine Schulzeit wird nicht direkt bezahlt, aber ich bezahle 20€ Schulgeld im Monat( die Schule wird noch gefördert, dadurch muss ich nur einen Anteil bezahlen). Ist das wichtig?

LG.Kathrin

Signatur:

ein bisschen Freundlichkeit hat noch niemanden geschadet!

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(560 Beiträge, 289x hilfreich)

Du hast ja am Anfang geschrieben deine Ausbildung sei nebenberuflich. Also ist das keine normale Ausbildung und daher hat wohl niemand Erfahrung damit. Vielleicht ist es auch einfach ein Arbeitsverhältnis in Teizeit und in deiner Freizeit besuchst du die Schule. Bekommst du eine Ausbildungsvergütung oder normales Entgelt (Mindestlohn oder mehr)?

Trotzdem denke ich es trifft zu, was die anderen auch sagen: zusätzliche Arbeit (das ist die Weiterbildung) muss zusätzlich vergütet werden oder aber durch Freizeit ausgeglichen.

-- Editiert von dummfragerin am 27.02.2021 11:53

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23344 Beiträge, 4588x hilfreich)

Zitat (von winkertarif):
die Schule wird noch gefördert,
Dann könntest du einfach schreiben, dass deine 3-jährige Ausbildung eine durch die Arbeitsagentur oder die DRV ---geförderte-- Maßnahme ist. Eine Umschulung zum Beispiel.
Zitat (von winkertarif):
Das hilft mir schon mal bei dem Gespräch mit der chefin.
Was willst du denn mit der Chefin besprechen? Du bist niegelnagelneu dort. Du bist eine Quereinsteigerin. Und beginnst bereits nach 3 Wochen wegen einer wichtigen/unwichtigen WB von 2 Tagen--- Diskussionen mit der Kita-Chefin? Willst du dich unbeliebt machen?

Ich verstehe nicht, was dein Ziel ist, was du erreichen willst.
Geht es um die einmalige Bezahlung dieser 2 Tage?? Die werden vermutlich von dem *Förderer* bezahlt.
Wenn es dir ---verboten-- wird, mehr als 28 Wochenstunden zu arbeiten, wirst du FREI bekommen.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.010 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.428 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen