Bestellung

18. Mai 2013 Thema abonnieren
 Von 
XPabloG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Bestellung

Guten Tag,

ich bin neu hier und weiß nicht welcher Bereich der richtige wäre somit frage ich einfach mal hier, ich habe ein Problem:

Vor einem Jahr fing ich an zu arbeiten als Screendesigner für eine kleine Firma (8,-/h), da ich in einer sozialen Einrichtung lebte mit 16 Jahren und kein Geld verdienen durfte ohne hohe Abzüge hatten wir das ohne Anmeldung "schwarz" gemacht. Nun zahlt er mich nicht mehr aus, ich sollte Stunden notieren und tue das gründlich in einer Tabelle und der Stand liegt schon bei 2.500,- doch er zahlt mich nicht mehr aus, maximal alle zwei Wochen je 50,- und das sogar nicht mehr wirklich. Da ich dort nicht angemeldet bin kann ich mich ja schlecht beschweren, ich habe mal versucht mit dem Chef persönlich darüber zu reden doch das Gespräch endete für mich negativ. Nun gibt es aber eine Sache, ich habe Zugang zum Paypal, Amazon und Ebay Konto, ob ich was bestellen darf oder nicht wurde mir vom Chef nie gesagt, ab und zu bestelle ich von da Grafiken für die Arbeit aber sage es vorher jedes mal dem Chef. Ist es nun strafbar wenn ich einfach für ~2.000,- etwas bei Ebay bestelle, per Paypal bezahle und an meine Adresse schicken lasse? Wenn es strafbar ist, was wären die Konsequenzen?

Ich würde mich sehr auf eine Antwort freuen,

mit freundlichen Grüßen,

Marcel Seliger

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12306.10.2013 12:24:59
Status:
Praktikant
(749 Beiträge, 216x hilfreich)

Dies ist ein seltsames Arbeitsverhältnis. Ohne Anmeldung, ohne Bezahlung, ohne Abführung von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen. Dafür kann man auch den AG gem. § 266 Strafgesetzbuch haftbar machen.

Aber, wenn man einfach auf fremden Namen bzw. fremde Karte oder auch Account etwas an die Privatadresse schicken lässt (vor allem in der Größenordnung) wäre evtl. eine Anzeige wegen Diebstahl oder Betrug die Konsequenz.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
XPabloG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Arbeitsverhältnis ist ja so gewollt zum Teil. Da ich in einer WG lebe und von sagen wir 400,- Monatlich 75% abgeben müsste, hätte ich nur 100,- und das war mir zu wenig für die Arbeit von 400,-.

Das Problem ist, das ich in 2 Wochen einige Sachen brauche und mein Chef mir kein Geld geben möchte. Was kann ich noch machen?

Bereits danke für die schnelle Antwort! :)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12306.10.2013 12:24:59
Status:
Praktikant
(749 Beiträge, 216x hilfreich)

Auch wenn es so gewollt war, so hätte der AG das nicht machen dürfen. Kannst Du irgendwie beweisen, dass Du schon länger für die Firma tätig bist? Ist jemals Geld über ein Konto geflossen? Gibt es irgendwelche Schriftstücke? Dann könntest Du evtl. das Geld vor dem Arbeitsgericht einklagen.

Aber auch Dich wird man evtl. haftbar für die Schwarzarbeit machen. Denn mehr als 1 Jahr bewusste Schwarzarbeit? Na ja!

Suche Dir einen legalen Job und zahle Deine Abgaben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
XPabloG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Firma hat mir einen Laptop bestellt, ich habe ausführliche Arbeitszeiten in einer Tabelle aufgeschrieben seit dem ich hier arbeite, es einen Zettel wo der Chef rauf schreibt wenn er mich auszahlt, mehr fällt mir nicht ein & ich habe einen Firmen Schlüssel den ich auch unterschreiben musste.

Ja natürlich, war eine nicht sehr schlaue Idee.

Hatte ich schon oft vor, doch dann arbeite ich 4mal soviel wie ich bezahlt bekomme egal wo, und das ist echt ein schlechtes Gefühl. Wären die Abgaben nicht in Höhe von 75% wäre es für mich kein Problem.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12306.10.2013 12:24:59
Status:
Praktikant
(749 Beiträge, 216x hilfreich)

Das mit den 75 % ist leider so.

Meiner Meinung nach seid ihr aber BEIDE dran. Sieh Dir den § 266 Strafgesetzbuch zur Abführung von Sozialbeiträgen für AN mal an. Und die Krankenkassen sind Spaßfrei.

Sprich mit dem Chef, dass Du Dein Geld willst.

Und such Dir vor allem einen neuen AG und zahl Deine Beiträge.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
XPabloG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja natürlich, war sehr naiv dort anzufangen aber das schnelle Geld lockt. Werde noch mal mit ihm reden, nun bin ich auch fest angemeldet laut ihm, doch habe keinen Arbeitsvertrag unterschrieben, ist das so korrekt? Damals hatte er mir einen gegeben, ich unterschrieb diesen und gab ihm den zuständigen Mitarbeiter. Dieser erzählte mir direkt, das der Chef das Dokument nicht verwenden wird und er mich nicht anmelden wird also das ich dort "schwarz" Angestellt bin. Wenn er mir das Geld nicht gibt, habe ich keine Chance an das Geld zu kommen ohne selbst Konsequenzen zu erleiden?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12306.10.2013 12:24:59
Status:
Praktikant
(749 Beiträge, 216x hilfreich)

Das kann ich Dir leider nicht beantworten. Wie gesagt, die Krankenkassen verstehen keinen Spaß. Wie das die Minijobzentrale sieht, weiss ich nicht. Und da Du auch minderjährig bist, hätte normalerweise ein Erziehungsberechtigter Deinen Vertrag mit unterschreiben müssen. Also, lauter Fragezeichen. Wirklich helfen kann Dir nur ein Anwalt.

Noch einmal, such Dir einen seriösen AG.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Gehaltserhöhung
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 32x hilfreich)

Schlau wäre schon einmal, seinen Namen hier nicht öffentlich zu nennen. Zudem bist du nicht schwarz angestellt, wenn du einen Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Das klingt eher nach einer netten Trollgeschichte, die am Ende jemand anderem schaden soll.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
EinSatzgenügt
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 18x hilfreich)

bei bilateralen ungesetzlichen Aktivitäten kann jede Seite nur soweit gehen, solange sie der anderen Seite nicht in einem Maße schadet, daß sie das Gesetz anrufen würde, weil eine evtl. zu erwartende Strafe geringer wäre als der Schaden, den man tragen müsste, falls man untätig bliebe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.717 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen