Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.907
Registrierte
Nutzer

Betriebsteilübernahme

 Von 
Soulstorm
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Betriebsteilübernahme

Guten Tag liebe Foristen,
es geht um Folgendes: im letzten Jahr fand eine Betriebsteilübernahme nach Paragraph 613 a BGB statt. Der neue AG forderte dabei, dass die Belegschaft ein Jahr nicht mehr zum alten AG wechseln dürfe. In dem Informationsschrieb, der unterschrieben werden musste, steht dies jedoch nicht.

Nun ist es so, dass ich zwischenzeitlich für ca. 1 Monat die Stelle gewechselt habe (zu einem anderen AG), bin jedoch wieder zurück, da das nicht so meins war, habe also somit einen neuen Vertrag bekommen. Demnach ist der Übernahme-Vertrag doch null und nichtig?

Bestünde also rein theoretisch für mich die Möglichkeit in das alte Unternehmen, das den Betriebsteil abgetreten hat, wieder einzusteigen? Gibt es überhaupt eine rechtliche Grundlage, die den Wechsel untersagt?

Dann habe ich zur Betriebsteilübernahme noch eine weitere Frage:
Es existiert die so genannte Änderungssperre bei Übernahme, die den AN ein Jahr vor schlechteren Konditionen schützen soll. Nun wurden bereits vor Ablauf der Frist Zeiten bei diversen Kolleginnen gekürzt. Ist das überhaupt rechtens? Es wurde kein neuer Vertrag aufgesetzt. Und auch kein Änderungsvertrag.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vertrag Tag Jahr Unternehmen


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(10536 Beiträge, 4510x hilfreich)

So ganz habe ich es wohl nicht gerafft:
Fa.A geht über in Fa. B und du gehst mit, wechselst dann aber zu C. Und gehst wieder zurück - zu B oder zu A? Direkt zu A sollte kein Problem sein, via B dann doch wieder zu A eigentlich auch nicht wegen des Umwegs über C.

-- Editiert von blaubär+ am 05.03.2019 18:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Soulstorm
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo blaubär,
du hast es ganz gut gerafft. :)
Ich bin erst wieder von FA C zu FA B gewechselt, weil wir laut FA B innerhalb dieser Jahres-Frist grundsätzlich nicht bei FA A anfangen dürften, sondern erst nach Ablauf des Jahres.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.981 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.259 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.