Betreutes Wohnen Innendienst Stationär Wechsel zum Ambulanten Dienst Pflicht?

26. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Marina123.!
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Betreutes Wohnen Innendienst Stationär Wechsel zum Ambulanten Dienst Pflicht?

Hallo, ich habe beim Betreuten Wohnen Stationär im Innendienst angefangen zu arbeiten. Ich wurde vorher gefragt, ob ich stationär oder ambulant im Außendienst arbeiten möchte. Ich wollte stationär. Jetzt sollen alle ihren Führerschein vorlegen, wegen Personalmangel. Muss ich den Führerschein vorzeigen und in den Außendienst wechseln? Es ist ein Haus mit Betreutes Wohnen plus ambulanten Pflegedienst. Dankeschön!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3445 Beiträge, 546x hilfreich)

Zitat (von Marina123.!):
Jetzt sollen alle ihren Führerschein vorlegen, wegen Personalmangel.

Es kann doch sein, dass Sie nur aushilfsweise mal in den Außendienst müssen.
Den Führerschein vorlegen, bedeutet doch nur, dass ihr AG weiß, dass Sie Autofahren dürfen.
In der Regel soll/muss der 2 x jährlich vorgelegt werden, zumindest kenne ich das so vom Ehrenamt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17231 Beiträge, 6429x hilfreich)

Ich wüsste nicht, welche arbeitsvertragliche Pflicht verlangen sollte, dass AN seinen Führerschein vorlegt, wenn die Tätigkeit an sich keinen erfordert. Eine Auskunftspflicht, ob oder dass AN überhaupt den F hat, sehe ich auch nicht begründet.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Marina123.!
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Loni12):
nur aushilfsweise mal in den Außendienst müssen.

Das ist ja meine Frage, muss ich in den Außendienst oder kann verweigern?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5518 Beiträge, 2494x hilfreich)

Was steht denn im Arbeitsvertrag dazu?

Zitat (von Loni12):
In der Regel soll/muss der 2 x jährlich vorgelegt werden, zumindest kenne ich das so vom Ehrenamt.


Auch im Ehrenamt muss ich den Führerschein nicht vorlegen, wenn ich für meine Tätigkeit kein Fahrzeug führen muss.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Holperik
Status:
Schüler
(469 Beiträge, 153x hilfreich)

Was steht denn dazu in Ihrem Arbeitsvertrag? Da wird ja irgendwas geschrieben stehen, für welche Tätigkeit sie eingestellt wurden. Maßgeblich ist nämlich zunächst mal das ursprünglich Vereinbarte. Nicht unbedingt das, was dann daraus geworden ist. Von dem Vereinbarten aus kann man überlegen, was zu tun ist.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31543 Beiträge, 5573x hilfreich)

Zitat (von Marina123.!):
Ich wollte stationär.
Und was genau steht dazu im Arbeitsvertrag?
Zitat (von Marina123.!):
Jetzt sollen alle ihren Führerschein vorlegen,
Vorlegen bedeutet gar nichts. Und ALLE würden vermutlich auch nicht für den Außendienst gefragt.
Zitat (von Marina123.!):
Das ist ja meine Frage, muss ich in den Außendienst oder kann verweigern?
Bloß, weil du deinen Führerschein vorlegen sollst---musst du nicht in den Außendienst. Also gibts noch gar nichts zu verweigern.

Es gibt für viele Führerscheininhaber wichtige Gründe, trotzdem nicht *zu fahren*. Weder beruflich noch privat.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Marina123.!
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Holperik):
Was steht denn dazu in Ihrem Arbeitsvertrag?
Ich habe in den Arbeitsvertrag geschaut. Ich denke, ich muss beides machen, ambulant und stationär. Es steht: Die Beschäftigung besteht in der jeweiligen Sozialstation/Tagespflege an verschiedenen Orten. Dann muss ich wohl auch ambulant fahren. Trotzdem vielen Dank für eure netten Antworten!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Loni12
Status:
Bachelor
(3445 Beiträge, 546x hilfreich)

Zitat (von hiphappy):
Auch im Ehrenamt muss ich den Führerschein nicht vorlegen, wenn ich für meine Tätigkeit kein Fahrzeug führen muss.

Wenn nie das Auto benötigt wird, ist klar, dass der Führerschein nicht vorgelegt werden muss.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
philosoph32
Status:
Lehrling
(1341 Beiträge, 153x hilfreich)

Zitat (von hiphappy):
Auch im Ehrenamt muss ich den Führerschein nicht vorlegen, wenn ich für meine Tätigkeit kein Fahrzeug führen muss.


Das muss ein Arbeitgeber ja prüfen, wenn er dem AN ein Fahrzeug überlässt, genauso wie Du im privaten Umfeld eigentlich Dich davon überzeugen musst, dass Dein Kumpel, der Dein Auto sich ausleihen möchte, auch noch im Besitz einer gültigen Fahrerelaubniss ist......

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.820 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen