Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
515.274
Registrierte
Nutzer

Bereits genehmigter Urlaub nach Kündigung

15.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
ReneC97
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Bereits genehmigter Urlaub nach Kündigung

Hallo,

in meinem Fall habe ich nächste Woche (20.05. - 24.05.) bereits genehmigten Urlaub. Dieser wurde auch in den offiziellen Schichtplan eingeschrieben.

Gestern jedoch habe ich fristgerecht zum 15.06.2019 gekündigt (vier Wochen).

Ist mein Urlaub nun noch gültig oder kann dieser gestrichen werden? Rechnerisch habe ich nur noch einen Tag Urlaubsanspruch übrig, da ich im gesamten Jahr 26 Tage frei habe, im Januar schon zwei Wochen frei hatte.

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(66723 Beiträge, 31512x hilfreich)

Zitat (von ReneC97):
Rechnerisch habe ich nur noch einen Tag Urlaubsanspruch übrig, da ich im gesamten Jahr 26 Tage frei habe, im Januar schon zwei Wochen frei hatte.

Zwei Wochen = 14 Tage - 26 = 12
Dein Taschenrechner ist kaputt ...



Zitat (von ReneC97):
Ist mein Urlaub nun noch gültig

Ja



Zitat (von ReneC97):
oder kann dieser gestrichen werden?

Das ist - wie bei jedem Urlaub - möglich. Die Hörden sind hoch und "hat gekündigt" langt dafür sicherlich nicht.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(25623 Beiträge, 14089x hilfreich)

Zwei Wochen = 14 Tage Angesichts der 5-Tage-Woche genügt es durchaus, 10 Tage Urlaub zu nehmen, aber für 5 Monate hat man bei 26 Tagen Jahresurlaub halt auch nur einen Anspruch auf 26/12*5 = 10,8 Tage, die zu 11 Tagen aufgerundet werden - der TE hat also richtig gerechnet.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Start4u
Status:
Schüler
(225 Beiträge, 106x hilfreich)

Also aus Arbeitgebersicht hätte ich natürlich ein Interesse daran, dass der Geschäftsbetrieb ohne größere Zwischenfälle weiterläuft und im besten Fall eine vernünftige Übergabe stattfindet.
Da eine Kündigung eher unvorhersehbar ist und je nach Position und Aufgabenbereich des Kündigenden durchaus massiven Einfluss auf den Geschäftsbetrieb haben kann würde ich sagen, dass diese eine Streichung des Urlaubs rechtfertigen könnte.

Aber wie gesagt alles Einzelfallabhängig von der Unternehmensgröße und dem Aufgabenbereich des Mitarbeiters der kündigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17039 Beiträge, 7478x hilfreich)

Eine Kündigung ist keineswegs ein besonderes Vorkommnis, welches eine Streichung des bereits bewilligten Urlaubs rechtfertigt. Keller unter Wasser wäre, je nach Job, eher so ein Grund.

https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Urlaub.html#tocitem12

Zitat:

Kann der Ar­beit­ge­ber be­reits gewähr­ten Ur­laub wi­der­ru­fen?

Nein. Der Ar­beit­ge­ber darf ei­nen ein­mal gewähr­ten Ur­laub im all­ge­mei­nen nicht wi­der­ru­fen.
Ein sol­cher Wi­der­ruf ist nur in ganz ex­tre­men Aus­nah­mefällen möglich. Sol­che Aus­nah­mefälle sind aber rein theo­re­tisch, d.h. es gibt sie in der Pra­xis kaum.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 180x hilfreich)

Hier geht es doch gar nicht um die Genehmigung des Urlaubs. Der TE hat einen Urlaubsanspruch von 11 Tagen, davon hat er 10 im Januar genommen. 20.-24.5. sind 5 Tage, mithin hat er 4 Tage zuviel Urlaub beantragt.

Aus AG Sicht zwei Möglichkeiten:
1. Urlaub entsprechend auf einen Tag streichen
2. Die vier freien Tage als unbezahlten Urlaub ansehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen