Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.528
Registrierte
Nutzer

Bahnstreik = Zwangsurlaub?

20. Juni 2007 Thema abonnieren
 Von 
mangoo
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Bahnstreik = Zwangsurlaub?

Hallo,

ich bin für meinen Arbeitsweg (70km einfach) auf die DB angewiesen und habe weder Auto noch Führerschein. Nachdem jetzt für Anfang Juli Bahnstreiks so gut wie angekündigt sind, frage ich mich natürlich, was ich da machen kann/soll/muss. Vermutlich bin ich ja verpflichtet dafür zu sorgen, dass ich trotzdem pünktlich (bzw. überhaupt) am Arbeitsplatz aufschlage. Muss ich also ein Taxi oder Urlaub nehmen - oder gibt es da eine Regelung im Sinne von "höhere Gewalt" oder sowas?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43639 Beiträge, 15552x hilfreich)

Das fällt schon unter das Stichwort 'Höhere Gewalt'.

Das führt aber lediglich dazu, dass der AG Dir wegen des Streiks bei der Bahn nicht kündigen kann, wenn Du deswegen nicht auf der Arbeit erscheinst.

Die dadurch ausfallenden Arbeitsstunden muss er Dir nicht bezahlen.

Ob Du dann stattdessen Urlaub nimmst, die Stunden nacharbeitest oder eine entsprechende Gehaltskürzung in Kauf nimmst, solltest Du mit Deinem AG absprechen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

.. das ist tatsächlich so, dass der weg und die zeit von daheim zur arbeit das risiko des AN sind. gilt sogar, wenn die beförderung mit einem betriebsbus geschieht, der eine panne hat. usw. usw.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2307x hilfreich)

Hallo,

Es ist in der Tat dein Problem, wie du zur Arbeit gelangst. Du schreibst nicht, ob du in ner großen Stadt oder in ner 'Kuhpläke' wohnst und arbeitest.
Wie wärs mit Mitfahrzentrale?

MfG

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.120 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.665 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen