Berechnung Arbeitgeber Zuschuss zum Mutterschutzlohn

6. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
go624433-19
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Berechnung Arbeitgeber Zuschuss zum Mutterschutzlohn

Moin Moin,

meine Frau ist seit dem 21.10.2022 in der Mutterschutzzeit und bekomm von ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss zum Mutterschutzlohn. Wir glauben aber, dass dieser falsch berechnet wurde.

Meine Frau ist angestellt und privat Krankenversichert.
Zu ihrem Nettolohn bekommt sie noch die Zuschüsse zur PV und KV und hat dann den entsprechenden Auszahlungsbetrag.

Ich bin der Ansicht, dass sich der AG Zuschuss zum Mutterschutzlohn aus dem reinen Nettolohn berechnet ( natürlich noch abzüglich der 13 € der gesetzlichen Krankenkassen).

Ihr AG berechnet den Zuschuss aber anders. Die haben den Zuschuss zur PV und KV von ihrem monatlichen Nettolohn abgezogen und dann aus der Summe den Zuschuss zum Mutterschutzlohn berechnet.

Wer hat hier recht?

Ich hoffe ich habe es halbwegs verständlich erklärt ansonsten versuche ich nach zu bessern ;-)

Besten Gruß
André


Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
werweiß
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 11x hilfreich)

Zitat (von go624433-19):
( natürlich noch abzüglich der 13 € der gesetzlichen Krankenkassen).


Das trifft auf ihre Frau ja nicht zu. Sie hätte Anspruch auf 210 € vom Bundesamt für soziale Sicherung (BAS). Das muss aber beantragt werden und läuft nicht automatisch.

Nach meiner Information fällt der Zuschuss zur PKV vom AG in Mutterschutzfrist und Elternzeit weg und muss komplett selbst getragen werden.

Der AG-Zuschuss zum Mutterschaftsgeld wäre also m.M.n. das Nettogehalt ohne PKV-Zuschuss ggf. abzüglich der 210 €.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go624433-19
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja genau, die 210 Euro vom Staat haben wir bereits beabtrafr und auch erhalten.

Die kompletten Kosten der Krankenversicherung müssen wir in der Mutterschutzzeit selber tragen, da der AG Zuschuss zur PV und KV nicht gezahlt wird. Dass ist uns auch bewusst.

Ich kann bloß nicht verstehen, warum der AG nun den Zuschuss zur PV/KV von ihrem Nettolohn abzieht, denn laut ihrer Gehaltsbescheinigung ist dieser Zuschuss gar nicht im Nettolohn mit eingerechnet.

Dieser wird ja auf ihr Nettolohn hinzugerechnet, so dass sie dann einen höheren Auszahlungsbetrag hat.

Quasi zieht der AG diesen Zuschuss zur PV/KV nun zweimal ab.
Einmal wird dieser Zuschuss nun während dieser Zeit nicht mehr gezahlt (was ja auch richtig ist) dann aber auch noch vom Nettolohn abgezogen, um den AG Zuschuss zum Mutterschutzlohn zuberechnen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.866 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen