Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Betriebsschließung - Bekommen wir Geld über die Insolvenzkasse?

1. Februar 2011 Thema abonnieren
 Von 
guest-12327.04.2022 22:49:45
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 12x hilfreich)
Betriebsschließung - Bekommen wir Geld über die Insolvenzkasse?

Unser Betrieb schuldet uns 3 Monatslöhne ,im Dezember haben wir uns Arbeitssuchend gemeldet im Rahmen der Gleichwohl gewährung( Betriebsstilllegung, vom zurückbehaltungsrecht gebrauch gemacht),bekommen nun ALG 1 ,heute hatim Februar schließt und es auch dem Arbeitsamt mitgeteilt ,Insolvenz meldet dieser Mistkerl nicht an.

Haben wir eine Chance unser Geld über die Insolvenzkasse zu bekommen ?
Haben im Januar die Anträge auf Insolvenzgeld bei der Insolvenzstelle abgegeben ,die liegen auf Eis (Lohn ,Sept,Okt,Nov)Dezember gab es ALG1.

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2522x hilfreich)

Können Sie den Text bitte nochmal neu sortieren, da sind wohl einige Zeilen durcheinander gekommen.

Zur eigentlichen Frage, wenn ich das richtig interpretiere bitte die Seiten 6 und 7 des Merkblatts lesen.
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-10-Insolvenzgeld-f-AN.pdf

"2.1 Insolvenzereignis

Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens (Insolvenzereignis) besteht ein Anspruch auf Insolvenzgeld.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um den Eröffnungsbeschluss des Insolvenzgerichtes handeln muss (der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens bei einem Insolvenzgericht
gilt insofern noch nicht als Insolvenzereignis),

ein Insolvenzereignis nicht vorliegt, wenn der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens
– durch das Insolvenzgericht zurückgewiesen wurde
(z.B. bei unzulässigen Insolvenzanträgen, oder weil Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers nicht festgestellt werden kann),
– oder wenn der Insolvenzantrag vom Antragsteller zurückgezogen wird
(z.B. bei Eigenantrag des Arbeitgebers, oder falls die Forderung des Gläubigers befriedigt wurde).
(In diesem Falle siehe Nr. 1.4.)





Der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gleichgestellt sind

die Abweisung des Insolvenzantrages mangels Masse

und

die vollständige Beendigung der Betriebstätigkeit,
wenn bis zu diesem Zeitpunkt ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens noch nicht gestellt worden ist und ein Insolvenzverfahren offensichtlich mangels Masse auch nicht in Betracht kommt.
Die Betriebstätigkeit ist vollständig beendet, wenn dauerhaft keine dem Betriebszweck dienenden Tätigkeiten mehr ausgeübt werden (z.B. Schließung des Betriebes). Die Feststellung hierüber trifft die zuständige Agentur für Arbeit.
"




-----------------
""

-- Editiert am 01.02.2011 15:13

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.793 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen