Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.031
Registrierte
Nutzer

Befristeter Vertrag - auslaufen lassen und neu bewerben ?! -> Gehaltspush

 Von 
dorfdisko0815
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Befristeter Vertrag - auslaufen lassen und neu bewerben ?! -> Gehaltspush

Hi,

habe gerade ein Arbeitsverhältnis das befristet ist. Angefangen hat es am 22. Oktober 2018, laut aktuellem Schreiben das schon schriftlich von der Geschäftsleitung unterschrieben ist für ein weiteres Jahr, habe ich bis zum 30. September 2019 Zeit mein Arbeitsverhältnis zu verlängern.

Aufgrund meiner Unzufriedenheit im Gehalt und der klaren Stellung, dass eine Gehaltserhöhung nicht infrage kommt, stelle ich mir folgende Frage:

Aufgrund von dem Punkt im Arbeitsrecht, der besagt, dass bei einer bereits bestandenen Arbeitsbeziehung mit einem befristeten Vertrag eine weitere Befristung nicht möglich ist.

Mein Gedanke:

Ich lasse den Arbeitsvertrag auslaufen, Bewerbe mich anschließend erneut auf die selbe Stelle! Aufgrund der bereits bestanden Arbeitsbeziehung mit befristetem Vertrag, kann dieser Vertrag falls sie annehmen nur zu einem Festvertrag werden.

Das heißt ich bewerbe mich neu mit meinen angepassten Gehaltswünschen. Wenn es klappt hab ich direkt den Vertrag den ich will, ich setzte den Arbeitgeber vor die Wahl. Schwierig wird für den Arbeitgeber die Entscheidung allemal, ich bin eingearbeitet, ich kenne das Unternehmen, ich habe Projekte in denen ich involviert bin und hatte auch Schulungen.

Mein Plan sollte aufgehen, wer entscheidet sich bitteschön in einer solchen Situation für einen neuen Mitarbeiter wenn er den passenden bereits vor der Nase sitzen hat? Zudem ich durch das Verlängerungsschreiben eh das wissen habe, dass sie mich wollen.

Was meint ihr ist das überhaupt möglich, ist der ungewöhnliche Weg rechtlich einwandfrei??


Ich hoffe auf baldige Antworten die Zeit eilt :(

:)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vertrag Arbeitgeber Mitarbeiter Arbeitsverhältnis


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(648 Beiträge, 233x hilfreich)

Das kommt stark darauf an wie gross das Unternehmen ist.

Je grösser das Unternehmen, desto gefährlicher Dein Plan. Denn man ersetzt in einem 200 Mann Betrieb schnell mal die xxx durch yyy . Schulungen hin oder her.

Und, Du torpedierst Deine Loyalität zum Arbeitgeber, denn Du planst hier Deine Vorstellung ohne Verhandlungen durchzudrücken. Heisst Du suggerierst, dass Deine Belange wichtiger sind als die der Firma.

Da kann auch schnell der Vertrag zur Stolperfalle werden.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9802 Beiträge, 4316x hilfreich)

/// ... falls sie annehmen ...
Warum sollten sie, zumal dein einziges Motiv deine Gehaltsvorstellungen sind?
Darin sehe ich auch den Knackpunkt des Zusicherungsschreibens für ein weiteres Jahr: die entscheidende Nebenbedingung ist eben: zu gleichen Bedingungen.

Und weiter: " wer entscheidet sich bitteschön in einer solchen Situation für einen neuen Mitarbeiter wenn er den passenden bereits ...." - Da verkennst du m.E. die Komplexität des Einstellungsprozesses; es gibt da nicht nur die Dimension eingearbeitet etc vs neu und unerfahren. AG wird auch genau überlegen, ob er sich an jemanden bindet, der jetzt schon Neigung zum Stunkmachen erkennen lässt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6614 Beiträge, 2734x hilfreich)

Was hindert Sie daran, mit dem Schreiben zum Entscheider zu gehen und zu sagen "Ich freue mich sehr über das Angebot zur Weiterbeschäftigung, aber ich bin mit den Konditionen nicht ganz glücklich".

Dann hören Sie es ja. Entweder man fragt Sie nach Ihren Vorstellungen oder man sagt "Friss oder stirbc.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28542 Beiträge, 11825x hilfreich)

Der Fragesteller hatte doch schon geschrieben, dass laut Arbeitgeber eine Gehaltserhöhung nicht in Betracht kommt. Warum sollte er dann das Ganze über eine Neueinstellung tun? Die Logik erschliesst sich mir nicht so ganz.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9802 Beiträge, 4316x hilfreich)

#3 @fb...... hingehen und sagen .... aber ich bin mit den Konditionen nicht ganz glücklich".
ergänzend zu wirdwerden: Das geht nicht so einfach. Denn wenn der Arbeitgeber im Zuge der Vertragsverlängerung auch die Konditionen ändert, läuft es auf einen neuen Vertrag hinaus mit der Folge, dass nur ein unbefristeter Arbeitsvertrag möglich ist. Offenkundig will aber der Arbeitgeber den Vertrag befristet halten.
Denkbar wäre allenfalls, dass der Arbeitgeber sich zu einer Gehaltserhöhung unabhängig und losgelöst von der Vertragsverlängerung bereit findet.

-- Editiert von blaubär+ am 04.09.2019 10:51

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(35162 Beiträge, 12606x hilfreich)

Zitat:
Was meint ihr ist das überhaupt möglich, ist der ungewöhnliche Weg rechtlich einwandfrei??

Rechtlich ist der Weg einwandfrei. Taktisch halte ich das geplante Vorgehen allerdings für ziemlich ungeschickt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.024 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.414 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.